Mikroregion Meia Ponte

Mikroregion in Goiás, Brasilien

Die Mikroregion Meia Ponte ist eine durch das IBGE (Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística) ausschließlich für interne geostatistische Zwecke festgelegte Region im brasilianischen Bundesstaates Goiás. Sie gehört zur Mesoregion Süd-Goiás und umfasst 21 Gemeinden. Mikro- und Mesoregionen gehören nicht zur Verwaltungsgliederung. Sie bestanden von 1989 bis 2017 und wurden durch eine andere geostatistische Einteilung abgelöst.

Mikroregion Meia Ponte
Karte
Lage der Mikroregion Meia Ponte in Goiás
Basisdaten
Staat: Brasilien Brasilien (BRA)
Verwaltungsgliederung: Mittelwesten
Bundesstaat: Goiás Goiás (GO)
Mesoregion: Süd-Goiás
Zeitzone: UTC-3
Sommer: UTC-2
Fläche: 21.165,557 km²
Einwohner: 356.781 IBGE: 2009 geschätzt[1]
Bevölkerungsdichte: 16,9 Einwohner / km²
Anzahl der Gemeinden: 21
Telefonvorwahl: +55 64

Die Region ist benannt nach dem Rio Meia Ponte, der die Region von Nord nach Süd durchfliesst und als rechter Zufluss in den Rio Paranaíba mündet.

Geographische LageBearbeiten

Die Mikroregion Meia Ponte grenzt an die Mikroregionen (Mesoregion):

Gemeinden in der Mikroregion Meia PonteBearbeiten

Gemeinde

Lage Fläche (km²)

Einwohner
geschätzt 2009[1]
BIP in 2003
(R$ 1.000,00)
Água Limpa 452,856 2.111
Aloândia 102,160 2.118
Bom Jesus de Goiás 1.405,218 21.103
Buriti Alegre 897,394 8.454
Cachoeira Dourada 521,130 7.571
Caldas Novas 1.589,518 68.588
Cromínia 369,917 3.729
Goiatuba 2.475,107 32.304
Inaciolândia 688,398 5.949
Itumbiara 2.461,280 92.832
Joviânia 454,884 6.914
Mairipotaba 461 2.811
Marzagão 228,091 2.157
Morrinhos 2.846,191 40.838
Panamá 433,759 2.665
Piracanjuba 2.405,114 24.033
Pontalina 1.428,194 16.687
Porteirão 603,917 3.158
Professor Jamil 347,464 3.381
Rio Quente 256,739 3.285
Vicentinópolis 737,251 6.093

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Estimativas da população para 1º de julho de 2009, Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística (IBGE) (portugiesisch; PDF; 5,6 MB)

WeblinksBearbeiten