Liste der Augustiner-Chorfrauenklöster

Wikimedia-Liste

Diese (noch unvollständige) nach Ländern sortierte Liste enthält bestehende und ehemalige Chorfrauenstifte der Augustiner-Chorfrauen.

BelgienBearbeiten

DeutschlandBearbeiten

FrankreichBearbeiten

LuxemburgBearbeiten

NiederlandeBearbeiten

ÖsterreichBearbeiten

PolenBearbeiten

SchweizBearbeiten

  • Chorfrauenstift Cazis (Graubünden)

SlowakeiBearbeiten

SpanienBearbeiten

UngarnBearbeiten

  • Kloster Miasszonyunk Női Kanonokrend in Pécs (1851–2006)

QuellenBearbeiten

  1. Pia Kovarik: Das ehemalige Augustiner Chorfrauenkloster, St. Magdalena in Klosterneuburg. Dipl. Arbeit der Universität Wien, Institut für Kunstgeschichte, 2011
  2. P. M. Schellhorn: Die Petersfrauen. In: Mitt. d. Sbg. Ges. f. Landeskunde 65, 1925, S, 113–208.
    Chr. Greinz: Die fürsterzbischöfliche Kurie und das Stadtdekanat zu Salzburg. Salzburg 1929, S. 229 f.
  3. Angabe in Judas Thaddäus Zauner, Corbinian Gärtner: Chronik von Salzburg. Band 1, Verlag Duyle, 1796, S. 137 (Google eBook, vollständige Ansicht)
  4. Friederike Zaisberger: Geschichte Salzburgs. Reihe Geschichte der österreichischen Bundesländer, Oldenbourg Verlag, 1998, ISBN 978-348656351-1, Kapitel Die kirchliche Organisation, Abschnitt Orden und Stifte, S. 149 ff
  5. Santa Catalina Thomàs. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 12. Juni 2013; abgerufen am 11. November 2012.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.illesbalears.es