Hauptmenü öffnen

MAT-120 ist eine Artillerie-Streumunition für den 120-mm-Mörser.

Die selbstzerstörende und selbstneutralisierende Trägerwaffe verteilt 21 Granaten. Sie wurde von der Instalaza S.A. in der Calle Monreal, 27. in Saragossa hergestellt und nach der Auftragsstornierung durch die spanischen Streitkräfte 2007, weiter vertrieben.[1][2]

Als sich Spanien einer internationalen Konvention gegen Streubomben mit mehr als 9 Einzelgranaten anschloss, wurde die Produktion eingestellt.[3]

MisrataBearbeiten

Bis Juli 2008 stellte Instalaza Streubomben des Typs MAT-120 her. Laut Human Rights Watch wurde MAT-120-Munition aus der Produktion Produktionslinien zwei und drei des Jahres 2007 Anfang 2011 im Bürgerkrieg in Libyen im Kampf um Misrata eingesetzt. Wie die Streubomben nach Libyen gelangt sind, ist nicht geklärt.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Espana dejará de emplear las bombas de racimo en las próximas semanas. ABC (Spanien), abgerufen am 17. April 2011 (spanisch): „El 29 de noviembre de 2005, Defensa aprobó un contrato de 1,49 millones de euros para la compra a Instalaza de bombas de racimo MAT- 120, citándolas como granadas de mortero de 120 milímetros con 21 submuniciones . En agosto de 2006, se firmó otro contrato de 447.300 euros con Explosivos Alavenses, para mantelnieminto de las BME-330, Por último, el 19de septiembre de 2006, se autorizó la compra a Instalza de bombas de racimo MAT-120, catalogadas en el expediente como 500 granadas de mortero de 120 milimetros, sin especificar que se trata de municiones con 21 submuniciones.“
  2. La compañía Instalaza, en quiebra técnica. Cotizalia, 18. Oktober 2008, abgerufen am 17. April 2011 (spanisch).
  3. a b Thomas Gutschker: Geächtete Geschäfte mit Gaddafi. In: Frankfurter Allgemeine Zeitung. 15. Mai 2011, abgerufen am 16. Mai 2011.