Cezinando

norwegischer Rapper und Songwriter

Kristoffer Cezinando Karlsen (* 1995 in Oslo) ist ein norwegischer Rapper, Sänger und Songwriter. In der Öffentlichkeit tritt er vor allem unter dem Namen Cezinando auf.

LebenBearbeiten

Karlsen wuchs in Oslo auf, wo er in seiner Kindheit lange Ballett tanzte. Cezinando ist Karlsens Mittelname, der von seinem portugiesischen Vater stammt. Im Alter von sechs Jahren verbrachte er einige Zeit in Portugal bei seinen Großeltern, wo er die portugiesische Sprache lernte.[1] Als Kind war er als Schauspieler in den Fernsehserien Karsten og Petra (2002) und AF1 (2008) tätig. Im Alter von 16 Jahren veröffentlichte er erstmals Musik und gab die EP Cez 4 Prez heraus.[2][3]

Im Jahr 2016 gewann er den Newcomer-Preis Årets Urørt des Radiosender NRK P3 für das Lied €PA und er veröffentlichte das Album Barn av Europa.[4] Für das Album bekam er den Newcomer-Preis beim Musikpreis P3 Gull 2016 und beim Spellemannprisen 2016 die Auszeichnung als bester Textautor. Im darauffolgenden Jahr veröffentlichte Cezinando die beiden erfolgreichen Singles Vi er perfekte men verden er ikke det und Håper du har plass. Letztere wurde auch in der Jugendserie Skam verwendet und als Lied des Jahres 2017 bei P3 Gull ausgezeichnet. Zudem veröffentlichte er im Jahr 2017 das Album Noen ganger og andre, das bei Kritikern überwiegend positiv ankam.[5][4] Beim Spellemannprisen 2017 erhielt Cezinando erneut Auszeichnungen, dieses Mal in den Kategorien „Album des Jahres“ und „Urban“.[6] In den beiden folgenden Jahren gab er nur das Lied Ingen lager helvete som vi heraus und trat nur selten auf.[4]

Im Februar 2020 veröffentlichte er das Album Et godt stup i et grunt vann.[7] Es stieg auf den ersten Platz der norwegischen Musikcharts ein und wurde von Kritikern positiv bewertet. Die Journalistin Stella Marie Brevik gab dem Album in der Zeitung Stavanger Aftenblad sechs von sechs möglichen Punkten und bezeichnete es als „Meisterwerk“.[8] Die Zeitung Verdens Gang erteilte fünf von sechs Punkten und merkte an, dass das Album im Vergleich zum vorherigen tanzbarer sei.[9] Im Oktober 2020 wurde sein Buch Overstrømmende ordlek veröffentlicht. Das Bilderbuch mit Buchstaben- und Wortspielen erschien beim Aschehoug Verlag.[10] Beim im April 2021 verliehenen Spellemannprisen 2020 war er in vier Kategorien nominiert und Cezinando erhielt für sein Album Et godt stup i et grunt vann Auszeichnungen als Textautor und Songwriter des Jahres. Zudem wurde das Musikvideo zum gemeinsam mit B-Boy Myhre aufgenommenen Lied Gammel person in der Kategorie „Musikvideo des Jahres“ prämiert.[11]

Im Laufe des Jahres 2022 wurde bekannt, dass Karlsen Anfang des Jahres 2021 an einer Diebstahlserie beteiligt war, bei der Luxusmöbel im Wert von insgesamt 380.000 Kronen gestohlen wurden. Karlsen gestand seine Beteiligung an den Diebstählen.[12] Im Mai 2022 veröffentlichte er die EP Samtidig.[13]

StilBearbeiten

Seine ersten Veröffentlichungen waren stärker von Rap geprägt, als die späteren. Diese wurden melodiöser und er begann, mehr zu singen.[14] Die Journalistin Stella Marie Brevik merkte zudem an, dass er zum Beginn der Karriere Texte über Alkoholkonsum und Geschlechtsverkehr schrieb, später aber begann, über die Gefühle und Unsicherheit von jungen Menschen zu texten.[8] Sein Kleidungsstil und sein Image wurde als die Geschlechternormen herausfordernd bezeichnet.[15][16]

AuszeichnungenBearbeiten

P3 Gull

  • 2016: „Newcomer des Jahres“
  • 2017: „Lied des Jahres“ (für Håper Du Har Plass)[17]

Spellemannprisen[18]

  • 2016: „Textautor“ (für Barn av Europa)
  • 2016: Nominierung in der Kategorie „Urban“ (für Barn av Europa)
  • 2016: Nominierung in der Kategorie „Newcomer des Jahres“
  • 2017: „Album des Jahres“ (für Noen ganger og andre)
  • 2017: „Urban“ (für Noen ganger og andre)
  • 2017: Nominierung in der Kategorie „Lied des Jahres“ (für Håper du har plass)
  • 2017: Nominierung in der Kategorie „Textautor“ (für Noen ganger og andre)
  • 2020: „Songwriter des Jahres“ (für Et godt stup i et grunt vann)
  • 2020: „Textautor des Jahres“ (für Et godt stup i et grunt vann)
  • 2020: „Musikvideo des Jahres“ (für Gammel person feat. B-Boy Myhre)
  • 2020: Nominierung in der Kategorie „Hip-Hop“ (für Et godt stup i et grunt vann)

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

Jahr Titel Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[19][20]
(Jahr, Titel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NO
2016 Barn av Europa
2017 Noen ganger og andre NO1
 
Platin

(75 Wo.)NO
2020 Et godt stup i et grunt vann NO1
(20 Wo.)NO

SinglesBearbeiten

Jahr Titel
Album
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartsChartplatzierungen[21]
(Jahr, Titel, Album, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  NO
2017 Er dette alt
Noen ganger og andre
NO19
 
Gold

(6 Wo.)NO
feat. Chirag
Håper du har plass
NO10
 
×4
Vierfachplatin

(27 Wo.)NO
Ingenting blir det samme men samme for meg
Noen ganger og andre
NO11
 
Gold

(7 Wo.)NO
Vi er perfekt men verden er ikke det
NO36
 
Platin

(4 Wo.)NO
2018 Ingen lager helvete som vi
NO15
(1 Wo.)NO
Folgende Lieder erschienen nicht als Single, wurden aber durch das Album zu Download und Streaming bereitgestellt und konnten somit eine Platzierung erlangen:
2020 Spøkelser
Et godt stup i et grunt vann
NO5
(4 Wo.)NO
Hollywood
Et godt stup i et grunt vann
NO19
(3 Wo.)NO
Krokodilletårer
Et godt stup i et grunt vann
NO21
(1 Wo.)NO
Rosa Sky
Et godt stup i et grunt vann
NO27
(1 Wo.)NO
Hore og Madonna
Et godt stup i et grunt vann
NO29
(1 Wo.)NO
Grimaser (Idiomer for idioter)
Et godt stup i et grunt vann
NO30
(1 Wo.)NO
Spiderman
Et godt stup i et grunt vann
NO34
(1 Wo.)NO
Kristoffer Robin
Et godt stup i et grunt vann
NO37
(1 Wo.)NO

Weitere Singles (mit Auszeichnungen)

  • 2017: Pekka Pekka (NO:  Gold)
  • 2017: Botanisk Hage (NO:  Gold)
  • 2017: Alt Jeg Vil Ha (mit Gatekunst / OnklP, Kaveh, Jonas Benyoub, Phillie, NO:  Gold)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Torgeir Holljen Thon: Cezinando: – Jeg vil jo bli størst. 17. November 2017, abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch (Bokmål)).
  2. Christian Ingebrethsen: Artisten Cezinando: – Jeg hører lite på musikk. 8. Oktober 2017, abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch (Bokmål)).
  3. Kristine Hellem Aanstad: Cezinando avslutter Øyafestivalen. 22. Januar 2018, abgerufen am 21. Februar 2020 (norwegisch).
  4. a b c Audun Kjus Aahlin: Cezinando. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 29. April 2022 (norwegisch).
  5. Den Cezinandiske våren. 4. Oktober 2017, abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch).
  6. Helga Tunheim: Cezinando vant to Spellemannpriser – Gruet seg for å holde tale. 25. Februar 2018, abgerufen am 21. Februar 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  7. Olin Maria Yri: Ny norsk artist klar. 21. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020 (norwegisch (Nynorsk)).
  8. a b Stella Marie Brevik: Så gjennomført, rått og ærlig at det rører i hjerterota. In: Stavanger Aftenblad. 28. Februar 2020, abgerufen am 9. März 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  9. Tor Martin Bøe: Albumanmeldelse Cezinando «Et godt stup i et grunt vann»: Bli glad igjen. In: Verdens Gang. 21. Februar 2020, abgerufen am 9. März 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  10. Anne Cathrine Straume: «Multikunstneren Cezinando trigger gleden over ord». In: NRK. 16. Oktober 2020, abgerufen am 25. Oktober 2020 (norwegisch (Bokmål)).
  11. Oddvin Aune: Cezinando er Årets låtskriver. In: NRK. 11. April 2021, abgerufen am 25. April 2021 (norwegisch (Bokmål)).
  12. Sverre Holm-Nilsen: Cezinando erkjenner straffskyld: – Det var for egen vinning. In: NRK. 16. Mai 2022, abgerufen am 16. Mai 2022 (norwegisch (Bokmål)).
  13. Espen Borge: Cezinando på evig søken. In: p3.no. 26. Mai 2022, abgerufen am 26. Mai 2022 (norwegisch).
  14. Audun Kjus Aahlin: Cezinando. In: Store norske leksikon. 26. Februar 2020 (snl.no [abgerufen am 9. März 2020]).
  15. Vi har glemt å snakke om menn. In: Dagsavisen. Abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch).
  16. Peder Ebbesen: Anmeldelse: Cezinandos nyeste album er ikke vakkert. Det er helt nydelig. In: Aftenposten. 19. Februar 2020, abgerufen am 21. Februar 2020 (norwegisch).
  17. P3 Gull 2017. NRK P3, 28. September 2017, abgerufen am 31. Mai 2020 (norwegisch).
  18. Spellemann arkiv. In: spellemann.no. Abgerufen am 16. April 2021 (norwegisch).
  19. Cezinando - sanger. In: VGlista. Abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch).
  20. Auszeichnungen für Musikverkäufe: NO
  21. Cezinando - sanger. In: VGlista. Abgerufen am 16. November 2019 (norwegisch).