Hauptmenü öffnen

Liste der Kulturgüter in Ennetbaden

Wikimedia-Liste

Die Liste der Kulturgüter in Ennetbaden enthält alle Objekte in der Gemeinde Ennetbaden im Kanton Aargau, die gemäss der Haager Konvention zum Schutz von Kulturgut bei bewaffneten Konflikten, dem Bundesgesetz vom 20. Juni 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[1] sowie der Verordnung vom 29. Oktober 2014 über den Schutz der Kulturgüter bei bewaffneten Konflikten[2] unter Schutz stehen.

Objekte der Kategorie A sind im Gemeindegebiet nicht ausgewiesen, Objekte der Kategorie B sind vollständig in der Liste enthalten, Objekte der Kategorie C fehlen zurzeit (Stand: 1. Januar 2018). Unter übrige Baudenkmäler sind weitere geschützte Objekte zu finden, die in der Bau- und Nutzungsordnung der Gemeinde verzeichnet und nicht bereits in der Liste der Kulturgüter enthalten sind.

KulturgüterBearbeiten

Foto   Objekt Kat. Typ Standort Beschreibung
BW   Oederlin-Trotte
KGS-Nr.: 105
B G Badstrasse
665753 / 259476
Um 1688 errichtete Trotte, am Fusse der Rebberge der Goldwand gelegen. Schlichter, gemauerter und quer zum Hang gestellter Rechteckbau unter einem steilen Satteldach. Enthält intakte und noch funktionstüchtige Baumpresse aus dem 17./18. Jh.[3]


BW   Schlössli
KGS-Nr.: 106
B G Sonnenbergstrasse 27
665895 / 258842
Dreigeschossiges repräsentatives Wohnhaus, um 1800 erbaut unter Wiederverwendung eines runden Treppenturms aus der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts.[4]


     Spitaltrotte
KGS-Nr.: 15361
B G Hertensteinstrasse
666171 / 259290
Ehemalige Trotte des Spitals Baden. Gemauerter Rechteckbau mit symmetrisch gesetzten Fenstern und barockem Walmdach. Das originale Rundbogenportal enthält einen Wappenschlussstein mit der Jahreszahl 1810.[5]


     Schwanen
KGS-Nr.: 15362
B G Badstrasse 16
666057 / 259196
Am Ufer der Limmat gelegenes Hotelgebäude im historischen Bäderquartier. Etappenweise entstanden zwischen 1842 und 1910 durch Vereinigung und Anfügen von Gebäudetrakten. Mächtig wirkende Schaufassade mit Biedermeier- und Jugendstil-Elementen.[6]


BW   Historisches Museum / Landvogteischloss (Sammlung und Archiv)
KGS-Nr.: 15363
B S Wettingerstrasse 2
665752 / 258420
Bestände des Stadtarchivs Baden und des Historischen Museums Baden, gelagert in unterirdischen Räumlichkeiten beidseits der Gemeindegrenze.


     Pfarrkirche St. Michael
KGS-Nr.: 15364
B G Geissbergstrasse 27
666251 / 259031
In den Jahren 1963 bis 1966 nach Plänen von Hermann Baur errichtetes Kirchengebäude. Konsequent im Stil des Brutalismus ausgeführt, gilt als einer der herausragendsten modernen Sakralbauten im Kanton Aargau.[7]

LegendeBearbeiten

Die Tabelle enthält im Einzelnen folgende Informationen:

KGS-Nr: Nummer des Kulturgutes, zu finden in den KGS-Listen des Bundes und der Kantone. KGS ist das Akronym für KulturGüterschutz
Foto: Fotografie des Kulturgutes. Klicken des Fotos erzeugt eine vergrösserte Ansicht. Daneben finden sich zwei Symbole:
  Hier finden sich weitere Bilder des Objekts auf Wikimedia Commons.
  Ein Link zum Upload eines neuen Bildes. Bestimmte Parameter sind dabei schon vorausgefüllt.
Objekt: Name des Objekts. In Einzelfällen kann auch ein allgemein bekannterer Name angegeben sein.
Kat: Kategorie des Kulturgutes: A = nationale Bedeutung; B = regionale/kantonale Bedeutung; C = lokale Bedeutung
Typ: Art des Kulturgutes: G = Gebäude oder sonstiges Bauobjekt; S = Sammlung (Archive, Bibliotheken, Museen); F = Archäologische Fundstelle; K = Kleines Kulturobjekt (z. B. Brunnen, Wegkreuze, Denkmäler); X = Spezialfall
Adresse: Strasse und Hausnummer des Kulturgutes (falls bekannt), ggf. Ort / Ortsteil
Koordinaten: Standort des Kulturgutes gemäss Schweizer Landeskoordinaten (CH1903).

Der Inhalt der Tabelle ist absteigend nach der Kulturgüterkategorie und innerhalb dieser alphabetisch sortiert.

Durch Klicken von «Karte mit allen Koordinaten» (rechts oben im Artikel) wird die Lage aller Kulturgüter im gewählten Kartenobjekt angezeigt.

Übrige BaudenkmälerBearbeiten

ID Foto   Objekt Typ Adresse Koordinaten
BW   Altar / Michaelfigur aus der abgebrochenen Kapelle K Pfarrkirche und Pfarrhaus 666251 / 259031


     Ehemalige Fabrikanlage Streule G Limmatau 7/9 665726 / 258587


BW   Ehemaliges Tennishaus G Hertensteinstrasse 17a 666141 / 259302


BW   Gemeinde- und Schulhaus G Grendelstrasse 9 666037 / 259010


    Limmatbrücke Baden–Ennetbaden G 665956 / 259105


BW   Pflegeheim Rosenau G Badstrasse 5 665999 / 259139


BW   Restaurant Hotel Post G Badstrasse 8 666022 / 259127


     Werkareal Oederlin G Badstrasse 11 665716 / 259441

Legende: Siehe Legende der Liste der Kulturgüter von nationaler und regionaler Bedeutung. Anstelle der KGS-Nummer wird als Objekt-Identifikator (ID) die Inventar- oder Gebäudenummer in der Bau- und Nutzungsordnung der Gemeinde verwendet.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Ennetbaden – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • A–Objekte AG 2018. Schweizerisches Inventar der Kulturgüter von nationaler Bedeutung. In: babs.admin.ch / kulturgueterschutz.ch. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS – Fachbereich Kulturgüterschutz, 1. Januar 2018, abgerufen am 26. Dezember 2017 (PDF; 127 kB, 23 S., wird jährlich erneuert, keine Änderungen für 2018).
  • B–Objekte AG 2018. Kanton Aargau KGS-Inventar, B-Objekte, Stand: 1.1.2018 (Keine Änderungene gegenüber dem Vorjahr). In: babs.admin.ch / kulturgueterschutz.ch. Bundesamt für Bevölkerungsschutz BABS – Fachbereich Kulturgüterschutz, 1. Januar 2018, abgerufen am 30. Dezember 2017 (PDF; 677 kB, 27 S., wird jährlich erneuert, keine Änderungen für 2018).

QuelleBearbeiten

  • Bau- und nutzungsordnung der Gemeinde Ennetbaden, S. 28

EinzelnachweiseBearbeiten