Neue Strombrücke Magdeburg

Straßenbrücke über die Elbe in Magdeburg.

Die Neue Strombrücke ist eine Straßenbrücke über die Elbe in Magdeburg. Sie verbindet die Magdeburger Altstadt mit der Elbinsel Rotehorn und dem dort befindlichen Stadtteil Werder.

Neue Strombrücke
Neue Strombrücke
Nutzung Straßenbrücke
Unterführt Elbe bei km 326,530
Ort Magdeburg, Sachsen-Anhalt
Gesamtlänge 257,5 m
Breite 30 m
Anzahl der Öffnungen 3
Längste Stützweite 130,0 m
Eröffnung 6. Oktober 1965
Lage
Koordinaten 52° 7′ 44″ N, 11° 38′ 37″ OKoordinaten: 52° 7′ 44″ N, 11° 38′ 37″ O
Neue Strombrücke Magdeburg (Sachsen-Anhalt)
Neue Strombrücke Magdeburg 2.JPG
Blick unter die Brücke
Bau der Strombrücke (rechts), links die Behelfsbrücke, 1965
Briefmarke der Deutschen Post der DDR (21. September 1976)

TechnikBearbeiten

Die 1965 eingeweihte Brücke überspannt die Elbe bei Flusskilometer 326,53. Sie ist 30 Meter breit und hat eine Gesamtstützweite von (81,5 Meter + 130,0 Meter + 46 Meter =) 257,5 Meter, wodurch die 120 Meter breite Elbe ohne Stützpfeiler im Flusslauf überspannt wird. Das Bauwerk dient dem Auto-, Straßenbahn- und Fußgängerverkehr. Neben zwei Spuren für den Straßenbahnverkehr verfügte es ursprünglich über vier Fahrstreifen für den motorisierten Individualverkehr (MIV), bevor im Jahr 2006 zwei von diesen auf Grund festgestellter Schäden am östlichen Endauflager gesperrt werden mussten.

GeschichteBearbeiten

Eine erste urkundliche Erwähnung einer Brücke in diesem Bereich datiert aus dem Jahr 1275. Diese Brücke stürzte jedoch während einer Prozession im Winter 1275 ein. 300 Menschen kamen dabei um.

1450 wurde eine steinerne Brücke fertiggestellt. Im Zuge der Zerstörung Magdeburgs im Dreißigjährigen Krieg im Jahr 1631 wurden auch die Brücken über die Arme der Elbe beschädigt. Die Kurze Brücke über die heutige Stromelbe wurde bereits ab Juli 1632 wieder instand gesetzt. Die weiterführenden Brücken über die heutige Alte Elbe blieben jedoch zunächst zerstört und wurden bis 1666 schrittweise erneuert. Als Behelf dienten Schiffsbrücken. In den Jahren 1861 und 1862 erfolgte der Bau einer neuen Strombrücke, die am 4. November 1862 eingeweiht wurde. Diese überspannte in direkter Verlängerung der Johannisbergstraße die Elbe. Am 13. Oktober 1913 ereignete sich an der Brücke ein Schiffsunglück.

1936 erfolgten Planungen für den Bau einer Neuen Strombrücke. Diese sollte als Bogenbrücke etwas südlich der bisherigen Brücke errichtet werden. Vor Beginn des Zweiten Weltkrieges kam es noch zum Bau der Widerlager, die weiteren Arbeiten wurden jedoch kriegsbedingt eingestellt. Am 16. April 1945 und somit kurz vor Kriegsende wurde die bisherige Strombrücke von der sich nach Osten zurückziehenden Wehrmacht zerstört. Das Vordringen US-amerikanischer Truppen über die Elbe nach Osten sollte damit verhindert werden.

Nach Kriegsende entstand zunächst eine Behelfsbrücke, über die seit dem 29. April 1946 auch wieder Straßenbahnen fuhren.

Die heutige, ohne Bögen errichtete Strombrücke wurde dann am 6. Oktober 1965 eingeweiht.

Historische BilderBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Neue Strombrücke Magdeburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Videos zum Bau der neuen Strombrücke im ARD-Retro-Angebot in der ARD Mediathek:

flussaufwärtsBrücken über die Elbeflussabwärts
Hubbrücke MagdeburgNeue Strombrücke MagdeburgJerusalembrücke (Südbrücke)