Hauptmenü öffnen

Marbofloxacin ist ein Antibiotikum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Es findet vor allem in der Veterinärmedizin Verwendung.

Strukturformel
Strukturformel von Marbofloxacin
Allgemeines
Freiname Marbofloxacin
Andere Namen

9-Fluor-2,3-dihydro-3-methyl-10-(4-methyl-1-piperazynyl)-7-oxo-7H-pyrido[3,2,1-ij][4,2,1]benzoxadiazin-6-carbonsäure

Summenformel C17H19FN4O4
Externe Identifikatoren/Datenbanken
CAS-Nummer 115550-35-1
EG-Nummer 640-416-5
ECHA-InfoCard 100.168.181
PubChem 60651
Wikidata Q909359
Arzneistoffangaben
ATC-Code

QJ01MA93

Wirkstoffklasse

Antibiotikum

Eigenschaften
Molare Masse 362,36 g·mol−1
Aggregatzustand

fest

Löslichkeit

löslich in Wasser[1]

Sicherheitshinweise
Bitte die Befreiung von der Kennzeichnungspflicht für Arzneimittel, Medizinprodukte, Kosmetika, Lebensmittel und Futtermittel beachten
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [1]
keine GHS-Piktogramme
H- und P-Sätze H: keine H-Sätze
P: keine P-Sätze [1]
Toxikologische Daten

2720–3772 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[1]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

PharmakologieBearbeiten

Marbofloxacin ist ein Gyrasehemmer, es hemmt also ein für den DNA-Stoffwechsel notwendiges Enzym, das spezifisch für Bakterien ist. Das Medikament reichert sich in den weißen Blutkörperchen an.

Marbofloxacin wirkt bakterienabtötend (bakterizid) gegen gramnegative und grampositive Erreger. Es zeigt eine gute Wirkung gegen Enterobakterien, Pasteurellen, Pseudomonaden und Staphylokokken.

Marbofloxacin wird in der Leber zu den inaktiven Metaboliten N-Desmethylmarbofloxacin und N-Oxidmarbofloxacinin abgebaut und über die Niere ausgeschieden.

AnwendungBearbeiten

Marbofloxacin kann sowohl oral als auch parenteral eingesetzt werden.

Es wird vor allem bei Infektionen der Haut (Pyodermie), der Atemwege und der Milchdrüse (MMA-Komplex) eingesetzt. Bei Hunden findet es auch bei Infektionen der Harnwege Einsatz. Die Kombinationspräparate mit Clotrimazol und Dexamethason werden beim Hund bei Ohrentzündungen eingesetzt.

Die Behandlungsdauer beträgt mindestens fünf Tage.

Kontraindikationen und NebenwirkungenBearbeiten

Marbofloxacin sollte nicht bei wachsenden Jungtieren eingesetzt werden, da es zu Knorpelschäden führen kann. Auch während der Trächtigkeit, zentralnervösen Anfallsleiden oder bei bestehender Niereninsuffizienz sollte das Mittel nicht eingesetzt werden.

Chinolone passieren die Blut-Hirn-Schranke und hemmen dosisabhängig die Rezeptorbindung des Neurotransmitters Gamma-Aminobuttersäure (GABA). Dies kann zu Krämpfen führen, die aber mit Valium behandelbar sind.

Harmlosere Nebenwirkungen sind Erbrechen, Durchfall und Fressunlust (Anorexie).

HandelsnamenBearbeiten

Monopräparate: Boflox, Efex, Forcyl, Kelacyl, Marbiflox, Marbocyl, Marbokem, Marbonor, Marbox, Marbosol, Marbosyva, Marbotab, Marbox, Marboxidin, Marfloquin, Masterflox, Odimar, Quiflor, Softiflox, Ubiflox

Kombinationspräparate mit Clotrimazol und Dexamethason: Aurizon, Marbodex, NorOtic, Otoxolan

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  • Eintrag zu Marbofloxacin bei Vetpharm, abgerufen am 4. August 2012.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c d Datenblatt Marbofloxacin bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 14. Mai 2017 (PDF).
  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt nicht eine Diagnose durch einen Arzt. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!