Hauptmenü öffnen

Liste der Städte in der Oblast Kaliningrad

Wikimedia-Liste

Dies ist eine Liste der Städte und Siedlungen städtischen Typs in der russischen Oblast Kaliningrad.

Die folgende Tabelle enthält die Städte und städtischen Siedlungen der Oblast, ihre russischen Namen, die früheren deutschen Namen, die Verwaltungseinheiten, denen sie angehören (Rajon oder Stadtkreis), ihre Einwohnerzahlen für den 14. Oktober 2010,[1] zum Vergleich die Einwohnerzahlen von 1939, die Stadtwappen und geographischen Koordinaten.

In der Oblast gibt es heute 22 Städte und vier Siedlungen städtischen Typs. Acht der Städte erhielten ihr Stadtrecht erst nach 1945. Andererseits gab es bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs im heute zur Oblast Kaliningrad zählenden Teil Ostpreußens weitere zehn Städte, deren Stadtrecht nach Angliederung an die Sowjetunion nicht erneuert wurde. Grund dafür waren die weitgehende Zerstörung der betroffenen Orte durch Kriegsereignisse sowie die dort nur in geringerem Umfang erfolgende Neubesiedelung. Eine dieser ehemaligen Städte, Gerdauen, bildet heute die Siedlung städtischen Typs Schelesnodoroschny, die anderen neun sind heute ländliche Siedlungen und in einer separaten Liste aufgeführt.

Inhaltsverzeichnis

StädteBearbeiten

Stadt/Städt. Siedlung* Russisch Bis 1946/47[2] Verwaltungseinheit Einwohner
(14. Oktober 2010)[1]
Einwohner
(1939)[3]
Wappen Lage
Bagrationowsk Багратионовск Preußisch Eylau Bagrationowsk 6.400 7.461
 
54° 23′ N, 20° 38′ O
Baltijsk Балтийск Pillau Baltijsk 32.697 10.980
 
54° 39′ N, 19° 55′ O
Donskoje*[4] Донское Groß Dirschkeim Swetlogorsk 2.924 653 54° 56′ N, 19° 58′ O
Gurjewsk Гурьевск Neuhausen[5] Gurjewsk 12.431 4.198
 
54° 46′ N, 20° 36′ O
Gussew Гусев Gumbinnen Gussew 28.260 22.181
 
54° 35′ N, 22° 12′ O
Gwardeisk Гвардейск Tapiau Gwardeisk 13.899 9.326
 
54° 39′ N, 21° 4′ O
Jantarny* Янтарный Palmnicken Jantarny 5.524 3.080
 
54° 52′ N, 19° 56′ O
Kaliningrad Калининград Königsberg Stadtkreis 431.902 360.577
 
54° 43′ N, 20° 30′ O
Krasnosnamensk Краснознаменск Lasdehnen (Haselberg)[5] Krasnosnamensk 3.522 2.070
 
54° 57′ N, 22° 30′ O
Laduschkin Ладушкин Ludwigsort[5] Laduschkin 3.787 1.253
 
54° 34′ N, 20° 10′ O
Mamonowo Мамоново Heiligenbeil Mamonowo 7.761 10.631
 
54° 28′ N, 19° 56′ O
Neman Неман Ragnit Neman 11.798 10.061
 
55° 2′ N, 22° 2′ O
Nesterow Нестеров Stallupönen (Ebenrode) Nesterow 4.595 6.644
 
54° 38′ N, 22° 34′ O
Osjorsk Озерск Darkehmen (Angerapp) Osjorsk 4.740 4.377
 
54° 25′ N, 22° 1′ O
Pionerski Пионерский Neukuhren[5] Stadtkreis 11.016 4.820
 
54° 57′ N, 20° 13′ O
Polessk Полесск Labiau Polessk 7.581 6.544
 
54° 52′ N, 21° 6′ O
Prawdinsk Правдинск Friedland Prawdinsk 4.323 4.410
 
54° 27′ N, 21° 1′ O
Primorje*[4] Приморье Groß Kuhren Swetlogorsk 954 844 54° 56′ N, 20° 2′ O
Primorsk[6] Приморск Fischhausen Baltijsk 1.956 3.860
 
54° 44′ N, 20° 0′ O
Schelesnodoroschny* Железнодорожный Gerdauen Prawdinsk 2.767 5.125
 
54° 21′ N, 21° 19′ O
Selenogradsk Зеленоградск Cranz[5] Selenogradsk 13.026 5.089
 
54° 57′ N, 20° 29′ O
Slawsk Славск Heinrichswalde[5] Slawsk 4.614 3.467
 
55° 3′ N, 21° 40′ O
Sowetsk Советск Tilsit Stadtkreis 41.705 56.573
 
55° 5′ N, 21° 53′ O
Swetlogorsk Светлогорск Rauschen[5] Swetlogorsk 10.772 2.544
 
54° 56′ N, 20° 9′ O
Swetly Светлый Zimmerbude[5] Swetly 21.375 922
 
54° 41′ N, 20° 8′ O
Tschernjachowsk Черняховск Insterburg Tschernjachowsk 40.449 43.620
 
54° 38′ N, 21° 49′ O

Ehemalige StädteBearbeiten

Name Russisch Bis 1947[2] Rajon Einwohner
(14. Oktober 2010)[1]
Einwohner
(1939)
Lage
Dobrowolsk Добровольск Pillkallen (Schloßberg) Krasnosnamensk 1693 5833 54° 46′ N, 22° 30′ O
Domnowo Домново Domnau Prawdinsk 820 2988 54° 26′ N, 20° 50′ O
Druschba Дружба Allenburg Prawdinsk 440 2692 54° 30′ N, 21° 12′ O
Kornewo Корнево Zinten Bagrationowsk 1912 5801 54° 26′ N, 20° 17′ O
Krylowo Крылово Nordenburg[7] Prawdinsk 785 3173 54° 20′ N, 21° 33′ O
Kutusowo Кутузово Schirwindt Krasnosnamensk 0 1090 54° 47′ N, 22° 51′ O
Slawskoje Славское Kreuzburg Bagrationowsk 248 2005 54° 30′ N, 20° 27′ O
Snamensk[8] Знаменск Wehlau Gwardeisk 4036 8606 54° 37′ N, 21° 13′ O
Tschernyschewskoje Чернышевское Eydtkuhnen (Eydtkau) Nesterow 1139 4936 54° 38′ N, 22° 44′ O

Siehe auchBearbeiten

Anmerkungen und QuellenBearbeiten

  1. a b c Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Kaliningradskaja oblastʹ. (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Oblast Kaliningrad.) Band 1, Tabelle 4 (Download von der Website des Territorialorgans Oblast Kaliningrad des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)
  2. a b in Klammern Name ab 1938, falls umbenannt
  3. für Swetly/Zimmerbude 1933
  4. a b Status gemäß der Oblast-Gesetzgebung. In der OKATO-Klassifikation wird der Ort als (ländliche) Siedlung geführt (Stand Änderung 221/2012).
  5. a b c d e f g h kein Stadtrecht vor 1945
  6. Status gemäß der Oblast-Gesetzgebung. In der OKATO-Klassifikation wird der Ort als Siedlung städtischen Typs geführt (Stand Änderung 221/2012).
  7. wurde erst 1950 umbenannt
  8. Siedlung städtischen Typs bis 2005