Nationalpark Sumaco Napo-Galeras

Nationalpark in Ecuador

Der Nationalpark Sumaco Napo-Galeras (spanisch Parque Nacional Sumaco Napo-Galeras) befindet sich im Norden von Ecuador. Das Schutzgebiet wurde am 2. März 1994 eingerichtet.[1] Der Nationalpark hat eine Fläche von 2052,49 km².[1] Das Areal ist seit dem Jahr 2000 ein UNESCO-Biosphärenreservat.

Parque Nacional Sumaco Napo-Galeras

Vulkan Sumaco

Lage Napo, Orellana (Ecuador Ecuador)
Fläche 2052,49 km²
WDPA-ID 81072
Geographische Lage 0° 21′ S, 77° 30′ WKoordinaten: 0° 20′ 51″ S, 77° 30′ 7″ W
Nationalpark Sumaco Napo-Galeras (Ecuador)
Meereshöhe von 500 m bis 3732 m
Einrichtungsdatum 2. März 1994
Verwaltung SNAP
Rechtsgrundlage Resolución N° 9,
Registro oficial N° 47
Besonderheiten seit 2000 UNESCO-Biosphärenreservat

LageBearbeiten

Der Nationalpark Sumaco Napo-Galeras liegt in den Provinzen Napo und Orellana, etwa 120 km östlich der Hauptstadt Quito. Das Gebiet liegt östlich der Anden zwischen den Flussläufen des Río Napo und dessen linken Nebenflusses Río Coca (Río Quijos) in Höhen zwischen 500 m und 3732 m. Das Schutzgebiet teilt sich in zwei Teilgebiete (Sektoren) auf, die durch einen 15 km breiten Korridor voneinander getrennt sind. Im Folgenden die beiden Teilgebiete:

  • nördlicher Sektor ( ) – das wesentlich größere Areal mit einer Fläche von 1905,62 km²; umfasst die Vulkane Sumaco (3732 m ) und Pan de Azúcar (3482 m )
  • südlicher Sektor ( ) – 146,87 km² groß; umfasst die Cordillera de Galeras, ein in SSW-NNO-Richtung verlaufender 1700 m hoher Höhenkamm

f1  Karte mit allen Koordinaten: OSM | WikiMap

ÖkologieBearbeiten

Im Nationalpark kommen folgende Vegetationszonen vor: Pajonal Páramo, montaner Nebelwald, niedriger montaner immergrüner Wald, piemontesischer immergrüner Wald, immergrüner Tieflandwald und niedriges montanes feuchtes Gestrüpp.[1]

ZugangsmöglichkeitenBearbeiten

Es gibt zwei wichtige Zufahrtsstraßen: Die Straßenverbindung BaezaEl ChacoEl Reventador verläuft entlang der nordwestlichen Nationalparksgrenze. Die Straße Jondachi – LoretoPuerto Francisco de Orellana verläuft durch den Korridor, der die beiden Nationalpark-Sektoren voneinander trennt.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Parque Nacional Sumaco. Ministerio del Ambiente, Agua y Transición Ecológica, abgerufen am 10. August 2021.Vorlage:Cite web/temporär

WeblinksBearbeiten

Commons: Nationalpark Sumaco Napo-Galeras – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien