Marand (Iran)

Stadt im Iran

Marand (persisch تربت حيدريه) ist die Hauptstadt des Verwaltungsbezirk Marand in der Provinz Ost-Aserbaidschan. 2016 hatte die Stadt ca. 131.000 Einwohner.[1] Moritz von Kotzebue und August von Haxthausen beschrieben beide lokale Legenden, die die Grabstätte von Noahs Frau in Marand platzierten. Beide Autoren behaupteten, dass der Name der Stadt „die Mutter liegt hier“ bedeute und sich auf Noahs Frau beziehe.[2]

Marand
Marand-Panoroma.jpg
Marand (Iran)
Marand
Marand
Basisdaten
Staat: IranIran Iran
Provinz: Ost-Aserbaidschan
Schahrestan: Marand
Koordinaten: 38° 25′ N, 45° 46′ OKoordinaten: 38° 25′ N, 45° 46′ O
Einwohner: 130.825 (2016)
Zeitzone: UTC+3:30

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohnerzahl[3]
1991 85.253
1996 96.396
2006 114.841
2011 124.323
2016 130.825

KlimaBearbeiten

Das Klimaklassifizierungssystem von Köppen-Geiger klassifiziert das Klima als semiarides Klima (BSk). Die durchschnittliche Temperatur liegt bei 11,4 Grad.[4]

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der Stadt reicht bis in die vorislamische Zeit zurück. Während der Zeit des armenischen Königreichs wurde Marand Bakurakert genannt. Zwischen 815 und 850 wurde Marand von Mohammad ibn Ba'ith kontrolliert, der in erheblichem Maße die persische Kultur verbreitete.

WirtschaftBearbeiten

Die Bevölkerung ist vorwiegend in Industrie und Handel tätig und es gibt auch eine kleine Lebensmittelindustrie.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistical Center of Iran > Home. Abgerufen am 13. Februar 2020.
  2. University of California: Narrative of a journey into Persia, in the suite of the imperial Russian embassy, in the year 1817. London, Longman, Hurst, Rees, Orme, and Brown, 1819 (archive.org [abgerufen am 21. Februar 2020]).
  3. Iran: Provinzen & Städte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 21. Februar 2020.
  4. Klima Marand: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm für Marand - Climate-Data.org. Abgerufen am 21. Februar 2020.