Hauptmenü öffnen

Lucas Saatkamp

brasilianischer Volleyballspieler
Lucas Saatkamp
Lucas Saatkamp im Trikot der brasilianischen Nationalmannschaft
2009 bei der Nationalmannschaft
Porträt
Geburtsdatum 6. März 1986
Geburtsort Colinas (Rio Grande do Sul), Brasilien
Größe 2,09 m
Position Mittelblock
Vereine
2004–2007
2007–2010
2010–2011
seit 2011
Sport Club Ulbra
Cimed Florianópolis
Volei Futuro
RJX Rio de Janeiro
Nationalmannschaft
2005–2006
seit 2006
Junioren-Nationalmannschaft
A-Nationalmannschaft
Erfolge
2005
2006
2007
2007
2008
2009
2009
2009
2010
2010
2010
2011
2011
2012
Junioren-Weltmeister
Weltliga-Sieger
brasilianischer Pokalsieger
Weltliga-Sieger
brasilianischer Meister
brasilianischer Meister
Weltliga-Sieger
Südamerika-Meister
brasilianischer Meister
Weltliga-Sieger
Weltmeister
Weltliga-Finalist
Südamerikameister
Olympia-Silber

Stand: 13. August 2012

Lucas Saatkamp (* 6. März 1986 in Colinas) ist ein brasilianischer Volleyballspieler.

KarriereBearbeiten

Saatkamp spielte in seiner Schulzeit zunächst Basketball. Als sein College-Team den Sponsor verlor, wechselte er zum Volleyball. 2004 begann er seine professionelle Karriere beim Sport Club Ulbra. Im folgenden Jahr wurde er mit den brasilianischen Junioren in Indien Weltmeister. 2006 debütierte der Mittelblocker in der A-Nationalmannschaft, die die Weltliga gewann. 2007 wechselte Saatkamp zu Cimed Florianópolis. Mit dem Verein gelang ihm der Pokalsieg und die Brasilianer verteidigten den Titel in der Weltliga. In den folgenden drei Jahren wurde er mit Cimed dreimal brasilianischer Meister. Die Nationalmannschaft schaffte 2009 den doppelten Triumph in der Weltliga und bei der Südamerikameisterschaft. 2010 reiste Brasilien als erneuter Weltliga-Sieger zur Weltmeisterschaft in Italien und gewann dort den Titel durch einen Finalsieg gegen Kuba. 2010/11 spielte Saatkamp eine Saison bei Volei Futuro. Mit dem brasilianischen Team unterlag er 2011 im Finale der Weltliga, wurde aber erneut Südamerikameister. Anschließend wechselte er zu seinem heutigen Verein RJX Rio de Janeiro. Bei den Olympischen Spielen 2012 in London gewann er mit Brasilien die Silbermedaille.

WeblinksBearbeiten