Mittelkanal (Hamburg-Hammerbrook)

Kanal in Hamburg-Hammerbrook

Der Mittelkanal ist ein Kanal in den Hamburger Stadtteilen Hammerbrook, Hamm und Borgfelde, der den Oberhafen mit den Nebengewässern der Bille verbindet. Nach dem Hamburgischen Wassergesetz ist er als Gewässer erster Ordnung klassifiziert.[1] Der Kanal erhielt seinen Namen, weil er sich ursprünglich in der Mitte zwischen Nordkanal und Südkanal befand – der Nordkanal wurde jedoch nach dem Zweiten Weltkrieg zugeschüttet und mit der heutigen Nordkanalstraße überbaut.

Mittelkanal
Lage Hamburg-Hammerbrook, Hamburg-Hamm, Hamburg-Borgfelde
Länge 3,5 km
Beginn Rückerskanal
Ende Schleusenkanal (Hammerbrookschleuse)
Abzweigungen, Kreuzungen Sonninkanal, Hochwasserbassin
Genutzter Fluss Bille
Mittelkanal.jpg
Der Kanal von der Zweiten Heidenkampbrücke aus gesehen

Der Kanal wurde nach dem Hamburger Brand von 1842 nach Plänen von William Lindley errichtet und war Teil eines umfassenden Kanalprojektes zur Erschließung des Hammerbrooks. Ursprünglich reichte er nur bis zum Hochwasserbassin, wurde aber nach 1880 zusammen mit dem Südkanal weiter nach Osten verlängert.

Die Passage über die „Schleusenkanal“ genannte Verlängerung des Mittelkanals zum Oberhafen und zur Elbe über die Hammerbrookschleuse ist wegen Bauarbeiten derzeit (2019) nicht möglich, es besteht allerdings ein Übergang über das Hochwasserbassin und über den Rückerskanal zur Bille und damit über die Tiefstackschleuse oder die Brandshofer Schleuse zur Elbe.

Plan von William Lindley (1844)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Hamburgisches Wassergesetz (HWaG), Hamburg, 14. Dezember 2007

WeblinksBearbeiten

Commons: Mittelkanal – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 33′ 6″ N, 10° 2′ 24″ O