Hauptmenü öffnen
Athene und Enkelados beim Kampf, rotfiguriger Teller, Louvre (CA 3662)

Oltos (altgriechisch Ὄλτος) war ein in Athen tätiger Vasenmaler der Spätarchaik. Aus der Zeit von 525 bis 500 v. Chr. sind etwa 150 Werke des Malers, vor allem Schalen, überliefert, von denen die Schale F 2264 in Berlin (Antikensammlung Berlin) und die Schale RC 6848 in Tarquinia (Museo Nazionale Tarquiniese) signiert sind.

Oltos begann seine Arbeit in der Töpferwerkstatt des Nikosthenes. Zunächst gestaltete Oltos vor allem bilingue Vasen mit schwarzfigurigen Innen- und rotfigurigen Außenbildern. Sein schwarzfiguriger Stil ist von Psiax und vom Antimenes-Maler beeinflusst. Rein schwarzfigurige Werke des Oltos sind bis heute nicht bekannt. Die Schalenbilder sind zumeist einfigurig und spannungsgeladen, unterschiedliche Bewegungs- und Blickrichtungen sind keine Seltenheit. Später widmete Oltos sich ganz der rotfigurigen Malerei, wo er vom Andokides-Maler und mehreren Vertretern der sogenannten Pioniergruppe, vor allem seinem früheren Schüler Euphronios, beeinflusst wurde.

Seine Zeichnungen waren flächig und elegant, erreichten aber nie den Detailreichtum anderer rotfiguriger Meister. Er hatte eine besondere Vorliebe für üppige Ornamente und symmetrische Kompositionen. In der mittleren Schaffensphase widmete sich Oltos vermehrt der Darstellung von mythologischen Szenen. Im Laufe der Zeit arbeitete Oltos mit mehreren Töpfern zusammen. Nachgewiesen ist die Zusammenarbeit mit mindestens sechs: Hischylos, in besonderer Weise Pamphaios, mit dem er den ersten Stamnos überhaupt schuf, Tleson, Chelis, schließlich Kachrylion, wo er zusammen mit Euphronios arbeitete, und Euxitheos.

Eine Neuerung, die Oltos einführte, findet sich auf einer Amphora (London, British Museum E 258). Hier stellte er eine einzelne Figur ohne Rahmung und Standlinie dar.

Ausgewählte WerkeBearbeiten

  • Altenburg, Staatliches Lindenau-Museum
    Schale 224
  • Baltimore, Johns Hopkins University Museum
    Fragment einer Schale AIA B1
  • Basel, Antikensammlung und sammlung Ludwig
    Schale BS 459
  • Berlin, Antikensammlung
    Schale F 2263 • Schale F 2264 • Phiale F 2310 • Schale F 4220 • Schale F 4221
  • Boston, Museum of Fine Arts
    Schale 13.83 • Fragment einer Schale 08.31d • Keramikfragment 10.219
  • Bowdoin, Bowdoin College Museum of Art
    Fragment einer Schale 1913.14
  • Chicago, University of Chicago (David and Alfred Smart Gallery)
    Schale 1967.115
  • Fayetteville, The University Museum
    Schale 56.25.15
  • London, The British Museum
    Schale E 41 • Amphora E 258 • Stamnos E 437
  • Malibu, J. Paul Getty Museum
    Schale 86.AE.276 • Schale 86.AE.277
  • Mount Holyoke, Mount Holyoke College Art Museum
    Schale 1967.BS.II.11
  • München, Glyptothek und Antikensammlung
    Schale 2593 • Schale 2618
  • New York, Metropolitan Museum of Art
    Psykter 1989.281.69
  • Paris, Musée National du Louvre
    Keramikfragment CA 3662 • Amphora G 2 • Amphora G 3
  • Tarquinia, Museo Nazionale Tarquiniese
    Schale RC 6848
  • Vatikan, Museo Gregoriano Etrusco
    Schale 498

LiteraturBearbeiten

  • Joachim Harnecker: Oltos. Untersuchungen zu Themenwahl und Stil eines früh-rotfigurigen Schalenmalers, Lang, Frankfurt a. M. u. a. 1992, ISBN 3-631-43755-2

WeblinksBearbeiten