Martin de Vries

deutscher Komponist und Produzent

Martin de Vries (* 30. Oktober 1968 in Rostock) ist ein deutscher Songwriter und Musikproduzent. Als Produzent und Komponist war er unter anderem für Samajona, Just Friends, Funky Diamonds, Wolfgang Ziegler, Bibi Blocksberg Musical, Conni Musical, Friedrichstadtpalast- The Wyld, Knie – Das Circus-Musical, Soccx, Patric Scott, Joy Denalane, Jeanette Biedermann, Michelle, Friedrichstadt-Palast und Urbanize tätig.

LebenBearbeiten

Martin de Vries wuchs in einer Musikerfamilie auf. Seine Mutter Doris de Vries (Künstlername Doris Martin) war Sängerin der Band „Wir“ und später in Dieter Bohlens Band „Sunday“. Vater Wolfgang Ziegler war Gründer, Sänger und langjähriger Leiter der Band „Wir“ und später als Solo-Künstler erfolgreich. Nachdem sich das Paar 1975 scheiden ließ,[1] reiste Doris Martin mit ihrem Sohn aus der DDR aus und heiratete 1979 einen holländischen Musikproduzenten. Später zogen sie nach Westberlin.[2]

Regelmäßig besuchte de Vries im Alter von 15 Jahren die in West-Berlin ansässige Plattenfirma Hansa Records, um sich wöchentlich die Charts aus Großbritannien und den USA zu besorgen sowie um einen Einblick in das Musikgeschäft zu bekommen. Als 16-Jähriger absolvierte er ein Praktikum in den Meisel-Musikverlagen. Dort lernte er unter anderen auch den Manager André Selleneit kennen, der später Geschäftsführer von BMG/Berlin wurde. In den 1980er-Jahren sammelte Martin de Vries als Lead-Sänger in mehreren Berliner Pop-Bands Bühnenerfahrungen. Im Hansa-Tonstudio war er Gast bei verschiedenen nationalen und internationalen Produktionen.

Nach dem Abitur im Jahr 1989 immatrikulierte Martin de Vries an der FU Berlin und setzte parallel seine Musikerkarriere fort. Er absolvierte eine klassische Gesangsausbildung. Anfänglich mit seinen Kollegen Florian Richter (Produzent von Melanie Thornton), Kai Diener und Robert Teigeler (Produzenten von Sarah Connor) produzierte er erste eigene professionelle Songs im Studio.

In den folgenden Jahren baute Martin de Vries sein eigenes Tonstudio „Pelle Parc Studio“ und seine Produktionsfirma „MDV Music Production“ auf. Viele erfolgreiche Produktionen folgten, darunter die GZSZ-Band „Just Friends“ und „Funky Diamonds“. Die Album-Produktion von „Funky Diamonds“ erreichte Goldstatus in Japan.

Im Jahr 1997 lernte Martin de Vries die Künstlerin Joy Denalane kennen und produzierte ihre erste Single für BMG. Mit BMG Music Publishing (heute Universal Music Publishing) schloss Martin de Vries im Jahr 1998 einen Co-Verlagsdeal.

Seit 1998 arbeitet Martin de Vries eng mit Doris de Vries (MDV Management) zusammen, um Künstler aufzubauen und professionell zu betreuen. Erfolg hatte diese Zusammenarbeit bei der Arbeit mit „Samajona“ (EMI). Die Band erreichte mit allen sechs Singles die Top 40 der deutschen Charts und war zweimal für den Echo Pop nominiert in der Kategorie „Bester Nationaler Newcomer“.

Im Jahr 2006 begann die Zusammenarbeit mit seinem Vater und die ersten zwei Singles erreichten die Top 10 der Konservativ Pop Airplaycharts. Mehrere Produktionen für Industriefilme, unter anderem für die Markteinführungen des VW Polo/Tiguan und des Audi R8, folgten.

2007 arbeitete er lange mit der Hip-Hop-Gruppe Urbanize zusammen, deren erste Single sofort die Top 40 der deutschen Single-Charts erreichte.

DiskografieBearbeiten

Eigene AlbenBearbeiten

  • Martin de Vries: Wunderbar (1996; Monopol)

Alben als ProduzentBearbeiten

  • Just Friends: Friends Forever (1996; Edel)
  • Funky Diamonds: Funky Diamonds (1997; BMG) Gold in Japan
  • Daniel Aminati: Feel At Home (1997; Zyx)
  • Just Friends: World Of Colours (1998; Edel)
  • Southside Rockers: Street Dance (1999; Sony Music)
  • Funky Diamonds: Diamonds Are Forever (1999; BMG)
  • Samajona: Creme Frech (2002; EMI)
  • Samajona: Spurwechsel (2003; EMI)
  • Patric Scott: Durch den Ozean (2006; MDV)
  • Wolfgang Ziegler: Alles und jetzt (2008; Edel)
  • Patric Scott: Ma Philosophy (2011; MDV)
  • Patric Scott: Pocketful Of Christmas (2011; MDV)
  • Friedrichstadt-Palast: Ganz schön anders (2013; Friedrichstadt-Palast)
  • Friedrichstadt-Palast: Keinschneechaos (2014, 2016; Friedrichstadt-Palast)
  • Friedrichstadt-Palast: THE WYLD (2014; Friedrichstadt-Palast)
  • Friedrichstadt-Palast: Ganz schön anders (2014; Friedrichstadt-Palast)
  • Patric Scott: Scarless (2015; cloud26)
  • Bibi Blocksberg: Hexen Hexen überall Kindermusical (2015; Kiddinx)
  • Saphira: Bubblicious (2016; cloud26)
  • Conni: Das Schul-Musical (2017)
  • Benjamin Blümchen: Feiern mit Törööö! (2017)
  • Patric Scott: Paint me Back (2018; Cloud26)
  • Knie: Das Circus-Musical (2019; Cloud26)

Singles als ProduzentBearbeiten

  • Viveca: Frech Prinzen (1995; BMG)
  • Martin de Vries: Wo bist du (1996; Monopol)
  • Doktor P: Dein Hintern (1996; Monopol)
  • Strong Together: Girl (1996; MCA)
  • Just Friends: Anytime Anyplace (1996; Edel)
  • Viveca: Komm zurück (1997; Universal), Beitrag beim Deutschen Vorentscheid des Grand Prix
  • Joy, Sugar & Cream: My Land Is Your Land (1997; BMG)
  • Funky Diamonds: It’s My Game (1997; BMG)
  • Funky Diamonds: I know That You Want Me (1997; BMG)
  • Daniel Aminati: Without You I Wanna Be (1997;Zyx)
  • Just Friends: Runnin’ Around (1998; Edel)
  • Planet Bass: Axel F. (1998; Zyx)
  • Colin Rich: Fly (1998; Virgin)
  • January: One Love (1998; Universal)
  • Lipstrip: Boobs (1999; BMG)
  • Lipstrip: Hands Up (1999; BMG)
  • Colin Rich: I’ll Be There (1999; Virgin)
  • Southside Rockers: Street Dance (1999; Sony Music)
  • Funky Diamonds: I wanna Have (1999; BMG)
  • Drop Zone: Feel the Beat of My Heart (1999; BMG)
  • Samajona: Warum?! (2001; EMI)
  • Samajona: Wird es heute passieren (2001; EMI)
  • Samajona: So schwer (2002; EMI)
  • Samajona: Sag es (2003; EMI)
  • Samajona: The Car You Wanna Drive (2003; EMI)
  • Samajona: Miss You (2003; EMI)
  • Marc Philip: adieu, cherie, good bye (2004; aido records)
  • Wolfgang Ziegler: Verrückt (2006; Zyx)
  • Urbanize: Warten auf dich (2007; Na klar! Records/SonyBMG)
  • Wolfgang Ziegler: Wahnsinnsgefühl (2007; Zyx)
  • Marc Philip: Verdammt ich will dich (2007; aido records)
  • Urbanize: Liebe kommt aus dem Herzen (2007; Na klar! Records/SonyBMG)
  • Patric Scott/Monica Quinter: Together We’re Strong (2007; Tyrolis Music)
  • Wolfgang Ziegler: Chaot (2008; A&F Music/Edel)
  • Wolfgang Ziegler: Genial (2008; A&F Music/Edel)
  • Urbanize: Glaub an dich (2008; MDV MUSIC)
  • Wolfgang Ziegler: Sehnsucht (2008; A&F Music/Edel)
  • Wolfgang Ziegler: In diesem Sommer (2009; A&F Music/Edel)
  • Wolfgang Ziegler: Total egal (2010; A&F Music/Edel)
  • Patric Scott & Edita Abdiesky: Better (2010; MDV Music)
  • Wolfgang Ziegler: Die wilde Zeit (2011; A&F Music/Edel)
  • Wolfgang Ziegler: Lebendig (2011; A&F Music/Edel)
  • Patric Scott feat. Fabienne Louves: Real Love (2011; Sony Music)
  • Wolfgang Ziegler: Eine wirklich grosse Liebe (2012; A&F Music/Edel)
  • Wolfgang Ziegler & Sabrina Ziegler: Schön Dich zu sehen (2013; A&F Music/Edel)
  • Patric Scott: Real Christmas (2013; Cloud26)
  • Wolfgang Ziegler & Sabrina Ziegler: Es ist stille Nacht (2013; A&F Music/Edel)
  • Friedrichstadt-Palast Berlin: Ganz schön anders (2014)
  • Friedrichstadt-Palast Berlin: The Wyld (2014)
  • Prinzessin Emmy und Ihre Pferde: Emmy Titelsong (2014; Kiddinx)
  • Michelle: 30.000 Grad (2014; Universal Music)
  • Wolfgang Ziegler: Liebe ist leben (2014; A&F Music/Edel)
  • Bibi Blocksberg: Hexen Hexen Überall-Musical (2014; Cocomico)
  • Patric Scott: Make Up Your Mind (2015; Cloud26)
  • Patric Scott: Scarless (2015; Cloud26)
  • Patric Scott & Jesse Rich: The Best Time (2015; Cloud26)
  • Patric Scott: Just a little Bit (2016; Cloud26)
  • Saphira: Believe (2016; Cloud26)
  • James Beckham feat. Patric Scott: Stay (2016; Cloud26)
  • Jonas Gross: Enigma (2016; Jonas Gross Music)
  • Bibi Blocksberg feat Cute Baby Miley: Der Affe ist los (2016)
  • Wolfgang Ziegler: Zum Glück (2018; Telamo)
  • Die Schöne und das Biest: Dir gehört mein Herz (2018; Walensee-Bühne)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. WIR (Band) In: musikanalyse.net, abgerufen am 17. Oktober 2018.
  2. Bärbel Beuchler: Mein neues Wir-Gefühl. In: Super Illu 42/2006. 12. Oktober 2006 (wolfgangziegler.de [PDF; abgerufen am 17. Oktober 2018]).