Hauptmenü öffnen

Lothar Berg (Mathematiker)

deutscher Mathematiker und Hochschullehrer
Wolfgang Engel (links) mit Lothar Berg (rechts), Rostock 1967

Lothar Berg (* 28. Juli 1930 in Stettin; † 27. Juli 2015 in Rostock) war ein deutscher Mathematiker und Hochschullehrer.

LebenBearbeiten

Lothar Berg machte 1949 in Neustrelitz Abitur und studierte danach Mathematik und Physik an der Universität Rostock. Ab 1953 hatte er eine zweijährige Aspirantur in Rostock, die er mit der Promotion abschloss, und ging dann an die Technische Hochschule für Elektrotechnik in Ilmenau, zuerst als Oberassistent und ab 1958 als Dozent.

Von 1959 bis 1965 war Berg Professor für Mathematik an der Universität Halle. Von 1965 bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1996 war er Professor für Analysis an der Universität Rostock.

Lothar Berg war von 1981 bis 1990 Vorstandsmitglied der Mathematischen Gesellschaft der DDR und von 1970 bis zu seinem Tode Mitglied der Leopoldina.

SchriftenBearbeiten

  • Einführung in die Operatorenrechnung. Berlin 1962
  • Asymptotische Darstellungen und Entwicklungen (= Hochschulbücher für Mathematik. Bd. 66). Berlin 1968
  • Operatorenrechnung I. Algebraische Methoden. Berlin 1972
  • Operatorenrechnung II. Funktionentheoretische Methoden. Berlin 1974
  • Differenzengleichungen zweiter Ordnung mit Anwendungen. Berlin 1979
  • Lineare Gleichungssysteme mit Bandstruktur. Berlin 1986

ÜbersetzungenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lothar Berg (mathematician) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien