Liste nationaler und internationaler hydrographischer und Hochwasserdienste

Wikimedia-Liste

Diese Liste umfasst die nationalen hydrographischen und hydrometeorologischen Dienste, also die wasserbezogenen Dienste der Staaten, sowie deren internationale Zusammenarbeit. Mit aufgenommen sind auch einige Dienste subnationaler Teile.

Liste nationaler Dienststellen und WarndiensteBearbeiten

  • Name … sortiert ohne Landesname
  • Abk./www … Abkürzung, allfällig Name der Webseite
  • Spalte 1 … sortiert nach der englischen (internationalen) Bezeichnung (ohne Landesname)
  • Spalte 2 …! = reiner Nachrichten-/Warndienst;; M = auch militärischer Nachrichtendienst, N = umfassendere Behörde für Wassermanagement; S = kombiniert mit Schifffahrtsbehörde; U = kombiniert mit Umweltwarndienst; W = kombiniert mit Wetterdienst; leer = reiner hydrographischer Dienst
  • gegr. … gegründet (in Klammer: heutige Form)
  • Web: Der Weblink zielt auf die Nachrichtenseite des Dienstes (sortiert deutsche Angebote voran, dann englische, in Klammer: weitere Nachrichtendienste)
Land Name Abk./www 1 2 gegr. Sitz Anmerkung Web
Bulgarien  Bulgarien Национален институт по метеорология и хидрология – Департамент Хидрология/
Nationalen institut po meteorologiya i chidrologija – Departament Chidrologija
(National Institute of Meteorology and Hydrology – Department of Hydrology)
НИМХ (NIMH) meteo.bg, hydro.bg W 1920er[1] Sofia Institut der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften

(Българска академия на наукитеБАН/BAS)

en
meteo.bg, en
Donau, en[2]

BulRIS en[3]

Deutschland  Deutsch­land Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes WSW (ELWIS) S ? Mainz Bundesanstalt für Wasserbau, Bundesanstalt für Gewässerkunde, Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH);[4]
am BM.f. Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI);
Landesebene: Nachrichten­dienste (D)
ELWIS

→Länder

Frankreich  Frankreich Service Central d'Hydrométéorologie et d'Appui à la Prévision des Inondations SCHAPI ! 2003 Toulouse Hochwassermelde- und Warndienst des Ministère du Développement durable[5] fr
Frankreich  Frankreich Service d'Administration Nationale des Données et Référentiels sur l'Eau SANDRE (SIE, eaufrance.fr) U 1992 Limoges Hydrographisches Système d’information sur l’eau (SIE)[6] des Office national de l'eau et des milieux aquatiques (ONEMA, Vincennes)[7] und des Office international de l'eau (OIEAU, Paris und Limoges)[8] fr
(alle Dienste)
Island  Island Veðurstofa Íslands
(Icelandic Meteorological Office)
IMO (vedur.is) U 1948 (2009)[9] Reykjavík Umfassender Umweltdienst en
Italien  Italien Istituto Idrografico della Marina IIM M 1872 Genua Dienststelle der ital. Marine (unter dem Ministero della Difesa);[10] Nachrichtendienst: Avvisi ai naviganti meteo­mar, it,
Avvisi
Italien  Italien Istituto Superiore per la Protezione e la Ricerca Ambientale
Rete Mareografica Nazionale
ISPRA-RMN (mareografico.it) (U) 1942 (2002, 2008)[11] Rom[11] Sektion des Istituto Superiore per la Protezione e la Ricerca Ambientale (ISPRA);[11]

Dienststellen der jew. Agenzia regionale per la protezione dell’ambiente (ARPA) der Regionen[11][12]

it
(→Regionen)
Kroatien  Kroatien Državni hidrometeorološki zavod – hidrografske službe

(Meteorological and hydrological service)

DHMZ (MHSC, voda.hr) W 1947[13] Zagreb Sektor za hidrologiju,

Zweigstelle für die Adria in Split

Karte hr[14]
(crup.hr[15])
Moldau Republik  Moldau Serviciulu Hidrometeorologic de Stat – Direcţia Hidrologie/
Государственной Гидрометеоро­логическая Служба – Управление Гидрологии Gosudarstwennoj Gidrometeoro­logitscheskaja Sluschba – Uprawlenije Gidrologji
(State Meteorological Service – Hydrology Department)
SHS DH /ГГС УГ W 1944[16] Chișinău Abteilung[17] en
Osterreich  Öster­reich Hydrographisches Zentralbüro
(Central Institute for Hydrography)
HZB (eHYD) 1893[18] Wien Dienststelle des Bundesministerium für „Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasser­wirtschaft“, (BMLFUW);[19]
Landesdienste;(A)
Warndienst über die Bundes- und Landes­warnzentralen[20]
eHYD
(HORA,[21]
→Länder)
Polen  Polen Institut für Meteorologie und Wasserwirtschaft|Państwowa Służba Hydrologiczno-Meteorologiczna
(State Hydro­logical and Meteoro­logical Service)
PSHM (IMGW) W (N) 1919 (1972)[22] Warschau Dienst des Institut für Meteorologie und Wasserwirtschaft|Instytut Meteorologii i Gospodarki Wodnej – Państwowy Instytut Badawczy (IMGW-PIB,
Institute of Meteorology and Water Management)[23]
en[24]
Paraguay  Paraguay Dirección de Meteorología e Hidrología DMH W 1928 (1990)[25] Asunción Untersteht dem Verteidigungs­ministerium, mit Flugwetterdienst[25] es
Rumänien  Rumänien Institutul National de Hidrologie si Gospodarire a Apelor INHGA M 1951 (2004)[26] Bukarest Hydrologie und Wasser­management, untersteht der Administratia Nationala Apele Romane (Nationale Wasser­verwaltung),
Ministerul Mediului și Pădurilor (M.f. Umwelt und Forstwesen)
(RoRis en,[27]
AFDJ Donau en[28])
Schweiz  Schweiz Bundesamt für Umwelt – Abteilung Hydrologie; Abteilung Wasser
/ Office fédéral de l’environnement / Ufficio federale dell’ambiente
(Federal Office of Environment)
BAFU / OFEV / UFAM, (hydrodaten ↳.admin.ch) M (U) ? (1971) Ittigen Abteilungen[29]

am Amt des Eidg. Departement f. Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK);
Kantonsebene: Diverse Ämter[30]

de
Schweden  Schweden Sveriges meteorologiska och hydrologiska institut
(Swedish Meteorological and Hydrological Institute)
SHMI W 1908 Norrköping Untersteht dem Miljö- och energi­departementet (M.f. Umwelt u. Energie) en
Serbien  Serbien Hydrometeorologischer Dienst der Republik Serbien|Републички хидрометеоро­лошки завод Србије Republički hidrometeorološki zavod Srbije
(Republic Hydrometeorological Institute of Serbia)
RHMS / РХМС W 1888 (2003)[31] Belgrad Mehrere speziellere Abteilungen[32] en,
Pegel
Slowakei  Slowakei Slovenský vodohospodársky podnik SVP (povodia.sk) N ? Bratislava Wasser­management, Staats­unternehmen des Slovenský hydro­meteoro­logický ústav (SHMÚ, Hydro­meteoro­logisches Institut) sk (→de, SHMÚ sk)
Slowenien  Slowenien Urad za upravljanje z vodami; Urad za hidrologijo in stanje okolja – Agencija Republike Slovenije za okolje
(Water Management Office; Hydrology and State of Environment Office – Slovenian Environment Agency)
ARSO - UUV; –[33] N U ? Ljubljana Ämter für Wasserwirtschaft und für Hydrologie und Umwelt der Umweltagentur[34] en/sl, Warn­ungen
Tschechien  Tschech­ische Republik Český hydrometeoro­logický ústav, Úsek hydrologie / Hlásné povodňové služby
(Czech Hydrometeorological Institute)
ČHMÚ, ÚH / HPPS (hydro
↳.chmi.cz)
W ? Praha Abteilung des Tschech­ischen Hydro­meteoro­logischen Instituts;[35]
5 Flussgebiets­verwaltungen (Povodí, Staats­unternehmen);[36]integrierter Warndienst SIVS[37]
en (Über­sicht), HPPS cz, SIVS en/cz, → FG [38] de
Ungarn  Ungarn Országos Vízjelző Szolgálat OVSZ (hydro
↳info.hu, vizugy.hu)
! 1886 (2012)[39] Budapest Nachrichtendienst am Országos Vízügyi Főigazgatóság (OVF, Wasserdirektion) beim Belügyminisztérium (M.f. Inneres); 12 regionale Direktionen[40] hydro­info Karte, vizugy (beide hu)[40]
Zypern Republik  Zypern Μετεωρολογική Υπηρεσία – Τμήμα Μετεωρολογίας Meteorologiki Iperesia – Tmima Meteorologias/
Meteorological Service – Department of Meteorology
MS H F ? Nikosia Dienststelle des Ministry of Agriculture, Natural Resources and Environment (MOA, Υπουργείο Γεωργίας Φυσικών Πόρων και Περιβάλλοντος); auch hydrograph. und Flugwetterdienst[41] en (Karte)

Anhang: Listen der Dienste der Länder:

Deutschland

Hydrographische Landesnachrichtendienste in Deutschland:

Österreich

Hydrographische Landesdienste in Österreich (jeweils am Amt der Landesregierung):[43]

Wien hat keinen eigenen hydrographischen Dienst. Die Wiener Magistratsabteilung MA45[50] übernimmt aber Teilagenden in diesem Bereich. Für die Donau als Wasserstraße gibt es die

Alle zusammen – Zentralbüro, Länderdienste und Wasserstraßen-Gesellschaft – bilden den Österreichischen Hydrographischen Dienst

Italien
(im Folgenden nur die Nachbarregion der deutschsprachigen Länder)[11]

Liste grenzübergreifender regionaler Dienste und internationaler VerbündeBearbeiten

Folgende Liste fokussiert auf Mitteleuropa.

gegr. … gegründet
Der Weblink zielt auf die Nachrichtenseite des Dienstes
Region Name Abk. / www gegr. Sitz Anmerkung Web
welt­weit Navigational Text Messages NAVTEX   – Sicherheits- und Wetterinformationen (Maritime Safety Information), Teildienst des weltweiten Global Maritime Distress Safety System (GMDSS) Liste
Europa Meteoalarm meteoalarm 2007 Wien AT Allgemeiner Unwetterdienst der EUMETNET, Netzwerk von über 40 nationalen Diensten und Assoziierte; betreut an der ZAMG de
Europa und USA PegelAlarm pegelalarm
↳.info
2014 Linz Bosnien, Bulgarien, Deutschland, Frankreich, Irland, Italien, Kroatien, Luxemburg, Österreich, Rumänien, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, USA, Vereinigtes Königreich.[53] de, en, it
Donau in Aufbau bisher kompatibles RIS-System[54] DoRIS (Österreich) – SlovRIS (Slowakei)[55] und Nachrichtensystem auch mit ELWIS (Deutschland) DoRIS, SlovRIS, ELWIS, [56] (alle de)
Draugebiet Integrált Drávai Monitoring / Integralnog Dravskog Monitoringa drava
↳monitoring.eu
2007 Zagreb HR Umwelt­monitoring im Rahmen INTERREG IIIA Slowenien, Ungarn, Kroatien hu/hr
Savegebiet Sava River Basin – Hydrological data savacommission
↳.org/hydro
? Zagreb HR Umwelt­monitoring der International Sava River Basin Commission (Slowenien, Kroatien, Serbien, Bosnien-Herzegowina) en
Südost­europa Regional Flash Flood Guidance System South Eastern Europe Region FFGS SEE in Aufbau Flutalarm-Netzwerk Türkei, Slowenien, Serbien, Bosnien-Herzegowina, Rumänien, Moldawien, Montenegro, Makedonien, Albanien, mit WMO, HRC, NOAA[57]
Rhein­gebiet KHR-GIS / CHR-GIS 1997 Lelystad NL Geoinformations­system der Internat­ionalen Kommission für die Hydrologie des Rheingebiets (KHR / CHR): Schweiz, Österreich, Deutschland, Frankreich, Luxemburg und Niederlande[58]
Bodensee Bodensee-Wasserstands-informationen bodensee-hochwasser
↳.info
? Hochwasser-Verbund von HVZ LU Baden-Württemberg, BAFU (Schweiz) und HD Vorarlberg de

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Ausgewählte Übersichten/Linklisten:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. About us: History. (Memento des Originals vom 10. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meteo.bg meteo.bg
  2. auf der Webseite der Агенция „Проучване и поддържане на река Дунав“ Agentija „Proutschwane i poddjrschane na reka Dunaw“ (АППД APPD,
    Executive agency for exploration and maintenance of the Danube river), gegr. 1935, in Russe
  3. Webseite der Морската администрация Morskata administraciâ (Bulgarian Maritime Administration)
  4. sowie 7 Außenstellen mit 39 Wasserstraßen- und Schifffahrtsämtern (WSÄ) und 7 Wasserstraßen-Neubauämter; Wir über uns > Organisation. (Memento des Originals vom 2. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.wsv.de wsv.de
  5. Le service central d’hydrométéorologie et d’appui à la prévision des inondations (Schapi). developpement-durable.gouv.fr;
    Service central d’hydrométéorologie et d’appui à la prévision des inondations. (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reseau.eaufrance.fr reseau.eaufrance.fr
  6. et organisations du service d’administration nationale des données et référentiels sur l’eau (Sandre) (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.sandre.eaufrance.fr, sandre.eaufrance.fr
    Service d’administration nationale des données et référentiels sur l’eau. (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reseau.eaufrance.fr reseau.eaufrance.fr
  7. onema.fr (Memento des Originals vom 23. Mai 2007 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.onema.fr
  8. oieau.fr
  9. 1948 Icelandic Hydrological Survey, 2009 mit dem Icelandic Meteorological Office vereinigt; Mission: About the Icelandic Meteorological Office – vedur.is (englisch)
  10. Istituto Idrografico, marina.difesa.it
  11. a b c d e Ursprünglich als nationaler Dienst Servizio Idrografico e Mareografico Italiano (SIMN) des Dipartimento per i Servizi Tecnici Nazionali (DSTN) am Ministero dei Lavori Pubblici; seit 2002 Behörden der Regionen (Servizio Idrografico [e Mareografico] Regionale); 2008 meereshydrographischer Dienst mit der Agenzia Nazionale per la Protezione dell’Ambiente (ANPA, gegr. 1994) vereinigt zum Istituto Superiore per la Protezione e la Ricerca Ambientale (ISPRA); Rete Mareografica Nazionale. mareografico.it
  12. a b In Südtirol ist anders als in den anderen Regionen der Hydrographische Dienst – der auch den Wetterdienst macht – nicht der Landesagentur für Umwelt und Arbeitsschutz (APPA Bozen, ex Abteilungen 29 Umweltschutz und 10 Landeslaboratorien) unterstellt, sondern der Abteilung 26 Brand- und Zivilschutz; 26.4. Hydrographisches Amt provinz.bz.it/hydro; das APPA siehe Überuns, provinz.bz.it/umweltagentur
  13. About us. klima.hr
  14. Der Zugriff auf hidro.hr (klima.hr) → Hidrologija wurde jüngst beschränkt.
  15. Pegel auf der Seite des Centar za razvoj unutarnje plovidbe d.o.o. (‚Zentrum für Entwicklung der Binnenschifffahrt‘) Zagreb
  16. Brief History. (Memento des Originals vom 19. Oktober 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meteo.md meteo.md
  17. Hydrology Department. (Memento des Originals vom 1. April 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meteo.md meteo.md
  18. als Hydrographisches Central Bureau; Was ist die Hydrografie Österreichs? Geschichte der Hydrografie, bmlfuw.gv.at, abgerufen am 4. August 2014.
  19. Abteilung IV/4 – Wasserhaushalt der Sektion IV – Wasser; Der Wasserkreislauf. (im Thema Wasser in Österreich), Hydrographischer Dienst: Publikationen. (Memento des Originals vom 23. September 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bmlfuw.gv.at beide bmlfuw.gv.at
  20. Warnung im Katastrophenfall: Hochwasserwarnung. help.gv.at
  21. Website der Hochwasserrisikozonierung Austria, umfangreicher Umweltdienst, dort seit 2014 integriert.
  22. 1919 als Państwowej Służby Hydrologicznej; 1934 Instytut Hydrograficzny; 1945 zum Utworzenie Państwowego Instytutu Hydrologiczno-Meteorologicznego (PIHM) vereinigt; 1973 mit Instytutu Gospodarki Wodnej (Wasserwirtschaft) vereinigt: Nr. 338/72 Rady Ministrów, 30 grudnia 1972 (Verordnung des Ministerrates vom 30. Dezember 1972);
    History, imgw.pl
  23. O IMGW-PIB. Infrastruktura techniczna O działalności polskiej meteorologii i hydrologii → Infrastruktura techniczna resp. Our Activities → Technical Infrastructure, alle imgw.pl;
    Uwe Grünewald, et al.* Zum Entwicklungsstand und zu den Anforderungen an ein grenzüberschreitendes operationelles Hochwasservorhersagesystem im Einzugsgebiet der Oder. Studie im Rahmen des BMBF-Projektes, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus, Dezember 2000, Kapitel 3.2 Rechtliche Grundlagen und Zuständigkeiten: Republik Polen, S. 16 f. und 6.2 Hochwasservorhersage für die Obere Oder – Polen, 42 ff. (dkkv.org (Memento des Originals vom 26. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dkkv.org (PDF) abgerufen am 21. August 2014);
    Internationale Kommission zum Schutz der Oder (Hrsg.)* Das Oderhochwasser 1997. Breslau 1999, Kapitel 6.2.1 Die Tätigkeit des Hochwasserdienstes in der Republik Polen, S. 20, ff. databases.eucc-d.de (PDF; 897 kB) abgerufen am 21. August 2014
    Kamila Ewa Sędzimir* Improvement of flood forecasting in the upper Odra and its effect on damage forecasting. Dissertation, University of Braunschweig und University of Florence, 2007, Kapitel 3.3.2 Hochwasservorhersage in Polen: Hydrologische Vorhersage, S. 43 ff., digisrv-1.biblio.etc.tu-bs.de (Memento vom 4. Januar 2015 im Internet Archive) (PDF) abgerufen am 21. August 2014
  24. de in Aufbau (8/2014)
  25. a b insitución – Conozcanos: Misión de la Dirección de Meteorología e Hidrología@1@2Vorlage:Toter Link/www.meteorologia.gov.py (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  26. 1951 als Sectorul Hidrologic der Directia Generala Hidrometeorologica; 1959 Institutului de Studii şi Cercetări Hidrotehnice; 1969 Institutul de Studii şi Cercetări de Îmbunătăţiri Funciare şi Gospodărirea Apelor (Landgewinnung und Wasserwirtschaft); 1970 Institutul de Meteorologie si Hidrologie; 1992 Institutul National de Meteorologie si Hidrologie; 1998 Institutul National de Meteorologie, Hidrologie si Gospodarire (mit Wasserwirtschaft, Compania Nationala); 2002–04 Hydrologie an die Administratia Nationala Apele Romane;
    Serviciul meteorologic al Romaniei: Scurta istorie. (Memento des Originals vom 25. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.meteoromania.ro meteoromania.ro; Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven: @1@2Vorlage:Toter Link/www.rowater.ro Manualul Calităţii, rowater.ro/INHGA; Cum a apărut și s-a dezvoltat Gospodărirea apelor? (Memento des Originals vom 12. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.rowater.ro rowater.ro → Istoric
  27. Nachrichtendienst RoRis herausgegeben von der Autoritatea Navală Română
  28. Pegel der Administratia Fluviala a Dunarii de Jos (River administration of the lower danube) Galati
  29. Abteilung Hydrologie (Memento des Originals vom 23. Dezember 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bafu.admin.ch, Abteilung Wasser (Memento des Originals vom 27. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bafu.admin.ch, beide bafu.admin.ch → Abteilungen und Sektionen
  30. Eine Übersicht siehe Arbeitsgruppe für operationelle Hydrologie (GHO) / Groupe de travail pour l’hydrologie opérationnelle (GHO) (Memento des Originals vom 19. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bafu.admin.ch, bafu.admin.ch (GHO-Adressliste_April2014.pdf, abgerufen am 10. August 2014)
  31. About RHMS of Serbia: Background. hidmet.gov.rs
  32. Sektor Hydrometeorologischer Warndienst mit Flugmeteorologie; Sektor Hydrometeorologisches Messnetz und Analyse; Sektor Hydrometeorologische Technische Infrastruktur; About us → Organizational structure. hidmet.gov.rs
  33. für das Urad za hidrologijo in stanje okolja ist keine Abkürzung üblich
  34. Agency structure / Splošni podatki o Agenciji RS za okolje, beide arso.gov.si
  35. Úsek hydrologie. (Memento des Originals vom 15. März 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/portal.chmi.cz portal.chmi.cz;
    Hlásná a předpovědní povodňová služba. hydro.chmi.cz → HPPS
    Průvodce informacemi Hlásné a předpovědní povodňové služby ČHMÚ. chmi.cz (Übersicht Information zum HPPS);
    Jan Kubát, Radek Čekal, Jan Daňhelka, Václav Matoušek* Odborné pokyny pro provádění hlásné povodňové služby. insb. Kapitel C. Hlásná povodňová služba (technische Anleitung für die Umsetzung des Hochwasserwarndienstes, online und pdf, auf hydro.chmi.cz/hpps, abgerufen am 23. August 2014);
    Uwe Grünewald, et al.* Zum Entwicklungsstand und zu den Anforderungen an ein grenzüberschreitendes operationelles Hochwasservorhersagesystem im Einzugsgebiet der Oder. Studie im Rahmen des BMBF-Projektes, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus, Dezember 2000, Kapitel 3.1 Rechtliche Grundlagen und Zuständigkeiten: Tschechische Republik, S. 14 f und 6.1.2 Hochwasservorhersage für die Obere Oder – Tschechische Republik: Hydrologischer Vorhersagedienst durch den ČHMÚ, 38 ff. (dkkv.org (Memento des Originals vom 26. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dkkv.org (PDF) abgerufen am 21. August 2014);
    Internationale Kommission zum Schutz der Oder (Hrsg.)* Das Oderhochwasser 1997. Breslau 1999, Kapitel 6.2.1 Die Tätigkeit des Hochwasserdienstes in der Tschechischen Republik, S. 18 f., databases.eucc-d.de (PDF; 897 kB) abgerufen am 21. August 2014.
  36. Die Hochwasserdienste gliedern sich nach den Flüssen in Kategorie A (nationale Bedeutung, durch das ČHMÚ), Kategorie B (regionale Bedeutung, durch die regionalen Betreiber) und Kategorie C (lokale Bedeutung, durch Gemeinden oder örtliche Besitzer).
  37. Systém integrované výstražné služby, siehe Systém integrované výstražné služby (SIVS) a Informační zprávy hlásné a předpovědní povodňové služby ČHMÚ. portal.chmi.cz
  38. Flussgebiete (jeweils Stand und Durchflussmenge / Stavy a průtoky)* Povodí Labe (pla.cz), Moravy (pmo.cz), Odry (pod.cz), Ohře (pvl.cz) (Memento des Originals vom 15. Januar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.poh.cz, Vlta (pvl.cz (Memento des Originals vom 12. November 2013 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.pvl.cz, alle de)
  39. 1. Mai 1886 als Vízrajzi Osztály (Wasseramt) am Közmunka- és közlekedésügyi Minisztérium (Öffentliche Arbeit und Verkehr); VO 007/1886 sz. rendeletével; 1929 am Vízrajzi Intézet (Hydrographisches Institut), 1952 am Vízgazdálkodási Tudományos Kutató Intézet (VITUKI), seit dem 1. August 2012 am OVF;
    Az országos vízjelző szolgálat története. hydroinfo.hu – Gewichte des OVSZ;
    A Vízügyi Főigazgatóságba integrálták a vízjelző szolgálatot. hvg.hu, 14. Dezember 2012 – Wasserbehörde integriert Wassernachrichtendienst
  40. a b ovf.hu;
    Regionale Direktionen siehe Kapcsolatok: Vízügyi igazgatóságok, hydroinfo.hu – Links: Wasserbehörden
  41. Natural Resources - Meteorological Service. Site Map und Organisational chart, alle moa.gov.cy/moa/ms
  42. Organisation (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.hnd.bayern.de, hnd.bayern.de
  43. Gegeben sind allfällig die geschichtlichen Daten eines kontinuierlichen Nachrichtendienstes; die Rechtsgrundlage für den Bestand und das Wirken des Hydrographischen Dienstes zwischen Bund und Ländern wurde im Hydrographiegesetz 1979 (BGBL. 58/1979) endgültig geregelt, ersetzt durch die Novelle des Wasserrechtsgesetzes 2003; Was ist die Hydrografie Österreichs?, bmlfuw.gv.at; Geschichte der Hydrographie. wasser.ktn.gv.at; Hydrographischer Dienst in Österreich. tirol.gv.at
  44. Hydrographie – Grundlagen, wasser.ktn.gv.at
  45. Geschichte der Hydrographie. wasser.ktn.gv.at
  46. Hydrographischer Dienst Salzburg (Memento des Originals vom 3. Juli 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.salzburg.gv.at salzburg.gv.at; Hydris seit 1996 in Betrieb, Hydris – Hydrologisches Informationssystem zur Hochwasservorhersage. (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.salzburg.gv.at salzburg.gv.at
  47. Hydrografischer Dienst Steiermark auf wasserwirtschaft.steiermark.at
  48. Geschichte der Hydrographie. wasser.ktn.gv.at
  49. Hydrographie und Hydrologie (HD Tirol)
  50. MA 45 - Wiener Gewässer
  51. Hydrographie & Hydrologie. (Memento des Originals vom 14. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.via-donau.org via-donau.org
  52. L’Agenzia Regionale per la Protezione dell’Ambiente del Friuli Venezia Giulia. arpa.fvg.it → agenzia
  53. SOBOS Datenquellen, sobos.at (de)
  54. auf Basis INDRIS – Inland Navigation Demonstrator für River Information Services; NAIADES – Navigation and Inland Waterway Action and Development in Europe; RL 2005/44/EC; Vorarbeiten auch im Rahmen der Donaukommission (DK) und GIS-Forum Donau (GIS Data warehouse for Danube waterway – D4D; Broschüre (Memento des Originals vom 9. Oktober 2006 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.via-donau.org (PDF) via-donau.org)
  55. SlovRIS wird von der KIOS s.r.o. betrieben; slovris.sk (Memento des Originals vom 25. Oktober 2019 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.slovris.skSlovak River Information Services / Slovenské riečne informačné služby (slovris.sk, en/sk);
    Nachrichtendienst, seit 2014 als App verfügbar; SlovRIS ergänzt DoRIS – Innovative Donauinformationsdienste mit der SlovRIS mobile App jetzt auch in der Slowakei. (Memento des Originals vom 12. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.via-donau.org via-donau.org, 18. Juli 2014
  56. Funkstationen der Donauländer mit täglichen Hydrometeorologischen Meldungen. danubecommission.org
  57. Development and Implementation of a Regional Flash Flood Guidance System (FFGS) South Eastern Europe Region. klima.hr, abgerufen am 8. August 2014
  58. GIS (Memento des Originals vom 13. August 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.chr-khr.org, chr-khr.org (de)