Leo Peelen

niederländischer Radsportler
Leo Peelen Straßenradsport
Leo Peelen (1988)
Leo Peelen (1988)
Zur Person
Vollständiger Name Leopoldus Eduardus Theoduris Peelen
Spitzname Leo
Geburtsdatum 16. Juli 1968
Sterbedatum 24. März 2017
Nation Niederlande
Disziplin Bahn, Straße
Wichtigste Erfolge
Weltmeisterschaften
Bronze Punktefahren (Amateure) 1989
Olympische Spiele
Silber Punktefahren 1988

Leopoldus Eduardus Theoduris „Leo“ Peelen (* 16. Juli 1968 in Arnhem; † 24. März 2017 in Apeldoorn)[1] war ein niederländischer Radsportler.

KarriereBearbeiten

Leo Peelen wurde 1983 und 1984 niederländischer Jugendmeister im Punktefahren. 1986 errang er den nationalen Titel bei den Junioren in der Einerverfolgung und im Jahr danach mit Ralph Moorman im Zweier-Mannschaftsfahren.

1988 wurde Peelen niederländischer Meister der Elite im Zweier-Mannschaftsfahren, mit Thierry Detant. Im selben Jahr startete er bei den Olympischen Spielen in Seoul im Punktefahren und errang die Silbermedaille. Im Jahr darauf wurde er bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1989 in Lyon Dritter im Punktefahren. 1990 gewann er die Berliner Etappenfahrt.

Kurz danach beendete Leo Peelen seine sportliche Karriere aus beruflichen Gründen. Er organisierte Radrennen, beteiligte sich an Benefiz-Radrennen und war Botschafter der niederländischen Krebs-Stiftung „Tegenkracht“.[2] Zudem war er Vorsitzender der Bahnkommission des niederländischen Radsportverbandes Koninklijke Nederlandsche Wielren Unie (KNWU).[3]

Leo Peelen war ein Cousin des Radrennfahrers Kenny van Hummel.

WeblinksBearbeiten

  • Leo Peelen in der Datenbank von Radsportseiten.net
  • Leo Peelen in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Olympisch medaillewinnaar Leo Peelen overleden in Apeldoorn. In: destentor.nl. De Stentor, 25. März 2017, abgerufen am 25. März 2017 (niederländisch).
  2. Ambassadeurs → Leo Peelen. In: tegenkracht.nl. Tegenkracht, abgerufen am 26. März 2017 (niederländisch).
  3. Commissie baansport: Leden. Koninklijke Nederlandsche Wielren Unie, archiviert vom Original am 13. April 2013; abgerufen am 26. März 2017 (niederländisch).