Hauptmenü öffnen

Mal Evans

britischer Roadmanager bei den Beatles
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Mal Evans (* 27. Mai 1935 in Großbritannien; † 5. Januar 1976 in Los Angeles, USA) war bekannt als Assistent und Roadmanager der Beatles.

Evans lernte George Harrison in den frühen 1960er Jahren während eines dreimonatigen Engagements im Cavern Club in Liverpool kennen. Er wurde zunächst Türsteher und danach als Roadmanager und Leibwächter der Beatles eingestellt. Er bekleidete diese Aufgabe bis zur Auflösung der Band im Jahr 1970.

Mit Neil Aspinall, dem Assistenten der Beatles, teilte er sich eine zeitlang eine Wohnung in der Sloane Street.[1]

Evans produzierte anfangs das Soloalbum Two Sides of the Moon von Keith Moon, war an Helter Skelter beteiligt und ist in der ursprünglichen Aufnahme von A Day in the Life zu hören. Daneben war er auch in den Beatles-Filmen Help!, Magical Mystery Tour und Let It Be zu sehen.

Nach dem Scheitern seiner Ehe geriet er in eine persönliche Krise. Am 5. Januar 1976 drohte er, offenbar unter Drogeneinfluss, mit Selbstmord. Eine Freundin rief die Polizei. Evans hatte eine Waffe in der Hand. Als er diese auf einen Polizisten richtete, wurde er erschossen.

Mal Evans war verheiratet und hinterließ zwei Kinder.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Brian Roylance, Nicky Page, Derek Taylor: The Beatles Anthology. (Chronicle Books, San Francisco 2000). Deutsche Übersetzung: Ullstein, München 2000, ISBN 3-550-07132-9, S. 241.