Liste der Oberflächenformationen auf (243) Ida

Wikimedia-Liste

Die Liste der geologischen Formationen auf (243) Ida enthält alle Oberflächenformationen auf dem Asteroiden (243) Ida, welche durch die Working Group for Planetary System Nomenclature (WGPSN) der Internationalen Astronomischen Union (IAU) einen Eigennamen erhalten haben. Die Benennung des Kraters Afon erfolgte 1994, die restlichen Benennungen 1997 nach dem Vorbeiflug der Raumsonde Galileo, die sich auf dem Weg zum Planeten Jupiter befand.

Asteroid (243) Ida, aufgenommen beim Vorbeiflug der Sonde Galileo, 1. Februar 1996

KraterBearbeiten

Krater auf (243) Ida werden nach Höhlen benannt.

Name Mittlerer Durchmesser (km) Koordinaten +W (0-360) der Kratermitte Benannt nach
Afon 0,8 −6,5; 0 Achali-Atoni-Grotte, Abchasien, Georgien
Atea 2 −5,7; 18,9 Atea Kananda, Southern Highlands Province, Papua-Neuguinea
Azzurral 9,6 30,5; 217,2 Blaue Grotte, Capri, Italien
Bilemot 1,8 −27,8; 29,2 Billemot-Höhle, Jeju-do, Südkorea
Castellana 5,2 −13,4; 335,2 Grotte di Castellana, Apulien, Italien
Choukoutien 1,1 12,8; 23,6 Zhoukoudian, Peking, Volksrepublik China
Fingal 1,5 −13,2; 39,9 Fingal’s Cave, Staffa, Innere Hebriden
Kartchner 0,9 −7; 179 Kartchner, Benson, Arizona
Kazumura 2,1 −32; 41,1 Kazumura Cave, Kīlauea, Hawaii
Lascaux 11,8 0,8; 161,2 Höhle von Lascaux, Département Dordogne, Frankreich
Lechuguilla 1,5 7,9; 357,1 Lechuguilla-Höhle, Carlsbad, New Mexico
Mammoth 10,2 −18,3; 180,3 Mammut-Höhle, Kentucky
Manjang 1 −28,3; 90,5 Mangjang-gul, Jeju-si, Jeju-do, Südkorea
Orgnac 10,6 −6,3; 202,7 Aven d’Orgnac, Département Ardèche, Frankreich
Padirac 1,9 −4,3; 5,2 Gouffre de Padirac, Département Lot, Frankreich
Peacock 0,2 −2; 52 Peacock-Höhlensystem, Peacock Springs State Park, Live Oak, Florida
Postojna 6 −42,9; 359,9 Höhlen von Postojna, Primorsko-notranjska, Slowenien
Sterkfontein 4,7 −4,1; 54,1 Sterkfontein, Gauteng, Südafrika
Stiffe 1,5 −27,9; 126,5 Grotte die Stiffe, Sulmona, Abruzzen, Italien
Undara 8,5 2; 113,8 Lavaröhre im Undara-Volcanic-Nationalpark, Queensland, Australien
Viento 1,6 12,2; 343,9 Cueva del Viento, Teneriffa, Spanien

DorsaBearbeiten

Dorsa sind höhenrückenartige Oberflächenstrukturen. Dorsa auf (243) Ida werden nach Wissenschaftlern benannt, die zur Erforschung von Ida beigetragen haben. Bisher erhielt nur ein Dorsum auf Ida einen Eigennamen:

Name Mittlerer Durchmesser (km) Koordinaten +W (0-360) der Dorsummitte Benannt nach
Townsend Dorsum 40 25; 30 Timothy Townsend, ein Mitglied des Galileo-Teams der Arizona State University

RegionesBearbeiten

Regiones sind ausgedehnte Gebiete auf einem Himmelskörper. Regiones auf (243) Ida werden nach dem Entdecker des Asteroiden Johann Palisa und den Orten seiner Tätigkeit benannt.

Name Mittlerer Durchmesser (km) Koordinaten +W (0-360) des Zentrums der Regiones Benannt nach
Palisa Regio 23 −23; 34 Johann Palisa
Pola Regio 8 −11; 184 Marine-Sternwarte Pola
Vienna Regio 13 8; 2 Universitätssternwarte Wien, an der Ida entdeckt wurde

WeblinksBearbeiten