Máximo Tajes

Präsident Uruguays
Máximo Tajes

Máximo Tajes Cáceres (* 23. November 1852 in Canelones; † 21. November 1912 in Montevideo) war ein uruguayischer Militär und Politiker.

Wohnhaus von Máximo Tajes nahe Cerrillos.

LebenBearbeiten

Tajes gehörte der Partido Colorado an und wurde am 18. November 1886 vom Kongress zum Präsidenten von Uruguay gewählt. Diese Position hatte er bis zum 1. März 1890 inne.[1][2][3] Damit war er der letzte Präsident in der Phase der Militärdiktatur (1876–1890).[4] Während seiner Amtszeit setzte er zunächst im Kongress einen Verbannungsbeschluss gegen seinen politischen Gegner und Amtsvorgänger Máximo Santos durch.[5] Anschließend wirkte er auf die Wiederherstellung der Verfassung und die Beseitigung der seinen Vorgänger unterstützenden militärischen Führungsfiguren hin. Zu seinem Nachfolger wurde schließlich Julio Herrera y Obes gewählt. Am 27. März 1897 wurde ihm das Amt des uruguayischen Botschafters in Argentinien übertragen, das aber noch im selben Jahr ab dem 27. Oktober Domingo Mendilaharsu übernahm.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Uruguay: Heads of State: 1830-1919 auf archontology.org
  2. Daten (Memento des Originals vom 11. Oktober 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.info-regenten.de auf info-regenten.de
  3. Daten auf worldstatesmen.org
  4. The Return of Civilians. auf country-data.com (englisch)
  5. Uruguay. In: Brockhaus Konversations-Lexikon 1894–1896, 16. Band, S. 137.
VorgängerAmtNachfolger
Máximo SantosPräsident von Uruguay
18. November 1886–1. März 1890
Julio Herrera y Obes