Oskil (Fluss)

Fluss

Der Oskil (ukrainisch Оскіл) oder Oskol (russisch Оскол) ist ein 472 Kilometer langer linker Nebenfluss des Siwerskyj Donez in der Ukraine und in Russland.

Oskil – Oskol
Оскіл, Оскол

Der Oberlauf des Flusses bei Stary Oskol

Daten
Gewässerkennzahl RU05010400212107000011685
Lage Kursk, Belgorod (Russland Russland),
Charkiw, Donezk (Ukraine Ukraine)
Flusssystem Don
Abfluss über Siwerskyj Donez → Don → Asowsches Meer
Quellgebiet Mittelrussische Platte
51° 35′ 59″ N, 37° 13′ 12″ O
Mündung in den Siwerskyj DonezKoordinaten: 49° 6′ 0″ N, 37° 24′ 33″ O
49° 6′ 0″ N, 37° 24′ 33″ O

Länge 472 km[1][2]
Einzugsgebiet 14.800 km²[1][2]
Abfluss[1]
Lage: 9,5 km oberhalb der Mündung
MQ
44,2 m³/s
Linke Nebenflüsse Borowa
Rechte Nebenflüsse Nyschnja Dworitschna
Durchflossene Stauseen Oskilsker Stausee
Großstädte Stary Oskol
Mittelstädte Nowy Oskol, Waluiki, Kupjansk
Kleinstädte Tschernjanka, Kupjansk-Wuslowyj
Gemeinden Dworitschna, Borowa, Pisky-Radkiwski, Oskil
Verlauf des Oskil / Oskol

Verlauf des Oskil (rot) bzw. Oskol (Оскол) im Einzugsgebiet der Siwerskyj Donez

Der Fluss entspringt auf der Mittelrussischen Platte in der Oblast Kursk. Er fließt in überwiegend südlicher Richtung. Dabei durchfließt er die russische Oblast Belgorod und die ukrainische Oblast Charkiw. Er fließt von Stary Oskol kommend in den bis zu 130 km² großen Oskilsker Stausee und mündet zwölf Kilometer unterhalb des zugehörigen Wasserkraftwerks linksseitig in den Siwerskyj Donez, wobei er im Unterlauf kurzzeitig die Grenze zur Oblast Donezk bildet. Der Fluss hat eine Länge von 472 km und sein Einzugsgebiet umfasst 14.800 km². Innerhalb der Ukraine legt er 178 km zurück und das Einzugsgebiet beträgt hier 5.511 km². Der Oskol wird hauptsächlich von der Schneeschmelze gespeist.[1] Zwischen Ende März und Anfang Mai führt der Fluss Hochwasser.[1] 9,5 km oberhalb der Mündung beträgt der mittlere Abfluss (MQ) 44,2 m³/s.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: Oskil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f Artikel Oskol in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D085325~2a%3DOskol~2b%3DOskol
  2. a b Oskol im Staatlichen Gewässerverzeichnis der Russischen Föderation (russisch)