Hauptmenü öffnen

Mediterranea Saving Humans ist eine italienische Nichtregierungsorganisation die sich nach eigenem Bekunden gegründet hat, um im Mittelmeer die Lage zu beobachten und in Seenot geratene Migranten zu retten, nachdem die Masse der übrigen NGOs von italienischen Behörden durch rechtliche Hürden weitgehend handlungsunfähig gemacht worden waren. Dazu betreibt die Gruppe das Schiff Mare Jonio unter italienischer Flagge.[1] Das Projekt wird finanziell und organisatorisch von Aktivisten des deutschen Sea-Watch-Vereins unterstützt.[2]

Mediterranea Saving Humans
Zweck:
Vorsitz:
Gründungsdatum:
Sitz: ItalienItalien Italien
Website: mediterranearescue.org

Inhaltsverzeichnis

EinsätzeBearbeiten

9./10. Mai 2019Bearbeiten

Am 9. Mai 2019 barg die Besatzung der Mare Jonio vor der libyschen Küste etwa 30 Personen von einem Schlauchboot. Anschließend lief das Schiff nach Norden, wo es von italienischen Behörden aufgebracht und nach Lampedusa eskortiert wurde. Dort beschlagnahmte man nach Angaben des Innenministers das Schiff am Abend und leitete ein Ermittlungsverfahren wegen der Begünstigung illegaler Einwanderung ein.[3] Die Aktivisten berichteten von einer Durchsuchung, bestritten aber die Beschlagnahmung.[4] Die Staatsanwaltschaft von Agrigent lehnte die von Innenminister Salvini geforderte vorbeugende Beschlagnahmung des Schiffes am 10. Mai 2019 wegen fehlender Beweise ab.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. "Mediterranea" mediterranearescue.org, abgerufen am 8. Mai 2019
  2. "Mediterranea / Mare Jonio" sea-watch.org, abgerufen am 9. Mai 2019
  3. "Migranti: naufragio al largo della Tunisia, almeno 70 morti" ansa.it vom 10. Mai 2019
  4. Fabio Albanese: "Le due navi che hanno salvato i migranti sono arrivate in Italia. La Mare Jonio sequestrata" La Stampa vom 11. Mai 2019
  5. Non convalidato il sequestro preventivo della nave Mare Jonio. Lettera 43, abgerufen 19. Mai 2019.