Hauptmenü öffnen
Marvin Kaplan (2013)

Marvin Wilbur Kaplan (* 24. Januar 1927 in New York City, New York; † 25. August 2016 in Burbank, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Schauspieler.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Marvin Kaplan absolvierte sein Studium am Brooklyn College und machte sich anschließend auf den Weg nach Hollywood, um dort als Autor und Schauspieler zu arbeiten. Er wurde während einer Aufführung von Katharine Hepburn entdeckt, die ihm auch seine erste Filmrolle als Gerichtsstenograf in ihrem Film Ehekrieg (1949) verschaffte. Einen ersten Erfolg landete Kaplan in den 1950er-Jahren mit Meet Millie, einer Radiositcom, die später zwischen 1952 und 1955 auch als Fernsehserie ausgestrahlt wurde. Er spielte dabei sowohl in Radio und Fernsehen den jungen Komponisten und Poeten „Alfred Prinzmetal“. In den folgenden Jahrzehnten war Kaplan meist als Charakterkomiker zu sehen, wobei sein bewusst ausdrucksloses Minenspiel und der Brooklyn-Akzent zu seinen Markenzeichen wurden.[1] In den 1960er-Jahren war er die Stimme von „Choo Choo“ in der Zeichentrickserie Top Cat und er übernahm auch eine kleine Rolle als Tankwart in der mit Cameos gespickten Komödie Eine total, total verrückte Welt (1963). In Blake Edwards' Komödie Das große Rennen rund um die Welt (1965) spielte er den bemitleidenswerten Sekretär eines Zeitungs-Chefredakteurs, der unter anderem im Verlaufe des Filmes aus dem Fenster fliegt.

Seine vielleicht bekannteste Rolle hatte er zwischen 1977 und 1985 in der Sitcom Imbiß mit Biss, wo er in insgesamt 78 Folgen den Restaurant-Stammkunden Henry Beesmeyer verkörperte. In der Spätphase seiner Karriere arbeitete Kaplan als Zeichentricksprecher bei Fernsehserien wie Aaahh!!! Monster, Johnny Bravo und The Garfield Show. In Ted Dansons Comedyserie Becker übernahm er die wiederkehrende Rolle des Mr. Gordon. Kaplan betätigte sich zudem als Theaterproduzent und -schauspieler im Raum Los Angeles, teilweise mit selbstgeschriebenen Stücken.[2] Über Jahrzehnte war er auch Mitglied des renommierten Theatre West in Hollywood. Marvin Kaplan starb im August 2016 im Alter von 89 Jahren im Schlaf.[3]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Marvin Kaplan – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bio & Filmography: Marvin Kaplan’s successful career spans decades – and he’s still drawing acclaim. Website Marvin Kaplans, abgerufen am 26. August 2016 (englisch).
  2. Nick Thomas: Saluting Marvin Kaplan. thespectrum.com, 21. Januar 2016, abgerufen am 26. August 2016 (englisch).
  3. Beloved Member Marvin Kaplan Passes Away. Theatre West (Hollywood), 26. August 2016, abgerufen am 26. August 2016 (englisch).