Hauptmenü öffnen

Nationalpark Kap Hoorn

Nationalpark in Chile

Der 1945 gegründete Nationalpark Kap Hoorn (span. Parque Nacional Cabo de Hornos) ist ein 631 km² großes chilenisches Naturschutzgebiet an der äußersten Südspitze Südamerikas. Es wird von der chilenischen Forstbehörde Corporación Nacional Forestal (CONAF) verwaltet.

Nationalpark Kap Hoorn
Blick auf Kap Hoorn
Blick auf Kap Hoorn
Nationalpark Kap Hoorn (Chile)
Paris plan pointer b jms.svg
Koordinaten: 55° 50′ 0″ S, 67° 26′ 0″ W
Lage: Magallanes und Chilenische Antarktis, Chile
Nächste Stadt: Puerto Williams
Fläche: 631 km²
Gründung: 1945 Chile, 2005 UNESCO
i3i6

Das Gebiet des Nationalparks beinhaltet die gesamte südlichste, unbewohnte Inselgruppe des Feuerland-Archipels, die die beiden eng benachbarten Inselgruppen Wollaston-Inseln und Hermite-Inseln umfasst. Auf der Isla Hornos liegt das Kap Hoorn.

Die Landschaft des Parks ist geprägt durch ihre felsigen Inseln, das hier fast immer aufgewühlte Meer und das sehr raue, schon von der Antarktis beeinflusste Klima.

Zur Pflanzenwelt gehören Baumbestände mit Magellan-Südbuche, der Canelo-Baum (Drimys winteri), (Maytenus magellanica) und Antarktischer Scheinbuche. An der Küste können Seeleopard, Mähnenrobbe, und Südlicher See-Elefant beobachtet werden. In der zugehörigen geschützten Meereszone kommen mehrere Delfinarten wie z. B. Weißbauchdelfin und Peale-Delfin vor.[1]

Der Nationalpark ist seit 2005 gemeinsam mit dem Nationalpark Alberto de Agostini auch ein Biosphärenreservat der UNESCO.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten