Hauptmenü öffnen

In Heidelberg gibt es zahlreiche Schulen und weiterführende Bildungsinstitutionen. Lässt man Grundschulen unberücksichtigt, so verfügt die Stadt über 51.000 Aus- und Weiterbildungsplätze, davon ungefähr 33.000 in Universitäten und Fachhochschulen.

Inhaltsverzeichnis

GrundschulenBearbeiten

In Heidelberg gibt es zurzeit 23 Grundschulen.

Staatliche GrundschulenBearbeiten

Private GrundschulenBearbeiten

  • Freie Schule LernZeitRäume, ehem. Freie Reformschule Heidelberg
  • Freie Montessori-Schule, Heidelberg
  • Grundschule Ritterburg Englisches Institut Heidelberg
  • Pierre et Marie Curie e. V. Französische Vor- und Grundschule
  • Grundschule an der Elisabeth-von-Thadden-Schule (Evangelische Grundschule)
  • Grundschule des Gymnasiums „Englisches Institut“

GemeinschaftsschulenBearbeiten

Heidelberg verfügt über die folgenden Gemeinschaftsschulen:

Staatliche GemeinschaftsschulenBearbeiten

  • Geschwister-Scholl-Schule
  • Waldparkschule (Ausgezeichnet mit dem Deutschen Schulpreis 2017)

Private HauptschulenBearbeiten

  • Freie Christliche Schule

RealschulenBearbeiten

Insgesamt acht Realschulen stehen den Einwohnern Heidelbergs zur Verfügung.

Staatliche RealschulenBearbeiten

Private RealschulenBearbeiten

Allgemeinbildende GymnasienBearbeiten

In Heidelberg gibt es ungewöhnlich viele Gymnasien: Mehr als 52 Prozent aller Schüler der Stadt sind an einem Gymnasium eingeschrieben.

Staatliche GymnasienBearbeiten

Private GymnasienBearbeiten

Berufliche GymnasienBearbeiten

Staatliche SchulenBearbeiten

Private SchulenBearbeiten

  • F+U Heidelberg (Wirtschaftsgymnasium/Sozialpädagogisches Gymnasium)

Berufsbildende SchulenBearbeiten

Das Spektrum der Berufsbildenden Schulen in Heidelberg ist breit: Vertreten sind drei Typen beruflicher Schulen: Gewerblich, Kaufmännisch und Hauswirtschaftlich-Pflegerisch. In allen Typen sind als Schularten berufsbildende Gymnasien, Berufsfachschulen, Berufskollegs (BKs) und ausbildungsbegleitende Berufsschulen vertreten. Daneben gibt es als Sonderformen Berufsvorbereitungsjahr (BVJ) und Berufseinstiegsjahr (BEJ). Die unterschiedlichen Schultypen und Schularten sind an sechs staatlichen Schulen zusammengefasst:

Staatliche SchulenBearbeiten

  • Carl-Bosch-Schule (Technisches Gymnasium der Zweige Technik, Informationstechnik, Technik und Management; Technische Berufskollegs mit den Profilen Computerunterstützte Fertigung, Kommunikation und Gestaltung sowie Mechatronik; Berufsfachschule für Elektrotechnik, Berufsfachschule für Fahrzeugtechnik; Meisterschule für Orthopädietechniker; Fachschule für Elektrotechnik und Medizintechnik; gewerbliche Berufsschule für die Ausbildungsberufe Industriemechaniker, Werkzeugmechaniker, Feinwerkmechaniker, Technischer Zeichner, Elektroniker der Fachrichtung Energie- und Gebäudetechnik, Orthopädietechniker, Kraftfahrzeugmechatroniker)
  • Fritz-Gabler-Schule (Hotelfachschule, Abschlüsse: Staatlich geprüfter Sommelier, Staatlich geprüfter Hotelbetriebswirt, Staatlich geprüfter Gastronom mit Meisterbrief, alle mit Ausbildereignung)
  • Johannes-Gutenberg-Schule (Meisterschule, gewerbliche Berufsfachschulen (Mediengestaltung, Bauzeichner, Druck, Farbe, Fotografie, Körperpflege, Metall), gewerbliches Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife, Berufskolleg für Grafik und Design, Berufskolleg Biotechnologie, Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsjahr sowie gewerbliche Berufsschule für die Berufe Drucker, Mediengestalter für Digital- und Printmedien, Fotograf, Fotomedienlaborant, Maler und Lackierer, Fahrzeuglackierer, Friseur, Bäcker, Bäckerei-Fachverkäufer, Konditor, Konditoren-Fachverkäufer, Landwirt, Gärtner, Florist, Gas-Wasser-Installateur, Zentralheizungs- und Lüftungsbauer, Anlagenmechaniker, Technischer Zeichner in Sanitär- und Heizungstechnik, Maurer, Beton- und Stahlbetonbauer, Stuckateur, Straßenbauer, Wasserbauwerker)
  • Julius-Springer-Schule (Kaufmännische Berufskollegs: Berufskolleg I und II, Berufskolleg zur Erlangung der Fachhochschulreife (BK FH), Berufskolleg mit Übungsfirma, Berufskolleg Fremdsprachen, Berufskolleg Wirtschaftsinformatik; kaufmännische Berufsschule für die Ausbildungsberufe Kaufmann im Groß- und Außenhandel, Automobilkaufmann, Kaufmann für Büromanagement, Verlagskaufmann, Medienkaufmann, Buchhändler, Musikalienhändler, Steuerfachangestellter, Rechtsanwaltsfachangestellter, Notariats- und Patentanwaltsfachangestellter, Einzelhandelskaufmann, Verkäufer, Drogist, Verwaltungsfachangestellter, Fachangestellter für Bürokommunikation, Justizfachangestellter, Assistentenanwärter für den nichttechnischen mittleren Verwaltungsdienst)
  • Marie-Baum-Schule (Biotechnologisches Gymnasium, hauswirtschaftliche und sozialpflegerische Berufsfachschulen und Berufskollegs, hauswirtschaftliches Berufsvorbereitungsjahr und Berufseinstiegsjahr, hauswirtschaftliche Berufsschule für die Berufe Hauswirtschafter, Hauswirtschaftlicher Helfer, Fachkraft für das Hotel- und Gaststättengewerbe)
  • Willy-Hellpach-Schule (Wirtschaftsgymnasium, Berufsfachschule für Wirtschaft und kaufmännische Berufsschule für die Berufe Bankkaufmann, Industriekaufmann, Finanzassistent, Gesundheitskaufmann, Apothekenhelfer, Arzthelfer, Zahnarzthelfer)

Private SchulenBearbeiten

  • Krankenpflegeschule des St. Josefskrankenhauses
  • Akademie für Gesundheitsberufe u. a. Ausbildungen an den Universitäts-Kliniken, auch Altenpflege
  • F+U Heidelberg (Wirtschaftsgymnasium, Kaufmännische Berufskollegs und Realschule)
  • Heidelberg International Business Academy (Berufliches Gymnasium Profil Wirtschaft – Ausbildung zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur); Berufskolleg Fremdsprachen -Ausbildung zum/r staatlich geprüften Wirtschaftsassistenten/in; Berufskolleg zum Erwerb der Fachhochschulreife, Berufskollegs für Internationale Touristikassistenten, Internationale Eventmanager, Internationale Office Manager; Berufskolleg Fremdsprachensekretär/in; Fachschule für Wirtschaft – Weiterbildung zum/r staatlich geprüften Betriebswirt/in)

GrundschulförderklassenBearbeiten

Grundschulförderklassen dienen der Vorbereitung von Kindern auf die Grundschule. Sie werden von Kindern besucht die zwar schulpflichtig sind, aber zurückgestellt wurden.

  • Grundschule Emmertsgrund
  • Heiligenbergschule

Sonderpädagogische Bildungs- und BeratungszentrenBearbeiten

In Heidelberg existieren vier Sonderpädagogische Bildungs- und Beratungszentren:

  • Graf-von-Galen-Schule[1] (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung)
  • Marie-Marcks-Schule[2] (Förderschwerpunkt Lernen)
  • Stauffenbergschule[3] (Förderschwerpunkt Sprache)
  • Klinikschule Heidelberg[4] (Schule für Schüler in längerer Krankenhausbehandlung am Universitätsklinikum Heidelberg)

Schulkindergärten[5]Bearbeiten

Schulkindergärten dienen der Förderung entwicklungsverzögerten Kindern. Sie werden besucht von Kindern ab dem 3. Lebensjahr (bei Körperbehinderungen ab dem 2. Lebensjahr) bis zur Einschulung. Ziel dieser Kindergärten ist es, den Kindern den Schuleintritt an einer allgemeinen Grundschule zu ermöglichen. Zum Besuch dieser Schulkindergärten ist ein Genehmigungsbescheid des Staatlichen Schulamtes Mannheim notwendig[6].

  • Pustelblume-Schulkindergarten[7] der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Heidelberg e. V., (körperliche und geistige Behinderung)
  • Marie-Bertha-Coppius-Schulkindergarten[8] (Förderschwerpunkt Sprache)

Sonstige SchulenBearbeiten

  • Abendgymnasium Volkshochschule Heidelberg e. V.
  • Abendrealschule Volkshochschule Heidelberg e. V.
  • Freie Waldorfschule Heidelberg e. V.
  • Hauptschulabschluss Volkshochschule Heidelberg e. V.
  • H.I.S. Heidelberg International School
  • Musik- und Singschule Heidelberg

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Start. In: www.galenschule.ist-im-web.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  2. marie_marcks_schule: MARIE MARCKS SCHULE Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum. In: www.marie-marcks-schule.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  3. Stauffenbergschule Heidelberg. In: Stauffenbergschule Heidelberg. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  4. UniversitätsKlinikum Heidelberg: Willkommen. In: www.klinikum.uni-heidelberg.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  5. Dagmar Kerschbaumer: Schulkindergarten. 5. Juli 2013 (km-bw.de [abgerufen am 5. Januar 2017]).
  6. juris GmbH: Landesrecht BW SBA-VO | Landesnorm Baden-Württemberg | Verordnung des Kultusministeriums über die Feststellung und Erfüllung des Anspruchs auf ein sonderpädagogisches Bildungsangebot (Verordnung über sonderpädagogische Bildungsangebote - SBA-VO) vom 8. März 2016 | gültig ab: 01.04.2016. In: www.landesrecht-bw.de. Abgerufen am 5. Januar 2017.
  7. Kindergärten Pusteblume. In: www.lebenshilfe-heidelberg.de. 20. Januar 2016, abgerufen am 5. Januar 2017.
  8. Schulkindergarten. In: Stauffenbergschule Heidelberg. 6. November 2011 (stauffenbergschule-hd.de [abgerufen am 5. Januar 2017]). Schulkindergarten (Memento des Originals vom 5. Januar 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.stauffenbergschule-hd.de