Maria-Curie-Skłodowska-Universität

Universität in Polen

Die Maria-Curie-Skłodowska-Universität (polnisch Uniwersytet Marii Curie-Skłodowskiej w Lublinie, UMCS) im polnischen Lublin wurde am 23. Oktober 1944 gegründet. Sie ist nach der zweifachen Nobelpreisträgerin und gebürtigen Polin Marie Curie benannt. Gründungsmitglieder waren unter anderem Ludwik Hirszfeld und Joseph Parnas.

Uniwersytet Marii Curie-Skłodowskiej w Lublinie
Gründung 23. Oktober 1944
Ort Lublin, Polen
Rektor Radosław Dobrowolski
Studierende 36.000
Professoren 302
Website www.umcs.pl
Fakultät Recht und Verwaltungswissenschaft

Die Universität hat gegenwärtig rund 36.000 Studenten und 302 Professorenstellen. Um der steigenden Nachfrage nach Hochschulbildung gerecht zu werden, hat die Marie-Curie-Universität in den letzten Jahren Zweigstellen in weiteren Städten errichtet, so in Biała Podlaska, Biłgoraj, Radom, Kazimierz Dolny und Rzeszów.

FakultätenBearbeiten

  • Kunst
  • Biologie und Geowissenschaften
  • Chemie
  • Wirtschaftswissenschaft
  • Philosophie und Soziologie
  • Philologie
  • Geschichte und Archäologie
  • Mathematik, Physik und Informatik
  • Pädagogik und Psychologie
  • Politikwissenschaft
  • Recht und Verwaltungswissenschaft

LiteraturBearbeiten

  • Joseph Parnas: Erinnerungen eines Gründungsmitgliedes der Maria-Curie-Sklodovska-Universität Lublin (Polen). In: Würzburger medizinhistorische Mitteilungen 7, 1989, S. 343–346.

WeblinksBearbeiten

Commons: Maria-Curie-Skłodowska-Universität – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien