Liste von Kriegsgefangenenlagern des Zweiten Weltkriegs in den Vereinigten Staaten

Wikimedia-Liste

Während und nach dem Zweiten Weltkrieg waren beinahe 430.000 Kriegsgefangene in den USA untergebracht. Mit Ausnahme der Bundesstaaten Nevada, North Dakota, Washington und Vermont waren überall in den Vereinigten Staaten Kriegsgefangenenlager errichtet worden.

ABearbeiten

BBearbeiten

CBearbeiten

DBearbeiten

EBearbeiten

FBearbeiten

GBearbeiten

HBearbeiten

IBearbeiten

JBearbeiten

KBearbeiten

LBearbeiten

MBearbeiten

NBearbeiten

OBearbeiten

PBearbeiten

RBearbeiten

SBearbeiten

TBearbeiten

VBearbeiten

WBearbeiten

VerhörzentrenBearbeiten

  • Verhörzentrum der US-Army, 1142 (US-Verhörzentrum), Eleven FortyTwo. So lautete die offizielle Adresse des geheimen Camps (detention and interrogation center), ein paar Meilen südlich von Washington DC gelegen: P.O. Box 1142, Postfach 1142. Einen Einblick in die Geheimdienstarbeit dort gibt Bastian Berbner in einem ausführlichen Artikel auf Zeit-Online.[1]

LiteraturBearbeiten

  • Anita Buck: Behind barbed wire. German prisoner of war camps in Minnesota.
  • Ruth B. Cook: Guests behind the barbes wire. German POWs in America. a true story of hope and friendship. Crane Hill Press, Birmingham, Ala. 2007, ISBN 978-1-57587-260-5.
  • Gerhard G. Hennes: The barbed wire. POW in the USA. Hillsboro Press, Franklin, Tenn. 2004, ISBN 1-57736-327-2.
  • Dean S. Simmons: Swords into plowshares. Minnesota’s POW camps during World War II. Cathedral Hill Books, St. Paul 2000.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bastian Berbner: Stellen Sie sich vor, Sie sind Jude. Und Sie müssen sich anfreunden mit einem Nazi., Zeit Online, Nr. 50, 2016.