Miajadas

Gemeinde in Spanien

Miajadas ist eine spanische Kleinstadt und eine Gemeinde (municipio) mit 9.607 Einwohner (Stand: 2019) in der Provinz Cáceres (Extremadura). Die Gemeinde, die aus den Ortschaften Miajadas, Alonso de Ojeda und Casar de Miajadas besteht, ist die fünftgrößte der Provinz Cáceres.

Gemeinde Miajadas
Miajadas, Capital Europea del Tomate.jpg<
Miajadas gilt als Europäische Tomatenhauptstadt
Wappen Karte von Spanien
Miajadas (Spanien)
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Extremadura
Provinz: Cáceres
Koordinaten 39° 9′ N, 5° 54′ WKoordinaten: 39° 9′ N, 5° 54′ W
Höhe: 297 msnm
Fläche: 120,75 km²
Einwohner: 9.607 (1. Jan. 2019)[1]
Bevölkerungsdichte: 79,56 Einw./km²
Postleitzahl: 10100
Gemeindenummer (INE): 10121
Verwaltung
Website: Miajadas

An der Grenze zur Provinz Badajoz, zwischen Trujillo und Don Benito gelegen, ist die Stadt Miajadas als "Europäische Tomatenhauptstadt" bekannt. Diese Eigenschaft hat es Miajadas ermöglicht, zu einem der Orte mit der größten Agrar- und Lebensmittelindustrie Spaniens zu werden und zahlreiche multinationale Unternehmen in seinem Gebiet zu beherbergen.[2]

GeografieBearbeiten

Die Gemeinde Miajadas liegt im Süden der Provinz Cáceres, an der Grenze zur Provinz Badajoz, und umfasst eine Fläche von 121 km². Die Entfernung zur Hauptstadt Cáceres beträgt 65 Kilometer und das Stadtzentrum liegt 297 Meter über dem Meeresspiegel.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich zu Medellín gehörend, ist sie seit dem 17. Jahrhundert eine unabhängige Stadt, als Philipp IV. ihr diesen Titel für ihre Beiträge im portugiesischen Restaurationskrieg verlieh.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1842 1900 1950 2001 2019
Einwohner 2465 5430 9203 9763 9607

Das deutliche Bevölkerungswachstum seit den 1900er Jahren ist im Wesentlichen auf positive Entwicklung der Tomatenindustrie zu verdanken.

WirtschaftBearbeiten

Die Wirtschaft basiert stark auf dem Anbau und der Verarbeitung von Tomaten.

WeblinksBearbeiten

Commons: Miajadas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Miajadas, Capital Europea del Tomate | Extremadura. 13. Februar 2009, abgerufen am 7. Juni 2021.