Hauptmenü öffnen

Liste der Naturdenkmale in Frankfurt am Main

Wikimedia-Liste

Die Liste der Naturdenkmale in Frankfurt am Main nennt die in Frankfurt am Main gelegenen Naturdenkmale.[1] Sie sind nach § 28 Bundesnaturschutzgesetz geschützt.[2]

Liste der Naturdenkmäler in Frankfurt am MainBearbeiten

Bild Bezeichnung Ortsteil, Lage Beschreibung Art Nr.
  Baum- und Strauchgruppe an der Berger Warte Seckbach
50° 9′ 35″ N, 8° 44′ 18″ O
Etwa 2500 m² großes Feldgehölz ringförmig um die Berger Warte. Vogelschutzgehölz aus Feldahorn, Robinie und Holunder, früher auch Pyramidenpappeln.[3] Vogelschutzgehölz
Baumlohhohl am Berger Rücken Bergen-Enkheim
50° 10′ 14″ N, 8° 45′ 55,4″ O
Etwa 1,5 Hektar großes Feldgehölz am Berger Rücken im Norden von Bergen-Enkheim. Aus einem Hohlweg und Hecken entstandenes Vogelschutzgehölz aus verschiedenen Laubbaumarten sowie Fichtenpflanzung.[4] Vogelschutzgehölz
 
weitere Bilder
Eschersheimer Linde Eschersheim
50° 9′ 12″ N, 8° 39′ 39″ O
Über 300 Jahre alte, 25 m hohe Winterlinde mit 5 m Stammumfang.[5] Winterlinde
Feldgehölz am Fechenheimer Mainbogen Fechenheim
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
2500 m² große Gehölzgruppe in offener Landschaft auf der rechten Mainseite. Vogelschutzgehölz aus Robinien, Weiden, Erlen, Schwarzdorn, Brombeeren und Holunder.[6] Vogelschutzgehölz
 
weitere Bilder
Ginkgo in Rödelheim Rödelheim
50° 7′ 26,2″ N, 8° 36′ 50,2″ O
Etwa 260 Jahre alter, 18 m hoher Ginkgo neben dem Petrihaus im Brentanopark. Auch „Goethe-Ginkgo“ genannt.[7] Ginkgo
Grastränke im Oberwald Babenhäuser Landstraße
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Vogelschutzgehölz im Stadtwald mit einem Weiher. Darin eine umgestürzte über 150 Jahre alte, einst ca. 29 m hohe Stieleiche.[8] Vogelschutzgehölz, Stiel-Eiche
  Hängebuche auf dem Hauptfriedhof Frankfurt-Nordend, Eckenheimer Landstraße
50° 7′ 57,4″ N, 8° 41′ 5,3″ O
Etwa 170 Jahre alte, 21 m hohe Hängebuche mit einem Stammumfang von 4,15 m. Am südwestlichen Friedhofseingang „Altes Portal“.[9] Hängebuche
Hemlocktannengruppe im Stadtwald
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Drei 16 bis 23 m hohe Hemlocktannen (Tsuga canadensis) im Stadtwald südöstlich der Oberschweinstiege.[10] Hemlocktanne
Kaisertannen im Stadtwald
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Etwa 50 ca. 280 Jahre alte Kiefern (Pinus silvestris) beiderseits des Hainerwegs zwischen Babenhäuser und Darmstädter Landstraße im Stadtwald.[11] Waldkiefer
Kastanie am Schäferköppel Nieder-Erlenbach
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Etwa 110 Jahre alte, 17 m hohe Rosskastanie mit 5,30 m Stammumfang am Schäferkoppel.[12] Rosskastanie
Kopfweiden am Berger Rücken Bergen
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
25 Kopfweiden in den Weichwiesen nordöstlich von Bergen.[13] Silber-Weide
Lindengruppe in Nieder-Erlenbach Nieder-Erlenbach, Neue Fahrt (2×); Kapersburgstraße (1×)
50° 12′ 8,1″ N, 8° 42′ 24,1″ O
Drei über 100 Jahre alte Winterlinden auf dem Friedhof von Nieder-Erlenbach.[14] Winterlinde
  Platane in Höchst Höchst
50° 5′ 53,9″ N, 8° 32′ 54″ O
Über 180 Jahre alte, etwa 21 m hohe Platane an der „Batterie“ in Höchst. Der bizarr gewachsene Baum mit stark geknicktem Stamm in einer Grünanlage ist ortsbildprägend.[15] Ahornblättrige Platane
Preungesheimer Baum- und Kopfweiden Preungesheim
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
9 etwa 100 Jahre alte Kopfweiden an der A 661 zwischen Eckenheim und dem Preungesheimer Dreieck.[16] Silber-Weide
Rosskastanie von Nieder-Erlenbach Nieder-Erlenbach
50° 12′ 10,1″ N, 8° 41′ 37″ O
Über 120 Jahre alte Rosskastanie abseits der Wege in der offenen Landschaft zwischen Nieder-Erlenbach und Nieder-Eschbach.[17] Rosskastanie
 
weitere Bilder
Sausee in Seckbach Seckbach
50° 8′ 19,9″ N, 8° 43′ 40,9″ O
Etwa 3500 m² großer See südlich von Seckbach. Ehemaliger Altarm des Mains. Früher von Schweinehirten genutzt, heute Amphibienbiotop.[18] Biotop
 
weitere Bilder
Schloßplatzeiche in Höchst Höchst, Höchster Schloßplatz
50° 5′ 55,3″ N, 8° 32′ 51,9″ O
Über 150 Jahre alte, ca. 13 m hohe Stieleiche vor dem Eingang zum Zollhaus auf dem Schloßplatz in Höchst.[19] Stiel-Eiche
 
weitere Bilder
Schwanheimer Alteichen Schwanheim
50° 4′ 56,3″ N, 8° 35′ 23,3″ O
Ca. 30 zwischen 600 und 1000 Jahre alte Stieleichen im nördlichen Stadtwald[20] Stiel-Eiche
Sommerlinden in Niederursel Niederursel
50° 10′ 4,8″ N, 8° 36′ 54″ O
Zwei 20 bis 25 m hohe Sommerlinden am Eingang des Friedhofs von Niederursel.[21] Sommerlinde
 
weitere Bilder
Sossenheimer Friedenseiche Sossenheim, Wiesenfeldstraße
50° 7′ 6,7″ N, 8° 34′ 5,9″ O
1871 gepflanzte,[22] 18 m hohe Stieleiche mit einem Stammumfang von 4,60 m am ehemaligen Dorfrand von Sossenheim. Nach einem Blitzschlag vor einigen Jahren hat der Baum einen Riss, der sich von der Krone bis zu den Wurzeln zieht. Stiel-Eiche
Spitzahorn am Fechenheimer Mainbogen Fechenheim, Starkenburgstraße
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Über 150 Jahre alter Spitzahorn am rechten Mainufer im Fechenheimer Mainbogen.[23] Spitzahorn
Starkeichen im Stadtwald
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Zwei über 180 Jahre alte knorrige Stieleichen mit 4,50 m und 5,60 m Stammumfang südöstlich der Oberschweinstiege.[24] Stiel-Eiche
Stieleiche in Nieder-Erlenbach Nieder-Erlenbach
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Über 100 Jahre alte Stieleiche mit ca. 4,55 m Stammumfang auf dem Gelände des evangelischen Regionalverbands.[25] Stiel-Eiche
Stieleiche in Sachsenhausen Sachsenhausen, Ecke Oberer Schafhofweg/Sachsenhäuser Landwehrweg
50° 5′ 7,4″ N, 8° 40′ 35,8″ O
140 bis 160 Jahre alte, 25 m hohe Stieleiche mit 4,20 m Stammumfang. Der auch „Paradieseiche“ genannte Einzelbaum wird von Hirschkäfern bewohnt.[26] Stiel-Eiche
Tulpenbäume im Stadtwald
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Vier etwa 21 m hohe Tulpenbäume südöstlich der Oberschweinstiege, entlang eines Grabens zwischen Jacobiweiher und der Darmstädter Landstraße.[27] Tulpenbaum
  Weißdorn Wolfsgangstraße 4
50° 7′ 31,9″ N, 8° 40′ 51,6″ O
Außergewöhnlich großer Weißdorn in einem Hinterhof im Nordend.[28] Weißdorn

Liste von ehemaligen Naturdenkmälern in Frankfurt am MainBearbeiten

Bild Bezeichnung Beschreibung Art Ortsteil Adresse
  Frankfurter Hauptfriedhof, Gewann C, Rotbuche Der etwa 1867 gepflanzte Baum wurde bereits 1914 unter Schutz gestellt und ab 1937 als Naturdenkmal Nr. 9 von Frankfurt am Main geführt. Wegen eines rasch fortschreitenden Pilzbefalls wurde der Baum im März 2006 gefällt[29] Rotbuche Frankfurt-Nordend Rat-Beil-Straße Lage
Sindlinger Friedenseiche 1871 gepflanzte, 22 m hohe Stieleiche mit einem Kronendurchmesser von über 30 m und einem Stammumfang von 4,60 m. Der den Stadtteil prägende Baum wurde 1937 unter Schutz gestellt und musste im Januar 2016 gefällt werden. Damit erlischt auch der Schutzstatus als Naturdenkmal.[30] Stiel-Eiche Sindlingen Ecke Farbenstraße / Allesinastraße Lage

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Naturdenkmale in Frankfurt am Main – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

BelegeBearbeiten

  1. Naturdenkmale. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  2. Gesetzliche Grundlage der Naturdenkmale. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  3. Baum- und Strauchgruppe an der Berger Warte. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  4. Baumlohhohl am Berger Rücken. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  5. Eschersheimer Linde. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  6. Feldgehölz am Fechenheimer Mainbogen. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  7. Ginkgo in Rödelheim. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  8. Grastränke im Oberwald. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  9. Hängebuche auf dem Hauptfriedhof. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  10. Hemlocktannengruppe im Stadtwald. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  11. Kaisertannen im Stadtwald. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  12. Kastanie am Schäferköppel. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  13. Kopfweiden am Berger Rücken. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  14. Lindengruppe in Nieder-Erlenbach. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  15. Platane in Höchst. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  16. Preungesheimer Baum- und Kopfweiden. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  17. Rosskastanie von Nieder-Erlenbach. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  18. Sausee in Seckbach. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  19. Schlossplatzeiche in Höchst. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  20. Schwanheimer Alteichen. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  21. Sommerlinden in Niederursel. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  22. Sossenheimer Friedenseiche. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  23. Spitzahorn am Fechenheimer Mainbogen. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  24. Starkeichen im Stadtwald. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  25. Stieleiche in Nieder-Erlenbach. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  26. Stieleiche in Sachsenhausen. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  27. Tulpenbäume im Stadtwald. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  28. Weißdorn. Stadt Frankfurt am Main, abgerufen am 27. Januar 2016.
  29. www.frankfurter-hauptfriedhof.de
  30. Fällung des Naturdenkmals 'Friedenseiche' in Sindlingen. Stadt Frankfurt am Main, 16. Januar 2016, abgerufen am 27. Januar 2016.