Napoléon Louis Bonaparte (1804–1831)

kurzzeitig Großherzog von Kleve und Berg und König von Holland

Napoléon Louis Bonaparte (* 11. Oktober 1804 in Paris; † 17. März 1831 in Forlì) war Großherzog von Kleve und Berg, kurzzeitig als Louis II. bzw. Lodewijk II. König von Holland.

LebenBearbeiten

Abstammung und König von HollandBearbeiten

Stammbaum (zum Ausklappen)

 
 
 
 
François de Beauharnais
(Gouverneur von Martinique)
 
Marie Anne Henriette Francoise Pyvart de Chastullé
 
Joseph-Gaspard de Tascher de La Pagerie
(Marineoffizier)
 
Rose Claire des Vergers de Sannois
 
Carlo Buonaparte
 
Laetitia Ramolino
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Maximilian I.
(König von Bayern)
 
Auguste Wilhelmine
(Königin von Bayern)
 
Alexandre de Beauharnais
(Armeeoffizier)
 
Joséphine de Beauharnais
 
Napoleon
(Kaiser der Franzosen)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Auguste von Bayern
(Vizekönigin von Italien)
 
Eugène de Beauharnais
(Adoptivsohn Napoleons, Vizekönig von Italien)
 
 
 
 
 
Hortense de Beauharnais
(Königin von Holland)
 
Louis Bonaparte
(König von Holland)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Josephine von Leuchtenberg
(Königin von Schweden)
 
Eugénie
Fürstin von Hohenzollern-Hechingen
 
Auguste de Beauharnais
Prinzgemahl von Portugal
 
Amélie von Leuchtenberg
Kaiserin von Brasilien
 
Napoléon Louis Bonaparte
Großherzog von Kleve und Berg
 
Napoleon III.
(Kaiser der Franzosen)
 
Napoléon Charles Bonaparte
 
Napoléon Louis Bonaparte, Gemälde von Félix Cottrau

Napoléon Louis Bonaparte war der Sohn von Louis Bonaparte und Hortense de Beauharnais sowie Neffe von Napoléon Bonaparte. Im Alter von vier Jahren wurde Napoléon Louis Bonaparte von seinem Onkel Napoleon per Dekret vom 3. März 1809 zum Großherzog von Kleve und Berg eingesetzt, die Regentschaft im Großherzogtum übernahm der französische Kaiser jedoch selbst. Formal rückte Napoléon Louis Bonaparte als Fünfjähriger seinem Vater bei dessen Abdankung am 1. Juli 1810 als Souverän des Königreichs Holland nach, er war bis zur französischen Annexion Hollands am 9. Juli bzw. bis zu seiner Abdankung am 13. Juli 1810 König Lodewijk II.

Siehe auch: Stammliste der Bonaparte

Zeit nach Napoleons AbdankungBearbeiten

 
Napoléon Louis Bonaparte als französischer Prinz und Prinz von Holland im Jahr 1806, Gemälde von François-Josèphe Kinson, 1810 oder 1811

Nach der Völkerschlacht bei Leipzig verlor er am 1. Dezember 1813 auch den Titel des Großherzogs.

Im Jahre 1815, nach der Schlacht von Waterloo und der Restauration durch das Haus Bourbon, ging er ins Exil. Am 10. November 1826 heiratete er seine Cousine Charlotte Napoléone Bonaparte (1802–1839) in Florenz. Sie blieben ohne Nachkommen.

Napoléon Louis beteiligte sich 1830 zusammen mit seinem jüngeren Bruder Charles Louis, dem späteren Kaiser Napoléon III., an einer erfolglosen Verschwörung der Carbonari in der Romagna. 1831 starb er bei Forli an den Masern.[1] Er wurde wie später sein Vater in Saint-Leu-la-Forêt bestattet.

Die Hoffnung auf eine Restauration der Herrschaft durch die Bonapartes hatte er nie aufgegeben. Diese wurde 1852 durch die Ausrufung seines jüngeren Bruders Charles Louis zum Kaiser der Franzosen tatsächlich erreicht.

WeblinksBearbeiten

Commons: Napoléon Louis Bonaparte – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bonaparte. In: Meyers Konversations-Lexikon. 4. Auflage. Band 3, Verlag des Bibliographischen Instituts, Leipzig/Wien 1885–1892, S. 186.
VorgängerAmtNachfolger
Napoleon BonaparteGroßherzog von Kleve und Berg
1809–1813
Friedrich Wilhelm III. von Preußen
(Generalgouvernement Berg)
Ludwig I. NapoleonKönig von Holland
1810
Napoleon I.
Kaiser von Frankreich