Mary Meerson

russische Tänzerin und Model

Mary Meerson (* 12. November 1902 in Sofia als Marija Popowa; † 19. Juli 1993 in Paris[1]) war eine bulgarische Balletttänzerin, Model und Archivarin der Cinémathèque française.

Mary Meerson kam mit Sergei Diaghilews Ballettgruppe über St. Petersburg nach Paris. Sie heiratete den russischen Maler und Bühnenbildner Lazare Meerson mit dem sie bis zu seinem Tod 1938 verheiratet blieb. Danach lebte sie mit dem Gründer der Cinémathèque française Henri Langlois zusammen. Sie galt als schön, extravagant und weltoffen und soll zahlreiche Sprachen gesprochen haben.

Meerson stand für viele Künstler Modell. So für Oskar Kokoschka der 1931 über fünfzig Bilder von ihr erstellte.[2][3][4][5]

FilmografieBearbeiten

  • 1988: Histoire(s) du cinéma: Toutes les histoires (Dokumentation)
  • 1994: Citizen Langlois (Dokumentation)
  • 2004: Le fantôme d'Henri Langlois (Dokumentation)

LiteraturBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ehrenpräsidentin zum Tode von Mary Meerson, in der Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 21. Juli 1993, Seite 26
  2. http://www.austrianfineart.com/index.php?cid=17&from=96&menue=6&page=catalogdetailinc&moreid=@1@2Vorlage:Toter Link/www.austrianfineart.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven)
  3. Henri Langois: Phantome of the Cinemateque. In: Turner Classic Movies. Abgerufen am 22. April 2020 (englisch).
  4. Mary Meerson in der Internet Movie Database (englisch). Abgerufen am 22. April 2020.
  5. Overview for Lazare Meerson. In: Turner Classic Movies. Abgerufen am 22. April 2020 (englisch).

WeblinksBearbeiten