Hauptmenü öffnen

Michael Torke (* 22. September 1961, Milwaukee, USA) ist ein US-amerikanischer Komponist, vorwiegend für Orchestermusik.

Torke, der in seiner Kindheit und Jugend Klavier und Fagott lernte, schrieb früh erste Kompositionen für sein örtliches Jugendorchester. Er studierte Klavier und Komposition an der Eastman School of Music in Rochester (New York). Nach seinem Abschluss begann er ein Graduiertenstudium an der Yale University in New Haven, was er aber bald abbrach, um in New York als professioneller Musiker zu arbeiten.

Sein wohl bekanntestes Werk ist „Javelin“ (zu deutsch: Speer), komponiert 1994, welches Teil des offiziellen Albums „Summon The Heroes“ der Olympischen Sommerspiele 1996 in Atlanta wurde. Er wird als Vertreter des Post-Minimalismus bezeichnet.

2003 gründete Michael Torke mit Ecstatic Music ein eigenes Plattenlabel. Er verfügt seit frühester Kindheit über ein absolutes Gehör und hat eine Ton-Farben-Synästhesie.[1]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Music on the Floor
  • Four Proverbs
  • Javelin
  • Color Music
  • Rapture

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Oliver Sacks in: Musicophilia, Kapitel 14 "The Key of Clear Green: Synesthesia and Music"