Hauptmenü öffnen

Michael Kötz

deutscher Publizist, Journalist, Filmkritiker und Filmemacher
Michael Kötz (2014)

Michael Kötz (* 27. Mai 1951) ist ein deutscher Publizist, Journalist, Filmkritiker und Filmemacher.

Nach dem Abitur am Nordsee-Gymnasium Langeoog studierte Michael Kötz Germanistik und Politologie, hauptsächlich in Frankfurt/Main, und promovierte 1985 bei Alexander Kluge.

Danach war er als Filmkritiker publizistisch tätig, u. a. bei der Frankfurter Rundschau, dem Sonntagsblatt, sowie bei Radio (NDR, RB, HR) und Fernsehen. Er hatte verschiedene Lehraufträge und ist seit 1992 Direktor des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg.[1] Seit 2005 ist Kötz auch Direktor und Geschäftsführer des Festival des deutschen Films. Ferner ist er Präsident der Freien Akademie der Künste Rhein-Neckar.[2]

FilmografieBearbeiten

  • 1981: Heimatkunde (Regie)
  • 1988: Wild auf Kino. Eine Reise durch den allerjüngsten deutschen Film (Regie)
  • 2001: Geschichte mit Eigensinn (Drehbuch, Kommentar, Produzent, Schnitt, Sprecher, Regie)
  • 2007: Traumhafte Zeiten – Erzählung einer Stadt. Mannheim 1607–2007 (Drehbuch, Regie, Sprecher, Produzent. Schnitt Ralf Herrmann)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Stichworte zur Geschichte: 1999–1990. Internationales FilmFestival Mannheim-Heidelberg, archiviert vom Original am 26. Juni 2013; abgerufen am 17. Juli 2018.
  2. Präsidium: Biografische Notizen: Dr. Michael Kötz. Freie Akademie der Künste Rhein-Neckar, archiviert vom Original am 3. August 2012; abgerufen am 17. Juli 2018.