Nationalpark Zall Gjoçaj

Nationalpark in Albanien

Der Nationalpark Zall Gjoçaj (albanisch Parku Kombëtar Zall Gjoçaj) ist ein Nationalpark in Nordostalbanien ungefähr 40 Kilometer Luftlinie nordöstlich von Burrel in der Gemeinde Mat. Im Norden grenzt er direkt an den Nationalpark Lura. Das Schutzgebiet wurde 1996 eingerichtet und umfasst ein Waldgebiet in einem Bergtal mit einer Fläche von 140 Hektar. In den Wäldern des Nationalparks finden sich Wasserquellen und Bachläufe.

Parku Kombëtar Zall Gjoçaj
Landschaft im Nationalpark
Landschaft im Nationalpark
Nationalpark Zall Gjoçaj (Albanien)
(41° 42′ 32″ N, 20° 11′ 10″O)
Koordinaten: 41° 42′ 32″ N, 20° 11′ 10″ O
Lage: Qark Dibra, Albanien
Besonderheit: Waldgebiet mit vielen Quellen und Bächen
Nächste Stadt: Burrel
Fläche: 140 ha
Gründung: 1996
i2i3i6

An der Westseite des Bergtals liegt der Berg Malthit e keq (1840 m ü. A.), der höchste Punkt im Park. Im Südwesten grenzt der Nationalpark an den Pass Qafa e Thanës (Kornelkirschen-Pass; 1690 m ü. A.). Im Norden liegt mit rund 1500 m ü. A. der tiefste Punkt des Parks.

Berglandschaft um den Park

Nur wenig westlich des Nationalparks erhebt sich der Mali i Dejës (2245 m ü. A.), der höchste Berg der Region und ein nach Osten steil abfallender Kalkrücken. Rund fünf Kilometer nordwestlich liegt das Dorf Zall-Gjoçaj.

Im Nationalpark gibt es weder Infrastruktur für Besucher, noch ist das Areal auf Straßen erreichbar. Lediglich am Qafa e Thanës verläuft ein schlechter Fahrweg von Holzfällern. Einfacher zu erreichen ist der Park wohl von der ebenfalls sehr schlechten Piste durch den Lura-Nationalpark, die ihn etwa zwei Kilometer östlich passiert. Von dieser Piste aus führen Feldwege ins Tal.