Liste der Abgeordneten im Nationalparlament Osttimors 2001–2007

Wikimedia-Liste

Diese Liste führt die Abgeordneten auf, die in den Wahlen von 2001 in die Verfassunggebenden Versammlung Osttimors gewählt wurden, die am 15. September 2001 vereidigt und am 17. September erstmals zusammentrat.[1] Mit der Wiederherstellung der Unabhängigkeit des Landes am 20. Mai 2002 wurde die Versammlung zum Nationalparlament umgewandelt. Das Parlament hatte 88 Mitglieder, 13 davon waren als direkt gewählte Vertreter der Distrikte gewählt worden. Seine Legislaturperiode endete 2007 mit den regulären Neuwahlen am 30. Juni 2007.

Nationalparlament von Osttimor in Dili (2001)
Sitzverteilung 2001

Francisco Lu Olo Guterres wurde Parlamentspräsident, Arlindo Marçal (PDC, bis 2002) und Francisco Xavier do Amaral (ASDT) stellvertretende Präsidenten. Jacob Fernandes (FRETILIN) wurde zweiter Stellvertreter. Das parlamentarische Sekretariat wurde von den FRETILIN-Abgeordneten António Tilman Cepeda (Sekretär), Judite Dias Ximenes (Vize) und Maria Teresa Hono Lay Correia (Vize).[1] Sie wurden am 25. Juni 2002 von Francisco Carlos Soares (Sekretär), Maria Terezinha Viegas (Vize) und Rosária Corte-Real (Vize) abgelöst.[2] Als Corte-Real im September 2002 Vizeministerin wurde, ersetzte Maria Avalziza Lourdes sie im Präsidium als Vizesekretärin.[3]

Abgeordnete, die Mitglied der Verfassungegebenden Versammlung waren werden mit einem „(V)“ markiert. Die Namen von Abgeordnete, die aus dem Parlament während der Legislaturperiode ausgeschieden sind (zum Beispiel weil sie ein Regierungsamt übernahmen), werden durchgestrichen. Hinter den Namen von Nachrückern steht „(N)“. Die Reihenfolge der Nennung entspricht der Position auf der Parteiliste für die Wahlen. Die Direktkandidaten werden danach aufgeführt. Hinter ihren Namen steht der Name des Distrikts, den sie vertreten.

Frente Revolucionária do Timor-Leste Independente FRETILINBearbeiten

57,37 % der Stimmen, zwölf Distriktsabgeordnete, insgesamt 55 Abgeordnete.

Mehrere gewählte Mitglieder der Versammlung mussten bereits kurz nach dem ersten Sitzungstag ihren Sitz abgeben, da sie am 20. September zu Mitgliedern der Regierung vereidigt wurden. Die Liste der Abgeordneten der FRETILIN von 2007 führt nur 54 Abgeordnete auf. Möglicherweise blieb kurz vor den nächsten regulären Wahlen ein Sitz vakant.

Partido Democrático PDBearbeiten

8,72 % der Stimmen, sieben Abgeordnete.

Partido Social Democrata PSDBearbeiten

8,18 % der Stimmen, sechs Abgeordnete.

Leandro Isaac wurde 2003 aus der PSD ausgeschlossen, blieb aber Abgeordneter.[4]

Associação Social-Democrata de Timor ASDTBearbeiten

7,84 % der Stimmen, sechs Abgeordnete.

União Democrática Timorense UDTBearbeiten

2,36 % der Stimmen, zwei Abgeordnete.

Partido Nasionalista Timorense PNTBearbeiten

2,21 % der Stimmen, zwei Abgeordnete.

Klibur Oan Timor Asuwain KOTABearbeiten

2,13 % der Stimmen, zwei Abgeordnete.

Partido do Povo de Timor PPTBearbeiten

2,01 % der Stimmen, zwei Abgeordnete.

Partido Democrata Cristão PDCBearbeiten

1,98 % der Stimmen, zwei Abgeordnete.

Arlindo Marçal, von 2001 bis 2002 stellvertretender Parlamentspräsident, verließ 2002 das Parlament. Lúcio Marçal Gomes rückte nach.

Partido Socialista de Timor PSTBearbeiten

1,78 % der Stimmen, ein Abgeordneter.

Ana Seixas verzichtete am ersten Sitzungstag der Verfassunggebenden Versammlung auf ihren Sitz zugunsten des PST-Vorsitzenden Pedro dos Mártires da Costa.[5]

Partai Liberal PLBearbeiten

Armando José Dourado da Silva zog als Listenerster in die Verfassunggebende Versammlung ein und war auch Abgeordneter im Parlament. Zeitweise wurde er vom Sechsten auf der Wahlliste, Carlos de Almeida Sarmento vertreten.

1,10 % der Stimmen, ein Abgeordneter.

Partido Democrata-Cristão de Timor UDC/PDCBearbeiten

0,66 % der Stimmen, ein Abgeordneter.

Unabhängige AbgeordneterBearbeiten

Ein Distriktabgeordneter.

BelegeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Annemarie Devereux: Timor-Leste’s Bill of Rights: A Preliminary History, ANU Press 2015, eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche.
  2. Jornal da República: RESOLUÇÃO DO PARLAMENTO 6/2002, 25. Juni 2002, abgerufen am 6. Mai 2020.
  3. Nationalparlament Osttimors: Legislatura 2002-2007, abgerufen am 6. Mai 2020.
  4. APSN: East Timor News Digest 12 - May 5-18, 2003, abgerufen am 3. Mai 2014
  5. Sofi Ospina et al.: Participation of Women in Politics and Decision Making in Timor-Leste: A Recent History, UNIFEM, 2006, abgerufen am 10. August 2020.
  6. M. Azancot de Menezes: Sobre mim, abgerufen am 20. Februar 2017.