Nitrianska Streda

Siedlung in der Slowakei
Nitrianska Streda
Wappen Karte
Wappen fehlt
Nitrianska Streda (Slowakei)
Nitrianska Streda
Nitrianska Streda
Basisdaten
Staat: Slowakei
Kraj: Nitriansky kraj
Okres: Topoľčany
Region: Nitra
Fläche: 13,958 km²
Einwohner: 735 (31. Dez. 2019)
Bevölkerungsdichte: 53 Einwohner je km²
Höhe: 170 m n.m.
Postleitzahl: 956 16
Telefonvorwahl: 0 38
Geographische Lage: 48° 31′ N, 18° 11′ OKoordinaten: 48° 31′ 17″ N, 18° 10′ 31″ O
Kfz-Kennzeichen: TO
Kód obce: 505242
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Mária Majtánová
Adresse: Obecný úrad Nitrianska Streda
č. 1
956 16 Nitrianska Streda
Webpräsenz: www.nitrianskastreda.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Nitrianska Streda (bis 1927 slowakisch „Nitrianská Streda“; ungarisch Nyitraszerdahely) ist eine Gemeinde im Westen der Slowakei mit 735 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) und gehört zum Okres Topoľčany, einem Kreis des Nitriansky kraj.

GeographieBearbeiten

 
Hauptstraße von Nitrianska Streda

Die Gemeinde befindet sich im Ostteil des Hügellandes Nitrianska pahorkatina, einem Teil des slowakischen Donautieflands, am linken Ufer der Nitra und am Fuße des Tribetzgebirges. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 170 m n.m. und ist sieben Kilometer von Topoľčany entfernt.

Nachbargemeinden sind Topoľčany im Norden, Solčany im Nordosten, kurz Velčice im Südosten, Kovarce und Čeľadince im Süden, Chrabrany im Westen und Nemčice im Nordwesten.

GeschichteBearbeiten

Der Ort wurde zum ersten Mal 1278 als Zeredahel schriftlich erwähnt und erhielt seinen Namen nach den mittwochs stattfindenden Markttagen. Die Ortschaft war anfangs königliches Gut, danach gehörte sie verschiedenen Geschlechtern wie dem böhmischen Voyt sowie später einheimischen Zerdahelyi, Bossány, Apponyi und anderen. Im 14. Jahrhundert entstand hier eine kleine Burg, die nach der Eroberung durch den Raubritter Podmaniczky 1548–1549 per Verordnung des ungarischen Reichstags geschleift wurde. 1828 zählte man 75 Häuser und 523 Einwohner, die von der Landwirtschaft, aber auch Weberei und Spitzenanfertigung lebten.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Neutra liegende Ort zum Königreich Ungarn und kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei.

Von 1976 bis 1990 war der Nachbarort Čeľadince Teil der Gemeinde.

BevölkerungBearbeiten

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Nitrianska Streda 731 Einwohner, davon 700 Slowaken, sechs Tschechen und jeweils ein Mährer und Ukrainer. 23 Einwohner machten diesbezüglich keine Angabe. 273 Einwohner bekannten sich zur evangelischen Kirche A. B., 250 Einwohner zur römisch-katholischen Kirche, jeweils fünf Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche sowie zur kongregationalistischen Kirche, drei Einwohner zu den Siebenten-Tags-Adventisten und zwei Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche; vier Einwohner bekannten sich zu einer anderen Konfession. 150 Einwohner waren konfessionslos und bei 29 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[1][2]

BauwerkeBearbeiten

  • befestigtes Landschloss mit Ecktürmen aus dem Jahr 1537, heute im gemischten Renaissance-barocken Aussehen
  • Landschloss im klassizistischen Stil aus dem Anfang des 19. Jahrhunderts
  • evangelische Artikularkirche aus dem Jahr 1748, überwiegend im Barockstil mit einigen klassizistischen Teilen
  • römisch-katholische Philippus-und-Jakobus-Kirche im klassizistischen Stil aus den Jahren 1785–1790

WeblinksBearbeiten

Commons: Nitrianska Streda – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Volkszählung 2011 nach Ethnie (slowakisch) (Memento vom 6. Oktober 2014 im Internet Archive)
  2. Volkszählung 2011 nach Konfession (slowakisch) (Memento vom 7. September 2012 im Internet Archive)