Hauptmenü öffnen

Ljubow Anatoljewna Charlamowa

russische Hindernisläuferin
Ljubow Charlamowa (2012)

Ljubow Anatoljewna Charlamowa (russisch Любовь Анатольевна Харламова, engl. Transkription Lyubov Kharlamova, geborene ИвановаIwanowaIvanova; * 2. März 1981) ist eine russische Hindernisläuferin.

2004 und 2006 wurde sie russische Meisterin, und bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 2006 in Göteborg wurde sie Vierte.

Einen Monat später wurde sie beim Leichtathletik-Weltfinale positiv auf das anabole Steroid Methyltestosteron getestet und wegen dieses Verstoßes gegen die Dopingbestimmungen für zwei Jahre gesperrt.[1]

2009 kehrte sie ins Wettkampfgeschehen zurück, und 2010 wurde sie nationale Meisterin und gewann die Bronzemedaille bei der EM in Barcelona, die aber wegen Doping aberkannt wurde.

Ljubow Charlamowa wird von Sergei Jepischin und Jekaterina Podkopajewa trainiert.

DopingBearbeiten

Am 27. September 2017 gab der Weltleichtathletikverband IAAF bekannt, dass Charlamowa wegen Dopings erneut für zwei Jahre bis 2019 gesperrt und ab 27. Juli 2010 disqualifiziert wurde.[2][3]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 3000 m Hindernis: 9:21,94 min, 3. Juli 2006, Athen
    • Halle: 9:21,37 min, 23. Februar 2004, Moskau
  • 1500 m: 4:11,49 min, 26. Juli 2003, Moskau
    • Halle: 4:13,43 min, 19. Februar 2004, Moskau
  • 3000 m: 9:11,34 min, 9. Juli 2004, Kasan
    • Halle: 8:53,58 min, 17. Februar 2004, Moskau

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. IAAF: Doping Rule Violation (Memento vom 24. Februar 2007 im Internet Archive). 11. Januar 2007
  2. Quelle: tiny.cc/iaafnews186ds Positive cases in athletics sanctioned according to information received by the IAAF as of august/september 2017
  3. Russland sperrt sechs Athleten wegen Dopings www.sport.de 2. August 2017