Hauptmenü öffnen

Maribel Caicedo

ecuadorianische Hürdenläuferin
Maribel Caicedo Leichtathletik

PANAMERICANO DE ATLETISMO (35902719312).jpg
Maribel Caicedo in Trujillo 2017

Voller Name Maribel Vanessa Caicedo
Nation EcuadorEcuador Ecuador
Geburtstag 1. April 1998 (21 Jahre)
Geburtsort Guayaquil, Ecuador
Karriere
Disziplin 100-Meter-Hürden
Bestleistung 13,01 s Sport records icon NR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
U18-Weltmeisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Gold0 Cali 2015 100 m Hürden
letzte Änderung: 26. März 2019

Maribel Vanessa Caicedo (* 1. April 1998 in Guayaquil) ist eine ecuadorianische Hürdenläuferin, die sich auf die 100-Meter-Distanz spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Ihren ersten Wettkampf bei internationalen Meisterschaften bestritt Maribel Caicedo bei den Jugendsüdamerikameisterschaften 2014 in Cali, bei denen sie die Goldmedaille über 100 Meter Hürden und Bronze über die Flachdistanz gewinnen konnte. Bei den U23-Südamerikameisterschaften in Montevideo verpasste sie als Vierte über 100 Meter und mit der Staffel nur knapp eine Medaille. 2015 gewann sie bei den Juniorensüdamerikameisterschaften in Cuenca die Silbermedaille mit der ecuadorianischen 4-mal-100-Meter-Staffel. Bei den Südamerikameisterschaften in Lima belegte sie den siebten Platz im Finale. Anschließend darauf feierte sie mit dem Gewinn der Goldmedaille bei den Jugendweltmeisterschaften in Cali ihren bisher größten Erfolg.[1] Abschließend gewann sie bei den Panamerikanischen Jugendspielen in Edmonton die Silbermedaille.

2016 nahm sie an den Ibero-amerikanischen Meisterschaften in Rio de Janeiro teil und belegte dort den sechsten Platz. Bei den Juniorenweltmeisterschaften im polnischen Bydgoszcz wurde sie im Vorlauf über 100 Meter Hürden disqualifiziert und mit der ecuadorianischen Staffel belegte sie im Finale den achten Platz. Bei den U23-Südamerikameisterschaften in Lima gewann sie zudem die Silbermedaille und Gold mit der Staffel. 2017 gewann sie die Goldmedaille bei den Juniorensüdamerikameisterschaften in Leonora über die Hürden und mit der ecuadorianischen Stafette. Daraufhin wurde sie in das Team für die Weltmeisterschaften in London nominiert, kam dort aber nicht zum Einsatz. Zuvor gewann sie bei den Panamerikanischen Juniorenmeisterschaften in Trujillo die Bronzemedaille im Hürdenlauf. Im November nahm sie an den Juegos Bolivarianos in Santa Marta teil und gewann dort in 13,46 s die Bronzemedaille über die Hürden sowie die Silbermedaille mit der 4-mal-100-Meter-Staffel. 2018 gelangte sie bei den Südamerikaspielen in Cochabamba bis in das Finale, in dem sie aber nicht mehr an den Start ging. Anschließend gewann sie bei den Ibero-Amerikanischen Meisterschaften in Trujillo in 13,63 s die Silbermedaille im Hürdensprint hinter Andrea Vargas aus Costa Rica sowie mit der 4-mal-100-Meter-Staffel in 46,76 s hinter dem Team aus Peru.

Persönliche BestleistungenBearbeiten

  • 100 Meter: 11,55 s, 1. Mai 2015 in Cuenca
  • 100 m Hürden: 13,01 s (+1,8 m/s), 12. Mai 2018 in Clermont (Ecuadorianischer Rekord)
    • 60 m Hürden (Halle): 8,64 s, 16. Februar 2019 in Birmingham
  • Weitsprung: 6,09 m, 29. Juni 2014 in Cuenca

WeblinksBearbeiten

  Commons: Maribel Caicedo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bob Ramsak: No longer an unknown, Caicedo looks to the future (englisch) IAAF. 22. Juli 2015. Abgerufen am 27. Oktober 2017.