Max Schneider (Mediziner)

Hochschullehrer

Max Schneider (* 21. Oktober 1904 in Radelfingen; † 13. August 1979 in Losone) war ein schweizerisch-deutscher Physiologe.

Nach dem Studium der Medizin arbeitete Schneider von 1928 bis 1932 als Assistent an der Kinderklinik und am Physiologischen Institut der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und wechselte dann an das Physiologische Institut der Georg-August-Universität Göttingen. Von 1939 bis 1943 war er am Physiologischen Institut der Medizinischen Akademie Danzig tätig. 1943 wurde er als ordentlicher Professor an das Institut für normale und pathologische Physiologie der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln berufen, wo Kurt Wiemers drei Jahre als Assistent wirkte,[1] und wo er bis zu seiner Emeritierung 1971 tätig war.[2] 1957 wurde er in die Deutsche Akademie der Naturforscher Leopoldina aufgenommen.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. K. L. Scholler: Kurt Wiemers zum 65. Geburtstag. In: Anästhesie Intensivtherapie Notfallmedizin. Band 20, Nr. 2, 1985, S. 98 f., hier: S. 98.
  2. gaeromeddb: Max Schneider
  3. Mitgliedseintrag von Max Schneider bei der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, abgerufen am 5. April 2015.