Hauptmenü öffnen

Max Küchler

Schweizer römisch-katholischer Theologe

LebenBearbeiten

Küchler studierte römisch-katholische Theologie, altjüdische Literatur, Geschichte und Archäologie Palästinas/Israels an der Universität Freiburg, an der Universität Passau, an der Universität Rom und an der Universität Jerusalem. 1988 wurde Küchler assoziierter Professor für Neues Testament und Biblische Umwelt an der Universität Freiburg im Üechtland, von 2008 bis zu seiner Emeritierung 2012 war er dort ordentlicher Professor. 2013/14 war Küchler Dozent für Geschichte und Archäologie Jerusalems beim Theologischen Studienjahr Jerusalem der Dormitio-Abtei auf dem Berg Zion in Jerusalem.[1] Neben der Erforschung der Geschichte Jerusalems gehört auch die Numismatik Palästinas und des alten Orients zu seinen Forschungsschwerpunkten. Max Küchler ist verheiratet und hat vier Kinder.[2]

Jerusalem-FührerBearbeiten

Küchler befasste sich als wissenschaftlicher Autor, Rezensent, Konservator und Forschungsreisender lange Jahre intensiv mit der Geschichte und den Altertümern der Stadt Jerusalem. Als Frucht dieser Erfahrungen veröffentlichte er im Jahr 2007 unter Mitarbeit von Klaus Bieberstein, Damian Lazarek, Siegfried Ostermann, Ronny Reich und Christoph Uehlinger einen über 1200-seitigen „Reiseführer“ mit mehr als 630 grossteils handgezeichneten Abbildungen, mit dem er den Versuch unternahm, den Gesamtbestand der archäologischen und religiösen Denkmäler der Stadt auf der Grundlage des aktuellen Forschungsstandes in einer für Laien zugänglichen Form historisch, archäologisch und theologisch zu erläutern und handbuchartig zu erfassen. Die komplett überarbeitete Darstellung in der 2014 erschienenen Neuauflage des Werkes enthält die Materialien und Argumentationen der Erstauflage in einer stark komprimierten (800 Seiten, 430 Abbildungen) und neu angeordneten Form und arbeitet die archäologischen Entdeckungen seit 2007 ein.[3] Der evangelische Neutestamentler Christoph Stenschke bewertete das Werk 2009 als „enorm gelehrtes Handbuch zu Jerusalem“, das die Geschichte der Stadt umfassend aufarbeite.[4]

Werke (Auswahl)Bearbeiten

  • Jerusalem: Ein Handbuch und Studienreiseführer zur Heiligen Stadt. 2., vollständig überarbeitete Auflage, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2014
  • Als Hrsg. mit Ralph Hochschild und Markus Lau: Jesus – Gestalt und Gestaltungen. Rezeptionen des Galiläers in Wissenschaft, Kirche und Gesellschaft. (Festschrift für Gerd Theißen zum 70. Geburtstag; = Novum Testamentum et Orbis Antiquus/Studien zur Umwelt des Neuen Testaments, 100). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2013.
  • Mit Heinrich Krauss: Salomo. Der weise König (= Erzählungen der Bibel, 6), Paulusverlag/Kohlhammer, Freiburg (CH)/Stuttgart 2012
  • Mit Heinrich Krauss: David. Der kämpferische König (= Erzählungen der Bibel, 5), Paulusverlag/Kohlhammer, Freiburg (CH)/Stuttgart 2011
  • Jerusalem: Ein Handbuch und Studienreiseführer zur Heiligen Stadt (= Orte und Landschaften der Bibel, IV.2). Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2007
  • Als Hrsg. mit Karl-Matthias Schmidt: Texte – Fakten – Artefakte: Beiträge zur Bedeutung der Archäologie für die neutestamentliche Forschung (= Novum testamentum et orbis antiquus/Studien zur Umwelt des Neuen Testaments, 59), Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2006
  • Mit Heinrich Krauss: Das Buch Genesis in literarischer Perspektive. Die biblische Urgeschichte (= Erzählungen der Bibel, 1), Paulusverlag/Vandenhoeck & Ruprecht, Freiburg (CH)/Göttingen 2003
  • Als Hrsg. mit Peter Reinl: Randfiguren in der Mitte (Festschrift für Hermann-Josef Venetz), Ed. Exodus, Luzern 2003
  • Mit Othmar Keel: Herders großer Bibelatlas, Freiburg im Breisgau 1994, 1998, 2007 (dt. Ausgaben des 1989 ersch. Times Atlas of the Bible von James B. Pritchard)

LiteraturBearbeiten

  • Gerd Theißen u. a.: Jerusalem und die Länder: Ikonographie – Topographie – Theologie. Festschrift für Max Küchler zum 65. Geburtstag, Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2009

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Programm des 40. Theologischen Studienjahrs 2013/14, S. 52, 60.
  2. Vita auf der Verlagsseite von Vandenhoeck & Ruprecht, abgerufen am 20. Juni 2016.
  3. Jerusalem. Ein Handbuch und Studienreiseführer zur Heiligen Stadt (Verlagsseite), abgerufen am 20. Juni 2016.
  4. Notiz zur Rezension in Acta Patristica et Byzantina 20 (2009), S. 426–428.