Hauptmenü öffnen

Rochester (New York)

Stadt im US-Bundesstaat New York

Rochester [ˈɹɑːtʃɪstɚ] ist eine Stadt im Nordwesten des US-Bundesstaates New York und County Seat des Monroe County. Rochester liegt an der Mündung des Genesee Rivers zum Ontariosee und hatte 210.756 Einwohner (laut der letzten Volkszählung im Jahr 2010, Schätzung 2016: rund 209.000). Im Einzugsgebiet der Stadt leben knapp 1,1 Millionen Personen.

Rochester
Spitzname: The Flour City, The Flower City, The World’s Image Center
Bilder von links nach rechts; Skyline von Rochester, The Eastman Theater, University of Rochester, High Falls district, Eastman Kodak Forschungsabteilung
Bilder von links nach rechts; Skyline von Rochester, The Eastman Theater, University of Rochester, High Falls district, Eastman Kodak Forschungsabteilung
Lage in New York
Rochester (New York)
Rochester
Rochester
Basisdaten
Gründung: 1803
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: New York
County: Monroe County
Koordinaten: 43° 10′ N, 77° 37′ WKoordinaten: 43° 10′ N, 77° 37′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
208.880 (Stand: 2016)
1.078.879 (Stand: 2016)
Bevölkerungsdichte: 2.253,3 Einwohner je km2
Fläche: 96,2 km2 (ca. 37 mi2)
davon 92,7 km2 (ca. 36 mi2) Land
Höhe: 150 m
Postleitzahlen: 14600-14699
Vorwahl: +1 585
FIPS: 36-63000
GNIS-ID: 979426
Website: www.cityofrochester.gov
Bürgermeister: Lovely Warren
Rochester NY Broad Street Bridge 2002.jpeg
Blick auf das Eriekanal-Aquädukt von 1842, das das erste Aquädukt von 1823 ersetzte und nach der Stilllegung des Kanals 1920 zur Broad Street Bridge umgebaut wurde

Rochester ist Sitz mehrerer namhafter Hochschulen und Universitäten, einschließlich der University of Rochester, dem Rochester Institute of Technology und der Eastman School of Music. Außerdem ist die Stadt auch Sitz des römisch-katholischen Bistums Rochester.

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner¹
1980 241.741
1990 231.636
2000 220.167
2010 210.756
2016 208.807

¹ 1980–2010: Volkszählungsergebnisse; 2016: Schätzung des US Census Bureau

GeschichteBearbeiten

 
Blick auf die High Falls in der Innenstadt
 
Blick innerhalb des Highland-Parks

Die Ureinwohner vom Indianerstamm der Seneca nannten den Genesee den „Fluss der vielen Fälle“. Es war auch der Fluss und insbesondere der 30 Meter hohe, in der Innenstadt gelegene Wasserfall, der zur frühen Industrialisierung Rochesters beitrug. Zwischen dem Eintreffen der ersten weißen Siedler 1789 in Rochester und dem Bau des Eriekanals 1823 konnte von einem Aufblühen der Stadt keine Rede sein.

Der Bau des Kanals änderte alles. Der Eriekanal verband die unteren Großen Seen mit der Hauptstadt Albany und über den Hudson River mit New York City und führte dadurch zu einem anhaltenden Boom in der Stadt. Nach der Fertigstellung des Kanals Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden am Ufer des Genesee so viele Mühlen, dass die Stadt Flour City (von engl. flourMehl‘) genannt wurde. Zur Mitte des 20. Jahrhunderts verdrängten dann Baumschulen und der Gartenbau die Getreidemühlen als Rochesters Haupteinnahmequelle. Das Garten- und Parksystem der Stadt datiert aus dieser Zeit.

Rochester nennt sich selbst World’s Image Center, was in industrieller und universitärer Hinsicht zutrifft. 1853 eröffneten John Bausch und Henry Lomb ein kleines Geschäft für optische Geräte. Daraus hat sich ein Weltkonzern für augenchirurgische Instrumente und Kontaktlinsen entwickelt. Bausch & Lomb annoncierten sich als Eye-Care-Company und waren außerhalb des Gesundheitswesens auch für die Ray-Ban-Brillen bekannt. In den 1880ern experimentierte ein Bankangestellter namens George Eastman mit fotografischen Materialien in der Küche seiner Mutter. Aus diesen Experimenten entstand schließlich die Eastman Kodak Company. Auch die Xerox Corporation wurde 1906 in Rochester gegründet.

Der Wohlstand von Kodak förderte den Aufschwung der Stadt bis in die 1960er Jahre. Dann bekam die Stadt den wirtschaftlichen Wandel zu spüren. Sie nahm ihren Platz im Rust Belt („Rostgürtel“) ein, einem Gebiet, das sich von Illinois über Indiana, Michigan und Ohio bis nach Pennsylvania und den nördlichen Teil von New York erstreckt. Diese ehemals wirtschaftlich starken Industriegebiete litten unter den Firmenschließungen und der Abwanderung von Produktionsstätten in den Südwesten oder nach Mexiko. Von diesem negativen Image versucht die Stadt noch heute loszukommen.

In der Zeit von 1928 bis 1956 verkehrte in Rochester eine U-Bahn (Rochester Industrial and Rapid Transit Railway), deren Tunnel zum Teil noch existieren.

IndustrieBearbeiten

Rochester ist Hauptsitz der Firmen Eastman Kodak Co. und Bausch and Lomb. Xerox hat mittlerweile hier ihr Hauptquartier abgezogen, unterhält aber wegen des industriellen Umfelds und der Universitäten noch viele Verwaltungsgebäude und Produktionsstätten. Weitere ansässige Firmen sind Wegmans Food Markets, Inc., Paychex, Roberts Communications, Inc., National Dairy Holdings, Honey Brown Brauerei und die Gleason Corporation (seit 1865 in Rochester), die ebenfalls große Produktionswerke (Maschinenbau) in Europa betreibt (München, Ludwigsburg und Studen).

MenschenrechteBearbeiten

Der Nordosten der USA war traditionell eine Hochburg der Anti-Sklaverei-Bewegung. Frederick Douglass war ein entflohener Sklave und wurde eine führende Persönlichkeit in der Bewegung der Sklavenbefreiung (Abolitionismus). 1847 gründete er in Rochester seine Zeitung North Star. Das hiesige Engagement für Menschenrechte personifiziert sich auch in Susan B. Anthony, einer bekannten Frauenrechtlerin. Sie wurde 1872 in Rochester verhaftet, weil sie auf ihrem Wahlrecht bestanden hatte.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

Rochester pflegt zwölf Städtepartnerschaften[1], und zwar mit

Die Partnerschaft mit Würzburg ist die zweitälteste Partnerschaft Rochesters; sie wurde auf Initiative des in Rochester lebenden gebürtigen Franken Kilian Schmitt am 5. November 1964 begründet. 1966 erfolgte der erste offizielle Besuch einer Würzburger Delegation in Rochester. Schon 1967 wurde der Stadt Würzburg zusammen mit Rochester im Weißen Haus in Washington der erste Preis für eine vorbildliche Städtepartnerschaft überreicht.

PersönlichkeitenBearbeiten

In Rochester geborenBearbeiten

Berühmte EinwohnerBearbeiten

KlimatabelleBearbeiten

Rochester, New York
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
53
 
-1
-9
 
 
53
 
0
-9
 
 
58
 
6
-4
 
 
66
 
13
2
 
 
69
 
20
8
 
 
76
 
24
12
 
 
69
 
27
15
 
 
86
 
26
14
 
 
75
 
22
11
 
 
62
 
16
5
 
 
74
 
9
1
 
 
69
 
2
-5
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: National Weather Service, US Dept of Commerce
Monatliche Durchschnittstemperaturen und -niederschläge für Rochester, New York
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) −0,6 0,3 5,9 13,3 19,9 24,3 27,1 25,6 22,1 15,8 8,8 2,1 Ø 13,8
Min. Temperatur (°C) −8,7 −8,6 −3,5 2,2 7,9 12,4 15,3 14,3 10,9 5,3 0,7 −5,3 Ø 3,6
Niederschlag (mm) 52,8 53,3 57,9 66,3 69,1 76,2 68,8 86,4 75,4 62,0 74,2 69,3 Σ 811,7
Regentage (d) 11,1 10,1 9,7 9,9 9,0 8,9 7,6 8,8 8,5 9,0 11,0 12,9 Σ 116,5
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
−0,6
−8,7
0,3
−8,6
5,9
−3,5
13,3
2,2
19,9
7,9
24,3
12,4
27,1
15,3
25,6
14,3
22,1
10,9
15,8
5,3
8,8
0,7
2,1
−5,3
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
52,8
53,3
57,9
66,3
69,1
76,2
68,8
86,4
75,4
62,0
74,2
69,3
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

LiteraturBearbeiten

  • Blake McKelvey: Rochester on the Genesee: The Growth of a City. Zweite Auflage. Syracuse University Press, Syracuse 1993, ISBN 0-8156-2596-0.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Rochester, New York – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Wikivoyage: Rochester (New York) – Reiseführer

NachweiseBearbeiten

  1. Website City of Rochester