Hauptmenü öffnen

Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie

Hauptsitz in Heidelberg
Geschäftsstelle Bonn (2012)

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ist ein gesetzlicher Unfallversicherungsträger und entstand am 1. Januar 2010 durch die Fusion der Bergbau-BG, Steinbruchs-BG, der Berufsgenossenschaft der chemischen Industrie und der BG-Verwaltungsgemeinschaft Mainz (Lederindustrie-BG, Zucker-BG, Papiermacher-BG). Die BG RCI ist zuständig für rund 32.000 Mitgliedsunternehmen mit ca. 1,4 Millionen Beschäftigten. Sitz der BG RCI ist Heidelberg. Die Standorte Bochum, Mainz und Langenhagen übernehmen neben Heidelberg ebenfalls zentrale Hauptverwaltungsaufgaben.

Die BG RCI betreut Unternehmen der Branchen Bergbau, Baustoffe - Steine - Erden, Chemische Industrie, Lederindustrie, Papierherstellung und Ausrüstung sowie Zucker und berät diese in Fragen der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes. Sie hat als gewerbliche Berufsgenossenschaft den gesetzlichen Auftrag, Arbeitsunfälle sowie Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu verhüten (Prävention). Bei Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufskrankheiten erbringt die Berufsgenossenschaft Leistungen zur Rehabilitation und Entschädigungsleistungen.

Die BG RCI hat sich der Präventionsstrategie "VISION ZERO. Null Unfälle - gesund arbeiten!" verschrieben. Diese strebt mittels geeigneter präventiver Maßnahmen eine Arbeitswelt an, in der niemand bei der Arbeit verletzt, getötet oder so schwer erkrankt, dass er lebenslange Schäden davonträgt.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Am 29. Februar 2008 beschlossen die Vorstände der einzelnen Berufsgenossenschaften auf einer gemeinsamen Sitzung, den Vertreterversammlungen die Fusion zu empfehlen.[1] Im Oktober 2008 unterzeichneten die Vertreter der einzelnen Fusionspartner den Fusionsvertrag.[2]

Zahlen und FaktenBearbeiten

Die BG RCI hat rund 32.000 Mitgliedsunternehmen, in denen ca. 1,4 Millionen Versicherte beschäftigt sind. Das Gesamtbudget der BG RCI beträgt ungefähr 1,2 Milliarden Euro.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Theodor Bülhoff: Fusion: Vorstände machen den Weg frei. In: Kompass 3/4 2008, Online-Quelle IV/2008, abgerufen am 16. März 2010.
  2. Berufsgenossenschaft „Rohstoffe und chemische Industrie“ gegründet. In: pressetext.com, 14. Oktober 2008, abgerufen am 14. Januar 2017.

WeblinksBearbeiten