P3 Gull

norwegischer Musikpreis

P3 Gull (deutsch: P3 Gold) ist eine norwegische Musikauszeichnung, die vom Radiosender NRK P3 seit 2013 jährlich verliehen wird.

GeschichteBearbeiten

Im Juni 2013 gab der Radiosender NRK P3 bekannt, am 29. November 2013 erstmals einen Musikpreis zu verleihen. Inspiration für die Verleihung waren die in Dänemark und Schweden bereits verteilten Preise, die beide den Namen P3 Guld tragen. Als Ziel der Veranstaltung wurde ausgegeben, das abgelaufene Musikjahr zusammenzufassen und norwegische Musik zu stärken.[1] Zunächst wurde die Sendung im Nebenprogramm NRK3 übertragen, im Jahr 2018 wechselte die Sendung zu NRK1.[2][3]

Die Preisträger in der Kategorien „Lied des Jahres“ und „Live-Künstler des Jahres“ werden von den Zuschauern bestimmt. Die beiden weiteren Kategorien, also „Newcomer des Jahres“ und der P3-Preis, werden von einer Jury gewählt.[4][5] Weil es im Jahr 2020 aufgrund der COVID-19-Pandemie wenige Livekonzerte gab, wurde für die Ausgabe im November 2020 die Kategorie „Live-Künstler des Jahres“ durch „Künstler des Jahres“ ersetzt.[6]

RezeptionBearbeiten

Die Zeitung Dagsavisen nannte die Verleihung im Jahr 2018 eine „gute Alternative zum Spellemannprisen“. Sie stellte fest, dass sich die Preisverleihung im Gegensatz zum Spellemannprisen auf populäre Musik beschränke und der Preis ein „Jugendpreis“ sei.[3] Die Sendung gewann mehrfach Auszeichnungen beim Fernsehpreis Gullruten, unter anderem in der Kategorie „Beste Regie“.[7][8] Im Jahr 2021 wurde die Sendung beim Fernsehpreis in der Kategorie „Bestes Event oder Sportprogramm“ ausgezeichnet.[9]

GewinnerBearbeiten

2013[10]

2014[11]

  • Newcomer des Jahres: Kygo
  • Live-Künstler des Jahres: OnklP & Slekta
  • Lied des Jahres: Styggen på ryggen von OnklP & Slekta
  • P3-Preis: Susanne Sundfør

2015[12]

2016[13]

2017[14]

2018[15]

2019[16]

  • Newcomer des Jahres: Isah
  • Live-Künstler des Jahres: Karpe
  • Lied des Jahres: Hallo von Isah & Dutty Dior
  • P3-Preis: Kygo

2020[17]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. P3 lager ny prisutdeling. NRK P3, 18. Juni 2013, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  2. Geir Rakvaag: Gull på gull. In: Dagsavisen. 28. November 2014, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  3. a b Geir Rakvaag: P3 Gull – ungdommens popmesterskap. In: Dagsavisen. 23. November 2018, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  4. Karpe Diem tok begge P3 Gulls publikumspriser. Aftenposten, 26. November 2016, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  5. Vinnerne av P3 Gull 2019 | NRK. NTB, 30. November 2019, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  6. Vilde Elgaaen: P3 Gull: Se hvem som er Årets nykommer. In: Verdens Gang. 28. November 2020, abgerufen am 28. November 2020 (norwegisch).
  7. Fagprisen 2017. Gullruten, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  8. Fagprisen 2016. Gullruten, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  9. Gullruten 2021. In: gullruten.no. Abgerufen am 9. Mai 2021 (norwegisch).
  10. P3 Gull 2013. NRK P3, 20. Oktober 2015, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  11. P3 Gull 2014. NRK P3, 20. Oktober 2015, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  12. P3 Gull 2015. NRK P3, 27. September 2016, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  13. P3 Gull 2016. NRK P3, 28. September 2017, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  14. P3 Gull 2017. NRK P3, 28. September 2017, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  15. P3 Gull 2018. NRK P3, 8. November 2018, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  16. P3 Gull 2019. NRK P3, abgerufen am 28. November 2020 (norwegisch).
  17. P3 Gull 2020. NRK P3, abgerufen am 28. November 2020 (norwegisch).