Hauptmenü öffnen

Michail Wielhorski

russischer Mäzen, Cellist und Komponist polnischer Herkunft
Porträt um 1820

Michail Wielhorski (Wjelhorski, * 31. Oktoberjul./ 11. November 1787greg. in Wolhynien; † 9. Septemberjul./ 21. September 1856greg. in Moskau) war ein russischer Mäzen, Cellist und Komponist polnisch-russischer Herkunft.

LebenBearbeiten

Wielhorski studierte Musik und war ein Schüler von Kiesewetter und Romberg.[1] Er komponierte eine Anzahl populärer Lieder. Sein Haus in Sankt Petersburg war ein Zentrum der musikalischen und literarischen Kreise der Stadt. Robert Schumann zeigte sich auf einer Russlandreise beeindruckt von seinen Fähigkeiten als Cellist.[2] Michail Wielhorski galt als Freund von Zar Nikolaus I. und er hatte seitens des Hofministerium die Aufgabe, Musiker auszuwählen und sie dem Hof in St. Petersburg vorzustellen. So spielten dort unter anderem auch Adolph von Henselt (1814–1889) und Liszt.[3]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Air varié, Wielhorski, Michail: Thema mit Variationen, 1823[4]
  • Zwei Lieder (Arrangiert für Klavier), Digitale Noten-ID: SM-000010157

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.cello.org/heaven/wasiel/19ssah.htm
  2. Alfred Baumgärtner Propyläen Welt der Musik. Die Komponisten, Band 5, 1989, ISBN 3-549-07835-8, S. 551
  3. http://www.schwabach.de/henselt/henseltbiographie.pdf
  4. http://www.schott-musik.de/shop/products/search/by_person/az/result.html?ID_PERS=71836&searchMode=SM_DISCOGRAPHY&order=relevanz&ID_PKAT=8@1@2Vorlage:Toter Link/www.schott-musik.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.