Hauptmenü öffnen

Oldershausen (Kalefeld)

Ort der Gemeinde Kalefeld

Oldershausen liegt im südlichen Niedersachsen im Landkreis Northeim in der Gemeinde Kalefeld.

Oldershausen
Gemeinde Kalefeld
Wappen von Oldershausen
Koordinaten: 51° 47′ 41″ N, 10° 5′ 21″ O
Höhe: 154 m
Einwohner: 216 (31. Aug. 2017)
Eingemeindung: 1. März 1974
Postleitzahl: 37589
Vorwahl: 05553
Oldershausen (Niedersachsen)
Oldershausen

Lage von Oldershausen in Niedersachsen

Das 1781 vom königlichen und kurfürstlichen Oberjägermeister Burchard Ahnton Friedrich von Oldershausen erbaute Amtshaus

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Oldershausen liegt östlich der Bundesautobahn 7 und westlich der Aue (Leine).

GeschichteBearbeiten

Ein Angehöriger des Rittergeschlechts von Westerhof baute um das Jahr 1000 ein befestigtes Haus beim heutigen Oldershausen, das er nach seinem Vornamen „Oldward“ benannte. Aus Aufzeichnungen der Braunschweig-Lüneburgischen Churlande geht hervor, dass um 1789 die Siedlung Oldershausen aus 32 Häusern bestand und zwei Gemeindewaldungen besaß.

Oldershausen wurde am 1. März 1974 in die Gemeinde Kalefeld eingegliedert.[1] Im November 2013 wohnten 235 Personen im Ort.[2]

PolitikBearbeiten

Der Ortsrat besteht aus vier Personen, einschließlich stellvertretendem und amtierenden Bürgermeister. Ortsbürgermeisterin ist Heike Köchermann.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

 
Schloss Oldershausen
 
Gutskapelle am Gutshof
  • In dem Dorf gab es bereits im Mittelalter eine Kapelle, die im Dreißigjährigen Krieg zerstört wurde. 1706 baute man eine neue Kapelle im Schlosspark am Gutshof. Sie hatte einen Turm und war im oberen Teil aus Fachwerk konstruiert.[3] Später wurde sie zerstört. Die heutige Kapelle wurde an gleicher Stelle erbaut und mit der Orgel der 1870 abgerissenen Kalefelder Kirche ausgestattet. Sie hat keinen Turm und gehört zur Kirchengemeinde Willershausen-Oldershausen-Westerhof.

Wirtschaft und InfrastrukturBearbeiten

Der Haltepunkt Oldershausen lag an der Bahnstrecke Osterode–Kreiensen. Diese ist stillgelegt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart/Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 216.
  2. kalefeld.de
  3. oldershausen.de — Geschichte der Gutskapelle Oldershausen