Liste der Dogen von Genua

Wikimedia-Liste

Die Dogen von Genua waren die gewählten Staatsoberhäupter der unabhängigen Stadtrepublik Genua in Norditalien.

Wappen der Republik Genua

Formell unterstanden sie den römisch-deutschen Kaisern, faktisch waren sie aber oft abhängig von den französischen Königen.

1339 wurde in Genua nach dem Vorbild der Dogen von Venedig das Dogenamt eingeführt. Der erste Doge war Simone Boccanegra. Zuvor hatte Genua an der Staatsspitze zunächst eine Doppelherrschaft gehabt, dann – wie die meisten anderen oberitalienischen Städte – einen auf Zeit gewählten Podestà und ab 1099 einen Capitano del popolo. Seit der Ernennung des Simone Boccanegra 1339 wurden die Dogen zunächst auf Lebenszeit gewählt.

Durch eine Verfassungsänderung des Admirals und faktischen Machthabers Andrea Doria (der das Dogenamt selbst nie ausübte) wurde die Amtszeit ab 1528 auf zwei Jahre beschränkt und seine Funktionen waren fortan nur noch repräsentativ. Agostino Pallavicini war der erste Doge der Republik, der – 1637–39 regierend – zugleich auch den Titel "König von Korsika" annahm; die Hoheit Genuas über die Insel war 1559 durch den Vertrag von Cateau-Cambrésis bestätigt worden.

Das Dogenamt von Genua wurde im Jahr 1805 endgültig abgeschafft.

Folgende Personen waren Dogen bzw. Gouverneure von Genua:

Palazzo Ducale (Genua), erbaut im späten 13. Jahrhundert und seit 1339 Residenz der Dogen
Gian Galeazzo Sforza
  • Unter der Herrschaft der Sforza: 6. Januar 1488–7. August 1488
  • Unter der Herrschaft von Ludwig XII. von Frankreich: 1513
  • Unter der Herrschaft von Franz I. von Frankreich: 1527–1528

WeblinksBearbeiten

Commons: Dogen von Genua – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Liste aller Dogen auf "Regnal Chronologies" (Archivversion)