Hauptmenü öffnen

Magtymguly Pyragy

turkmenischer Poet und Sufi des 18. Jahrhunderts
Büste für Magtymguly Pyragy in der ukrainischen Hauptstadt Kiew

Magtymguly Pyragy (persisch: مختوم‌قلی فراغی Makhtumqoli Faraghi; russisch: Machtumkuli; * ca. 1730 in Gonbad-e Qabus; † ca. 1800 in Golestan[1][2]) war ein turkmenischer Poet und Sufi des 18. Jahrhunderts. Er gilt als Nationaldichter des Landes und hatte großen Einfluss auf die politische Selbstbestimmung seines Volkes.[3] Magtymguly Pyragy als der wohl bedeutendste klassische Dichter der Turkmenen in deren Sprache vollzog die Verbindung von Volks- und Kunstdichtung.[4]

Inhaltsverzeichnis

PrivatesBearbeiten

Magtymguly Pyragy war der Sohn von Döwletmämmet Azady. Beerdigt wurde er in Aq Taqeh-ye Qadim.

NachwirkungenBearbeiten

Der 18. Mai, der mögliche Geburtstag von Magtymguly Pyragy, ist nationaler Feiertag in Turkmenistan.[5] Die Turkmenische Staatsuniversität in Aşgabat ist nach Magtymguly benannt (Gründung 1950, voller Name Turkmenische Magtymguly-Staatsuniversität). Seine Texte wurden u. a. von Arseni Alexandrowitsch Tarkowski (1907–1989) übersetzt.

GalerieBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Magtymguly Pyragy – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Baku marks 290th anniversary birthday of Magtymguly Pyragy. AzerNews, 8. Mai 2014, abgerufen am 2. Januar 2019 (englisch).
  2. Bei den Geburts- und Sterbedaten gibt es stark abweichende Angaben, siehe auch Abbildungen unter #Galerie.
  3. Wiedergeburt per Dekret: Nationsbildung in Zentralasien. www.eurozine.com, 15. Oktober 2007, abgerufen am 2. Januar 2019.
  4. Artikel Turkmenische Sozialistische Sowjetrepublik in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D112966~2a%3DTurkmenische%20Sozialistische%20Sowjetrepublik~2b%3DTurkmenische%20Sozialistische%20Sowjetrepublik
  5. Turkmenistan. Paul Brummell, abgerufen am 2. Januar 2019 (englisch).