Natriumtetrafluoroborat

chemische Verbindung

Natriumtetrafluoroborat ist eine chemische Verbindung aus der Gruppe der Natriumverbindungen, Bor-Halogen-Verbindungen und Fluorkomplexe.

Strukturformel
Natrium-Ion Tetrafluorborat-Ion
Allgemeines
Name Natriumtetrafluoroborat
Andere Namen
  • Natriumtetrafluorborat
  • Natriumtetrafluoridoborat (aktuelle Nomenklatur)
Summenformel Na[BF4]
Kurzbeschreibung

kristalliner, farbloser Feststoff[1]

Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 13755-29-8
EG-Nummer 237-340-6
ECHA-InfoCard 100.033.931
PubChem 4343483
Wikidata Q425190
Eigenschaften
Molare Masse 109,80 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Dichte

2,47 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

384 °C[1]

Löslichkeit

sehr leicht in Wasser (1080 g·l−1 bei 26 °C)[1]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
Gefahrensymbol

Gefahr

H- und P-Sätze H: 314
P: 280​‐​301+330+331​‐​305+351+338​‐​308+310 [1]
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Gewinnung und DarstellungBearbeiten

Wie die meisten der üblichen Tetrafluoroborate kann Natriumtetrafluoroborat durch Reaktion bzw. Neutralisation von Natriumhydroxid oder Natriumcarbonat mit der Tetrafluoridoborsäure umgesetzt werden.

 
 

EigenschaftenBearbeiten

Natriumtetrafluoroborat ist ein nicht brennbarer weißer kristalliner Feststoff, welcher sehr leicht in Wasser löslich ist und sich dabei langsam zersetzt.[1]

VerwendungBearbeiten

Natriumtetrafluoroborat wird auch als Schutzmittel beim Sandformgießen von Magnesiumlegierungen genannt.[2] Üblicher ist aber die Verwendung von Borsäure als Zusatz zur Formsandmischung.

Alkalimetallfluoroborate allgemein werden in Flussmitteln für Lötung und Hartlötung verwendet und als Katalysatoren in organischen Synthesen und Polymerisationsreaktionen eingesetzt.[3] In Aluminiumgiessereien werden die Fluoroborate, ebenso wie die Fluorotitanate den Schmelzen als Bestandteil von Produkten zur kornfeinenden Gefügebeeinflussung zugesetzt (siehe Schmelzebehandlung).

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d e f g Eintrag zu Natriumtetrafluorborat in der GESTIS-Stoffdatenbank des IFA, abgerufen am 9. Januar 2019. (JavaScript erforderlich)
  2. Oleg Podobed: Entwicklung von Sandformtechnologien für die Fertigung von Prototypen und Gussteilen aus Magnesiumlegierungen, Dissertation, Technische Universität Bergakademie Freiberg, 2003, urn:nbn:de:swb:105-1910983.
  3. Toxikologische Bewertung von Tetrafluorborsäure und Salze (PDF) bei der Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI), abgerufen am 22. August 2012.