Mont Lassois

archäologische Stätte in Frankreich
Mont Lassois

Der Mont Lassois ist ein Berg am Oberlauf der Seine, sechs Kilometer nordwestlich von Châtillon-sur-Seine im Département Côte-d’Or, Frankreich. Östlich befindet sich der Ort Vix. Hier erreicht die Seine bereits ein zumindest mit Flößen oder Flachkähnen schiffbares Ausmaß – was wiederum maßgeblich zu der Bedeutung dieser Gegend als Umschlagplatz im europäischen Handelsnetz der Hallstattzeit um 500 v. Chr. beigetragen hatte.

Südöstlich des Bergs befindet sich eine 42 ha große spätbronze-, hallstatt- und spätlatènezeitliche Nekropole. Zu ihr zählen das 1953 entdeckte Fürstinnengrab von Vix und das Heiligtum von Les Herbues.

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 47° 54′ N, 4° 32′ O