Hauptmenü öffnen

Liste der größten Diamantenproduzenten

Wikimedia-Liste
Die wichtigsten Diamantenproduzenten

In der Liste der größten Diamantenproduzenten werden Tabellen und Grafiken mit genauen Angaben zum Thema Diamant dargestellt.

ÜberblickBearbeiten

  Teile dieses Artikels scheinen seit 2009 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

Im Jahr 2009 wurden 121,3 Millionen Karat Naturdiamanten (Schmuck- und Industriediamanten) gefördert (2008 = 165,2 Millionen Karat). Gegenüber dem Vorjahr beträgt der Rückgang 26,6 Prozent. Der Höchststand der Weltproduktion wurde laut Angaben des British Geological Survey im Jahr 2006 mit 176,9 Millionen Karat erzielt. Die bedeutendsten Produzenten von Naturdiamanten waren 2009 Russland (34,8 Millionen Karat), Demokratische Republik Kongo (21,3 Millionen Karat), Botswana (17,7 Millionen Karat), Angola (13,8 Millionen Karat) und Kanada (10,9 Millionen Karat). Diese fünf Staaten hatten zusammen einen Anteil von 81,2 Prozent an der Weltförderung.

Im Jahr 2008 wurden laut Angaben des United States Geological Survey (USGS) 4.550 Millionen Karat synthetische Diamanten produziert (2007 = 4.550 Millionen Karat). Die größten Produzenten waren die Volksrepublik China (4.000 Millionen Karat), USA (261 Millionen Karat), Russland (80 Millionen Karat), Irland (60 Millionen Karat) und Südafrika (60 Millionen Karat). Diese fünf Staaten besaßen zusammen einen Anteil von 98,0 Prozent an der Weltproduktion.

Die förderfähigen Reserven von Industriediamanten wurden vom USGS im Jahr 2010 auf weltweit 580 Millionen Karat geschätzt. Davon entfielen 25,9 Prozent auf die Demokratische Republik Kongo, 22,4 Prozent auf Botswana, 16,4 Prozent auf Australien, 12,1 Prozent auf Südafrika und 6,9 Prozent auf Russland. In Europa gibt es bei Archangelsk ein Vorkommen.

Die Weltproduktion an Naturdiamanten (etwa durch De Beers und die Rio Tinto Group) deckt bei weitem nicht mehr den Bedarf der Industrie ab. Nur 23 Prozent der produzierten Diamanten waren Naturdiamanten, 77 Prozent synthetisch erzeugte Diamanten, deren Eigenschaften wie Zähigkeit, Kristallhabitus, Leitfähigkeit und Reinheit genau bestimmt werden können. Seit Anfang des 21. Jahrhunderts erhöhte sich die Nachfrage besonders nach Schmuckdiamanten, sodass die Preise mehrfach erhöht wurden. Die Hauptabsatzmärkte für Schmuckdiamanten sind die USA (48 Prozent), Ostasien (20 Prozent), Indien und Naher Osten (15 Prozent), Europa (10 Prozent).

ProduktionBearbeiten

Naturdiamanten nach LändernBearbeiten

Die Tabelle zeigt die Länder mit der größten Produktion von Naturdiamanten (Schmuck- und Industriediamanten) in Tausend Karat. Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Tausend Karat[1]
Rang
(2014)
Land 1970 1980 1990 2000 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
1. Russland  Russland 7.850 10.850 24.000 29.200 38.361 38.291 36.925 34.759 34.857 35.140 34.928 37.884 38.304 41.912
2. Botswana  Botswana 464 5.101 17.352 24.660 34.293 33.639 32.595 17.734 22.019 22.903 20.478 22.693 24.658 20.824
3. Kongo Demokratische Republik  Kongo, D. R. 14.087 10.235 19.427 17.700 28.990 28.452 33.402 21.298 20.166 19.249 20.140 17.624 14.663 14.284
4. Australien  Australien 0 48 34.662 26.568 29.308 19.231 15.670 10.795 9.998 7.562 8.626 11.482 9.288 13.561
5. Kanada  Kanada 0 0 0 2.534 13.234 17.008 14.803 10.946 11.773 10.795 10.529 10.562 12.082 11.600
6. Angola  Angola 2.396 1.480 1.133 4.311 9.175 9.702 8.907 13.828 8.362 8.328 8.331 8.602 8.791 9.016
7. Sudafrika  Südafrika 8.112 8.520 8.708 10.790 15.153 15.247 12.901 6.119 8.871 7.047 7.245 8.168 8.060 8.233
8. Simbabwe  Simbabwe 0 0 0 23 1.046 695 797 964 8.435 8.503 12.060 10.412 4.772 3.491
9. Namibia  Namibia 1.865 1.560 763 1.556 2.356 2.266 2.435 1.192 1.476 1.299 1.667 1.776 1.897 1.988
10. Sierra Leone  Sierra Leone 1.955 592 78 77 582 604 371 400 438 356 533 605 594 500
11. Lesotho  Lesotho 17 54 0 2 231 229 253 92 109 224 479 414 346 304
12. Tansania  Tansania 708 274 85 354 272 283 238 182 80 28 127 180 253 216
13. Ghana  Ghana 2.550 1.258 650 990 959 839 598 354 309 283 215 159 241 174
14. Guinea-a  Guinea 74 38 127 369 474 1.019 3.098 697 374 235 267 202 164 162
15. Guyana  Guyana 61 10 18 82 341 269 169 144 50 52 41 64 100 118
16. Liberia  Liberia 812 298 100 170 11 22 47 37 22 40 34 44 75 66
17. Kongo Republik  Kongo, R. 0 0 0 0 0 22 110 68 381 77 52 56 53 40
18. Indien  Indien 20 14 18 57 2 1 1 17 20 18 32 38 36 36
19. Brasilien  Brasilien 300 667 1.500 1.000 181 182 80 21 25 46 46 49 57 32
20. Elfenbeinküste  Elfenbeinküste k. A. 0 k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. k. A. 1 15
21. Kamerun  Kamerun 0 0 0 0 12 12 12 12 12 5 5 5 6 5
22. China Volksrepublik  Volksrepublik China 0 1 1 1 1 1 1 1 1 1 0,2 2 1 k. A.
23. Togo  Togo 0 0 0 0 0,025 0,013 0,009 0,013 0,096 0,071 0,456 0,024 0,023 0,046
24. Zentralafrikanische Republik  Zentralafrik. Rep. 482 342 381 348 420 468 377 310 302 324 366 k. A. k. A. k. A.

Synthetische Diamanten nach LändernBearbeiten

Alle Zahlen beziehen sich auf die Staaten in ihren heutigen Grenzen.

Angaben in Millionen Karat[2]
Rang
(2008)
Land 1990 2000 2005 2006 2007 2008
1. China Volksrepublik  Volksrepublik China 3.600 3.800 3.800 3.900 4.000 4.000
2. Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 0 182 256 258 260 261
3. Russland  Russland 80 80 80 80 80 80
4. Irland  Irland 60 60 60 60 60 60
5. Sudafrika  Südafrika 60 60 60 60 60 60
6. Japan  Japan 25 33 34 34 34 34
7. Weissrussland  Weißrussland 30 25 25 25 25 25
8. Schweden  Schweden 25 20 20 20 20 20
9. Ukraine  Ukraine 10 8 8 8 8 8
10. Frankreich  Frankreich 5 3 3 3 3 3

Rohdiamanten nach UnternehmenBearbeiten

Aufgeführt sind das Unternehmen, das Land, in dem sich der Hauptsitz befindet, die geförderte Menge, der Anteil an der weltweiten Produktion und die kumulierte Häufigkeit.

Angaben in Millionen Karat (2004)[3]
Rang Unternehmen Land Menge Anteil in % Kumulation
1. De Beers Luxemburg  Luxemburg 58,9 37,8 37,8
2. Rio Tinto Group Australien  Australien

Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

25,2 16,2 54,0
3. ALROSA Russland  Russland 23,5 15,1 69,1
4. Leviev Group Israel  Israel 5,5 3,5 72,6
5. BHP Billiton Australien  Australien

Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich

4,1 2,6 75,2
Diamanten-Verkäufe (2014)[4]
Rang Unternehmen Umsatz in Millionen US-Dollar Menge in Millionen Karat
1. De Beers 6.494 32,7
2. ALROSA 4.886 39,6
3. Rio Tinto Group 901 13,9
4. Dominion Diamond Corporation 817 4,8
5. Petra Diamonds 502 3,1
6. Gem Diamonds 277 0,1
7. Lucara Diamond 266 0,4
8. Kimberley Diamonds 90 0,1
Total 14.787 127.6

Weltproduktion von IndustriediamantenBearbeiten

Die folgende Tabelle zeigt die weltweite Produktion von Industriediamanten in Tonnen.

Angaben in Tonnen[5]
Jahr Prod.
1938 2,20
1939 2,20
1940 2,85
1941 1,87
1942 1,94
1943 2,01
1944 2,09
1945 2,16
1946 2,23
1947 2,30
1948 2,38
1949 2,45
1950 2,52
1951 2,82
1952 3,16
Jahr Prod.
1953 3,28
1954 3,36
1955 3,50
1956 3,66
1957 4,16
1958 4,48
1959 4,18
1960 4,20
1961 5,44
1962 5,53
1963 6,05
1964 6,02
1965 5,86
1966 6,21
1967 6,25
Jahr Prod.
1968 5,18
1969 5,42
1970 5,84
1971 5,78
1972 6,25
1973 6,12
1974 6,57
1975 6,12
1976 5,92
1977 6,08
1978 6,03
1979 5,84
1980 6,51
1981 5,92
1982 6,04
Jahr Prod.
1983 6,47
1984 7,47
1985 7,96
1986 10,70
1987 10,10
1988 59,30
1989 76,10
1990 77,50
1991 95,60
1992 93,40
1993 100,00
1994 98,90
1995 100,00
1996 101,00
1997 103,00
Jahr Prod.
1998 106,00
1999 96,20
2000 96,90
2001 113,00
2002 119,00
2003 117,00
2004 901,00
2005 861,00
2006 880,00
2007 900,00
2008 898,00
2009 887,00

Reserven von IndustriediamantenBearbeiten

Der Geologische Dienst der Vereinigten Staaten (United States Geological Survey) bietet hierzu folgende Definition: Die Vorratsbasis (reserve base) ist jener Teil einer identifizierten Ressource, welche die spezifischen physikalischen und chemischen Mindestkriterien für die gegenwärtigen Bergbau- und Produktionspraktiken erfüllt, einschließlich jener für Gehalt, Qualität, Mächtigkeit und Teufe. Die Reserven (reserves) sind jener Teil der Vorratsbasis, der zu einer bestimmten Zeit wirtschaftlich gewonnen oder produziert werden könnte. Der Begriff muss nicht bedeuten, dass Gewinnungsanlagen installiert sind und arbeiten. Reserven beinhalten nur ausbeutbare Stoffe.

Aufgeführt sind die Länder mit der größten Förderung und den höchsten Reserven in Tonnen. Die Publikation von Daten zur Vorratsbasis wurde 2009 eingestellt.

Angaben in Millionen Karat (2010)[6]
Rang Land Förderung Reserven
1. Russland  Russland 15 40
2. Kongo Demokratische Republik  DR Kongo 14 150
3. Australien  Australien 11 95
4. Botswana  Botswana 7 130
5. Sudafrika  Südafrika 3 70
6. China Volksrepublik  Volksrepublik China 1 10
7. Andere Länder 4 85
Welt 55 580

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Fischer-Weltalmanach. Zahlen-Daten-Fakten , 1960 ff. Fischer-Taschenbuch-Verlag

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. British Geological Survey: World Mineral Production 2011-2015. British Geological Survey, 2014, S. 22. Abgerufen am 5. März 2018.
  2. United States Geological Survey: Industrial Diamonds Statistics and Information
  3. Rapaport: De Beers-Alrosa Notice (Memento vom 3. Januar 2006 im Internet Archive) (PDF)
  4. Martin Rapaport: Rough bubble bust (pdf) Rapaport USA. Dezember 2015. Abgerufen am 28. Dezember 2015.
  5. United States Geological Survey: World Production (PDF; 289 kB)
  6. United States Geological Survey: World Mine Production and Reserves (PDF; 27 kB)